Montag, 13. März 2017

Rauklands Sohn von Jordis Lank

Buchvogel rezensiert 

Jordis Lank: Rauklands Sohn (Band 1 der Raukland-Trilogie)

Verschiedene Aufgaben muss Ronan zusammen mit seinem neuen Freund Liam lösen, um König von Lannoch zu werden. Fechtkunst, Abenteuer, Freundschaft und Liebe finden sich in diesem Band, dem ersten Teil der Raukland-Trilogie.
Kindle-Version von Rauklands Sohn
Ronan ist gut mit dem
Langschwert


Roman,  364 Seiten
Genre: Genreübergreifender, mittelalterlicher Jugend-Coming-of-Age-Fantasy-Roman ohne magische Elemente
Verlagshaus El Gato

Woher: Rezensionsexemplar von Jordis Lank

Zusammenfassung

Nach einer verpatzten Schlacht fällt Ronan, Prinz von Raukland, in Ungnade. Sein Vater ist stinkwütend und lässt ihn auspeitschen. Sein Ziehvater, der Fechtmeister Zhordan, arrangiert die Überfahrt nach Lannnoch, mit dem Ziel, dass Ronan seinem Vater erstmal aus den Augen kommen soll.
Lannoch ist ein kleines Königreich im Nordmeer. Nicht groß oder reich, aber strategisch gut gelegen. Der König von Raukland will Lannoch haben, aber aufgrund der Lage würde eine kriegerische Eroberung langwierig sein. Es gibt jedoch einen Ausweg: Eine Person muss ein Jahr auf Lannoch verbringen und währenddessen verschiedene Aufgaben erfüllen. Besteht er alle, wird er der neue König von Lannoch. Und genau das soll Ronan für seinen Vater tun.

Auf dem Eiland angekommen, erfährt er von König Merin seine erste Aufgabe: Einen Freund finden. Ronan ist ratlos, wie er sich mit irgendjemand auf dieser gottverlassenen Insel anfreunden soll; Freunde zu finden, das ist er nicht gewohnt.
Als ein kleines Boot vor Lannoch kentert, rettet er kurzerhand einen jungen Mann aus Seenot und erklärt ihn zu seinem Freund. Liam, ein junger Händler, erklärt sich einverstanden, Ronans Freund zu sein und ihm bei seinen Aufgaben zu helfen.

Persönlicher Eindruck

Ronan war mir gleich von Anfang an sympathisch - obgleich er diese Schlacht verbockt hat und auf Lannoch zu Beginn eher als Bösewicht gesehen wird. Dann die erfrischend unbefangenen Dorfbewohner und die herrlich skurill klingenden Aufgaben, die doch voll tiefer Weisheit sind. Ronan und auch Liam wachsen aneinander, an Lannnoch und an ihren Aufgaben; diese Entwicklung der beiden geschieht unmerklich und und ist fein beschrieben.

Auch Liam hatte ich ins Herz geschlossen und ich mag die Passagen, wo Ronan und Liam sich wie ein altes Ehepaar streiten. Sie sind so unterschiedlich und ergänzen sich dennoch so gut. Liam kämpft gegen seine inneren Dämonen, gegen seine Angst; während Ronan zwar flink mit dem Schwert ist, aber nicht ausdrücken kann, was ihm auf dem Herzen liegt. Die Charaktere im Buch, vor allem natürlich die Hauptpersonen, haben gute Seiten und schlechte Seiten, sie sind charakterlich gut beschrieben, sie sind echte Menschen und keine Abziehbilder.

Die Fechtszenen sind das Herzstück, das Jordis Lank vom Fechten begeistert ist, merkt man in jeder Szene. Normalerweise find ich Kampfszenen langweilig, egal ob im Buch oder im Film; aber hier war das anders - und das erfreulicherweise ohne dass jemand stirbt.

Schon das ganze Buch war spannend, aber das furiose Finale hat dann nochmal eine Schippe draufgeschlagen. Tipp: Ab ungefähr 80% vom Buch sicherstellen, dass man den Rest auf einmal durchlesen kann und zu keinen Pausen gezwungen wird :D.

Die ganze Geschichte hat mich in ihren Bann gezogen, Jordis Lank erweckt alles meisterhaft zum Leben. Auch wenn ich unterwegs war, hab ich immer mal wieder an Ronan gedacht; wie es im Buch weitergehen könnte und was er, Liam, Eila, Torin und die anderen wohl tun werden. Die emotionale Stimmung im Buch hat mich über Stunden mitgerissen. Eine größere Wirkung kann ein Buch nicht auf seinen Leser haben! Ich war sehr froh, dass das Buch etwas dicker ist und auch mir als Schnellleser erfreulich viele Stunden Lesevergnügen bereitet hat. Vielen Dank für dieses Rezensionexemplar, Jordis Lank. Die nächsten zwei Teile der Trilogie werd ich gleich anhängen.


