Donnerstag, 1. Juni 2017

Vampirjägerin inkognito #1: Bis(s) zum Sieg von Fiona Winter

Das Cover zeigt ein Mädchen mit Kapuze. Als Deko hab ich um den Kindle drei Äpfel gelegt.
Die Äpfel sind nur Deko,
weil mich das Mädchen so an
Schneewittchen erinnert hat

Roman, 268 Seiten
Dp Digital Publishers Gmbh, Mai 2017
Genre: Chick-lit, Romantasy, Urban-Fantasy, Liebesroman
ISBN:  978-3960875017
hier das Buch bei Amazon

Woher: Rezensionsexemplar von dp Digital Publishers; vielen lieben Dank dafür


Der Anfang

"Bettina Frei."
"Philippe Nemours."
"Amelie Berger", sagte ich, ohne mich von meinem Stuhl zu erheben.


Zusammenfassung


Amelie wird vom Bund kontaktiert. Das ist eine Vampirjäger-Organisation und sie möchte besonders einen Vampir erledigen: den sehr mächtigen, weil schon 400 Jahre alten Lucian. Diesen Part soll Amelie erledigen. Der Plan ist: während einer Morddämonenbeschwörung soll Amelie denn beschworenen Dämon auf Lucian hetzen. Im Gegenzug will der Bund ihr Informationen geben über Christopher, der seit zwei Jahren spurlos verschwunden ist und ihr so nahe steht wie ein Bruder.
Amelie läßt sich auf den Handel ein und versucht, Lucian zu finden und sein Vertrauen zu gewinnen. Das funktioniert tatsächlich und gemeinsam mit seinem Geschöpf Marcelle und einer weiteren Zauberin namens Serena reisen sie sehr umständlich nach Paris auf sein Anwesen.

Jetzt dürfen die drei nur nicht merken, dass Amelie noch nie etwas mit Schwarzer Magie zu tun hatte und schon gar keinen Dämen beschworen hat. Sie versucht sich erstmal mithilfe eines Buches an einer Beschwörung eines harmlosen Dämons. Doch etwas geht schief, und sie kann das kleine, nervige Fellbündel namens Sassa nicht mehr zurückschicken. Und dann gerät sie auch noch in einen unerwarteten Gewissenskonflikt...




Persönlicher Eindruck


Dieser Fantasy-Liebesroman hat mir einfach Spaß gemacht, ich hab das Buch in einem Rutsch durchgelesen. Nur den Titel fand ich nicht so gut, zu viel Anlehnung an die Twilight-Bände und damit irreführend.

Zum Inhalt: Amelie ist eine Zauberin (nicht zu verwechseln mit den Hexen, die keine übernatürlichen Fähigkeiten haben) die in unserer gewohnten Welt lebt, nur, dass es eben Vampire und Zauberer gibt. Charmant fand ich es etwa, wenn sie Zauberutensilien im Internet bestellt.

Amelie ist die Erzählerin in Ich-Form, dadurch lernen wir ihren Charakter sehr gut kennen. Sie ist eine sehr sympathische Zauberin mit einem guten Herzen, aber etwas chaotisch und naiv.

Auch Lucian fand ich sympathisch und seine gestelzte Ausdruckweise hat ihm ein besonderes Flair hinzugefügt.

Die Geschichte wird humorvoll erzählt und ist leicht zu lesen. Besonders komisch fand ich die Geschichte um die mißglückte Dämonenbeschwörung. Und den kleinen Sassa einfach nur zuckersüß.

Auch die Spannung kommt nicht so kurz; die Angriffe des Bundes etwa sind mitreißend erzählt.

Das Tempo der Geschichte ist gerade richtig. Die Liebesgeschichte und die Geschichte um den Bund und den Auftrag wird nicht gleich aufgelöst, aber auch nicht unnötig in die Länge gezogen.

Die Liebesgeschichte selber traf auch meinen Geschmack, es waren einige romantische Stellen dabei und auch Stellen, bei denen es total zwischen den Protagonisten geknistert hat, haben total Laune gemacht beim Lesen.



Lesen oder nicht?


Ein toller erster Band für Fans des Romantasy. Es gibt Vampire, Zauberer, eine Verschwörung, Urban-Fantasy, eine packende Liebesgeschichte, Spannung und sympathische Charakter. Und ein niedlicher Dämon als i-Tüpfelchen


3 Zitate


Ach, was soll’s, das hier war ein Abteil voller Vampire und Zauberer, wenn man irgendwo so eine Frage stellen konnte, dann ja wohl hier. „Lucian erwähnte, er bräuchte keine Mitreisenden zu beißen, da er alles, was er braucht, bei sich hätte …“
Ich konnte zusehen, wie das Blut aus Serenas Gesicht wich, bis sie fast so weiß war wie Marcelle. Ihre großen Augen flogen zu Lucian, so dass auch ich ihn fragend ansah.
Doch er ignorierte meinen Blick. Ich schaute zwischen Serena und dem Vampir hin und her. Offensichtlich verpasste ich hier etwas Grundlegendes. [Pos. 780]

„Kann ich das Licht anmachen?“
„Nein.“
Ich schluckte und drehte mich zu ihr um. „Weswegen ich hier bin …“ Ich machte eine kurze Pause und kam dann direkt auf den Punkt. „Stehst du auf meiner Seite?“
„Ich habe den Bund in Lucians Pläne eingeweiht, womit sich deine Frage erübrigen sollte.“ [Zufallszitat, Pos. 1192]

Ich schloss die Augen, horchte in mich hinein und fand zu meinem Erstaunen, dass sich meine Unsicherheit aufgelöst hatte. [Pos. 2112]




Rezensionen auf anderen Blogs


Lesezauber
Büchergrotte



Ich freue mich über jeden Kommentar. Gerne verlinke ich auch eure Rezension, wenn ihr mir einen entsprechenden Link da lasst.


Kommentare:

  1. Huhu

    Das hört sich genau nach meinem Geschmack an, sowas lese ich gerne und Reihen in der Richtung mag ich auch. Wandert sofort auf meine Wuli :)
    Danke für den Tipp!

    LG Sonja Béland

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Sonja,
      das freut mich außerordentlich!
      Viel Spaß wünsche ich dir jetzt schon

      Löschen

Ich freue mich über eure Kommentare.
Um einen Link einzufügen, z.B. zu eurem Blog, müsst ihr folgendes im Textfeld schreiben:
<a href="http://deine_blog_adresse.de"> Blog-Name </a>

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...