Dienstag, 11. Juli 2017

[Gastrezension] Tote Mädchen lügen nicht von Jay Asher @Jürg Maggi

Für die erste Gastrezension auf meinem Blog konnte ich den sympathischen Jürg Maggi gewinnen, den ich in der Facebook-Gruppe Büchereulen kennengelernt habe. Lest seine wunderbare Rezension zu Tote Mädchen lügen nicht.



Mit 16 begann ich zu lesen, Bücher zu lesen. Es waren immer einmal mehr, einmal weniger, je nach Zeit und Möglichkeiten. Ich habe im Laufe der Jahre meine Bibliothek schon drei Mal ausgesiebt und verkleinert, immer dann wenn ich umgezogen bin, aber sie ist immer noch, oder schon wieder über tausend Bücher stark. Jetzt bin ich 62, ihr könnt euch also vorstellen wieviel und was ich in den vergangenen 42 Jahren alles gelesen habe.

Es waren super Bücher darunter und weniger suprige, es waren grotten Schlechte darunter und solche die einfach unterhaltsam waren. Es gab viele Klassiker und Moderne, es gab Angesagt und Bestseller und von den Kritikern verschmähte, von denen gab es haufenweise! Es gab auch immer wieder Bücher die mich bewegt haben, die mich weinen liessen und solche bei denen mir vor Lachen der Bauch weh tat!

Aber es gab in den letzten Jahre keines das mich so bewegt, so gefesselt und so mitgerissen hat wie das was ich eben zu Ende gelesen habe und das es auch noch ein Jugendbuch ist, macht das Ganze noch viel interessanter!


"TOTE MÄDCHEN LÜGEN NICHT" von Jay Asher

Roman, 288 Seiten
cbt, Oktober 2012
ISBN: 978-3570308431
Genre: Jugendbuch, Belletristik
das Buch bei Amazon

Buchcover
Cover


Es brauchte nicht viel, um die Schülerin Hannah in den Selbstmord zu treiben. Es braucht unendlich viel, um mit ihrem Tod leben zu können
Als Clay Jensen aus der Schule nach Hause kommt, findet er ein Päckchen mit 13 Kassetten vor. Er legt die erste in einen alten Kassettenrekorder, drückt auf "Play" - und hört die Stimme von Hannah Baker. Hannah, seine ehemalige Mitschülerin. Hannah, für die er heimlich schwärmte. Hannah, die sich vor zwei Wochen umgebracht hat. Mit ihrer Stimme im Ohr wandert Clay durch die Nacht, und was er hört, lässt ihm den Atem stocken. Dreizehn Gründe sind es, die zu ihrem Selbstmord geführt haben, dreizehn Personen, die daran ihren Anteil haben. Clay ist einer davon ...



Soweit der Klappentext. "Tote Mädchen lügen nicht" ist ein Aufschrei gegen die Mobbing Gesellschaft von Heute, es ist ein Aufschrei gegen Gleichgültigkeit und Ignoranz, gegen Missgunst und Intrigen!

Jay Asher hat ein Buch geschrieben das unter die Haut geht wie selten ein anderes! Es ist eine komplett neue Art von Jugendbuch das ein Thema aufwirft das von Erwachsenen selten genug ernst genommen wird! Aber es ist auch ein Buch, das mich selber in meine Jugend und Schulzeit zurück versetzt hat, es hat mich dazu gebracht darüber nach zu denken was ich, was wir anderen Mitschülern, vor allem den berühmten Losern angetan haben, ohne darüber nach zu denken!

Wir hatten auch eine Hannah Baker in der Klasse über die man sich den Mund zerriss, eine Hannah über die alle tuschelten! Um die Frage vorweg zu nehmen, nein sie hat sich nicht das Leben genommen, aber keiner von uns hat sie jemals wieder gesehen, wir haben nur erfahren das sie nach Rom gezogen ist und dort eine eigene Kürschnerei betreibt!


Vielleicht sind es gerade die Erinnerungen an die eigene Schulzeit die mich so bewegt haben. Es gibt Stellen in diesem Buch bei denen mir die Tränen herunter liefen, einfach weil ich dachte, das muss doch jemand sehen und dann die Frage hätte ich es gesehen, hätte ich gehandelt wenn ich es gesehen hätte und was hätte ich getan?




"Tote Mädchen lügen nicht" ein Jugendbuch der Extraklasse und ein MUSS in jeder Bibliothek und in jedem Klassenzimmer!!



Eine Gastrezension von Jürg Maggi

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über eure Kommentare.
Um einen Link einzufügen, z.B. zu eurem Blog, müsst ihr folgendes im Textfeld schreiben:
<a href="http://deine_blog_adresse.de"> Blog-Name </a>

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...