3 Zitate

„Wie Euer Vater weiß, habt Ihr zwölf Monate Zeit Eure Aufgabe zu lösen. Während dieser Zeit dürft Ihr die Insel nicht verlassen.“ Merin rückte den Krug zurecht, dann seinen Becher. „Aber zunächst müsst Ihr einen Freund finden.“
Der Stuhl polterte auf seine vier Beine zurück.
„Wie bitte?“, keuchte Ronan. „Wozu das?“
„Ihr braucht einen Freund, um Eure Aufgaben zu bewältigen.”
„Es sind mehrere?“
Merin nickte.
Darüber dachte Ronan einen Moment nach. „Dazu brauche ich einen Helfer?“
„Einen Freund“, sagte Merin sanft.
Der Raukländer beugte sich vor, die Arme auf dem Tisch verschränkt. „Und wenn ich keinen brauche?“
„Oh, Ihr werdet einen brauchen. Und da Ihr allein gekommen seid, Ronan, wird Euch nichts anderes übrig bleiben, als hier auf der Insel jemanden zu finden.“ [Pos. 312]

„Es war mein Vater“, sagte Ronan auf einmal. Er hatte seine Haltung nicht verändert, sprach zu seinen Knien. „Die Narben. Du wolltest es doch wissen.“
„Dein Vater?“, keuchte Liam. „Aber wieso?“
„Um mich zu bestrafen.“ Ronans Stimme blieb ganz ruhig. „Sechzehn Peitschenhiebe. Danach hat er mir das Zeichen Rauklands in den Rücken gebrannt. Allerdings bin ich ohnmächtig geworden.“ Er klaubte einen Zweig vom Boden auf und rollte ihn zwischen den Händen. „Das dürfte ihn sehr geärgert haben.“
Liam starrte sein Gegenüber an. „Was hast du angestellt, jemanden umgebracht?“
Ronan zog eine Grimasse. „Ich hätte einen Reitertrupp befehligen sollen, aber ich war nicht dort, wo ich hätte sein sollen. Raukland hat deswegen eine Schlacht verloren. Durch meine Schuld hat es Tote gegeben. Glaub mir, ich hatte diese Strafe verdient." [Pos. 1028]

Liam presste die Finger um den Wachsklumpen. „Wie lange muss man für so was üben?“
„Viele Jahre.“
„Wie hat Zhodan dir das beigebracht?“
Sie sahen einander an.
Ronan konnte in Liams Augen die Vermutung lesen, dass Zhodans Methode weitaus drastischer gewesen sein mochte als einfaches Kerzenwachs, und lächelte.
„Genau so, wie du es jetzt denkst.“ [Zufallszitat, Pos. 3664]

Hier der Link zur Homepage der Autorin; hier findet ihr auch Informationen zur Kunst des Fechtens!

und hier der Link zu Amazon

Teil 2 findet ihr hier
und Teil 3 hier
und hier das Interview mit der Autorin 

Kommentare:

  1. Huhu!

    Ganz tolle Rezension! Sie verrät nicht zu viel über das Buch, aber genug, um richtig Lust darauf zu machen.

    Ich mag das Verlagshaus el Gato, die haben für so einen kleinen Verlag wirklich schöne Bücher. :-)

    Ich habe diesen Beitrag HIER für meine Kreuzfaht durchs Meer der Buchblogs verlinkt!

    LG,
    Mikka

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Mikka,
      vielen Dank für die Rückmeldung, es freut mich sehr, dass dir die Rezension gefallen hat!
      Über das Verlinken freu ich mich natürlich ebenfalls sehr, die Idee mit der Kreuzfahrt finde ich toll. Überhaupt ist dein Blog toll visualisiert, das gefällt mir!
      Allerdings finde ich den Link auf der Seite nicht?
      Grüße
      Daniela

      Löschen
    2. Huhu!

      Ich habe aus Versehen die Kreuzfahrt von letzter Woche verlinkt, hier ist die aktuelle, bei der ich diese Rezension verlinkt habe:
      http://mikkaliest.blogspot.de/2017/03/kreuzfahrt-durchs-meer-der-buchblogs_22.html

      LG,
      Mikka

      Löschen
    3. Ah, ok, vielen Dank ... ich hatte gar nicht aufs Datum geachtet :D, hätte ich ja mal machen können. Ich weiß oft nicht, was für ein Tag genau ist, da muss ich erst in den Kalender gucken.

      Löschen
    4. Hoppla, ich hatte ganz vergessen, dass ich hier ja schon kommentiert hatte! Bekomme ich rückwirkend noch ein Extra-Los für das Gewinnspiel? ;-)

      Löschen
  2. Hallo Daniela,

    vielen Dank für die Rezi, da wird man doch direkt neugierig :)
    Lg
    Jacqueline

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Jacqueline,
      das freut mich sehr. Falls du es liest, bin ich gespannt, ob es dir auch so gut gefällt.
      Grüße
      Daniela

      Löschen
    2. Hallo Daniela,

      ich lasse es dich gerne wissen, wenn es soweit ist ;)
      Schon sehr gespannt!

      LG
      Jacqueline

      Löschen

Ich freue mich über eure Kommentare.
Um einen Link einzufügen, z.B. zu eurem Blog, müsst ihr folgendes im Textfeld schreiben:
<a href="http://deine_blog_adresse.de"> Blog-Name </a>

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...