Sonntag, 9. Juli 2017

[#mutzurnische] Hope - Unsere einzige Hoffnung von Christin Thomas


Beitrag im Rahmen der Aktion #mutzurnische zum Buch Hope - Unsere einzige Hoffnung.

Cover von Hope zeigt einen weiblichen Cyborg, der auf dem Boden kauert. Neben dem Kindle steht ein Modell der Erde
Cyborgs auf Hope - fern von der Erde

Roman, 424 Seiten
CreateSpace Independent Publishing, November 2014
Genre: Science-Fantasy
ISBN:  978-1503144118
hier das Buch bei Amazon
und hier der Beitrag zur Frage "Wie sollen wir leben?"

Woher: Gelesen im Rahmen der Aktion #mutzurnische.


#mutzurnische: Hope - Unsere einzige Hoffnung



Erster Satz

Wir schreiben das Jahr 2723.


Zusammenfassung


Der Planet Hope ist Zufluchtsstätte für die Menschheit, da die Erde unbewohnbar geworden ist.
 Wir nennen ihn Hope, denn er ist unsere einzige Hoffnung. Hoffnung auf ein neues Leben, eine Zukunft und einer neuen Chance. Doch wo Hoffnung nötig ist, ist kein Friede zu finden. [Pos. 55]
Es gibt zwei Lebensarten auf Hope: Techniker und Jäger. Die Techniker leben in Städten unter Schutzkuppeln. Sie forschen und setzen Technik ein für einen möglichst ressourcenschonen Umgang mit Hope, damit sich das Drama der Erde nicht wiederholt. Die Jäger dagegen lehnen die Technik als Wurzel allen Übels ab und leben ein ursprüngliches Leben in den Wäldern von Hope.

Die Magier sind eine außerirdische Rasse, die einige Zeit nach den Menschen auf Hope ankamen. Ihre mächtigen Fähigkeiten scheinen an Magie zu grenzen. Sie haben sich mit den Jägern verbündet und führen Krieg gegen die Techniker.

Doch für Sam ist der Krieg sowohl "albern" als auch weit weg. Er ist 17, ein Träumer, der Bücher über die Erde liest und nie lange in der Gegenwart lebt. Sein Vater Robert Stanson, einer der führenden Wissenschaftler, hat den Durchbruch mit der R2-Reihe geschafft: der erste Cyborg mit Gefühlen. K.I.'s im Allgemeinen sind allgegegenwärtig in Cyron. Sam ist bei der Erweckung des ersten R2 dabei. Als sein Pate darf er ihr auch einen Namen geben und entscheidet sich bei einem Blick in ihre Augen für Sky "wie der Himmel über der Erde".

Sky soll in die Gesellschaft integriert werden. Doch irgendetwas Merkwürdiges geht im Stadtrat vor; Sam, Sky und Robert müssen fliehen, um Skys Leben zu schützen. Auf der Flucht lernen sie mehr über die Lebensweisen der drei Parteien auf Hope kennen, und die Gründe und Motive für den aktuellen Krieg. Können sie Sky retten und steckt noch mehr hinter der Ablehnung ihrer Existenz durch den Stadtrat?



Persönlicher Eindruck


Ein spannender, dystopischer Science-Fantasy-Roman, der viele Fragen aufwirft, ohne dabei mit dem moralischen Zeigefinger zu wackeln. Auch ein ganz klassischer Entwicklungsroman, in dem wir Sam dabei zusehen, wie er zum Mann reift. Interessant fand ich auch die Konflikte, die Umgebung und die Gesellschaft auf dem fremden Planeten zu erforschen.

Handlung

Die Flucht in die Wälder zu den Jägern, die Begegnung mit dem Magier Gallad, der Aufenthalt in Edge, dem Grenzbereich, und zurück nach Cyron: durch diese Route lernen wir die drei Parteien gut kennen und auch die jeweiligen Gründe für ihr Handeln. Durch diese ausgewogene Darstellung kann der Leser selber mitdenken, welcher Weg der richtige ist.

Spannung

Die Handlung bringt ein paar irre Wendungen mit sich. Ständig müssen Entscheidungen über die nächsten Schritte gefällt werden. Wie Sam auch müssen wir hier den Instinkten seines Vaters vertrauen und uns von ihm führen lassen. Das Wissen über das, was tatsächlich vorgeht, wird nur Schritt für Schritt enthüllt.

Umfang

Die Autorin nimmt sich Zeit für die Geschichte, mir hat der Umfang der Geschichte sehr gut gefallen. Ich schätze es sehr, wenn es richtig viel Lesestoff gibt, das mich länger wie drei Stunden beschäftigt, weil es einfach so viel zu erzählen gibt.
 

Sprache/Schreibstil

Bis auf den Epilog wird die Geschichte aus der Sicht des allwissenden Erzählers berichtet, vor allem aus der Sicht von Sam und Sky. Es ist leicht zu lesen, weist keine Brüche auf.
An einigen Stellen gab es sprachliche Schwachstellen wie Rechtschreib-, Kommafehler oder sprachliche Ungenauigkeiten ("warnende Drohung"). Glücklicherweise minderten diese Stellen den Lesegenuß nicht.

Charaktere

   Sky: Ich fand es einzigartig, die Gefühlswelt eines Cyborgs kennenzulernen. Sky erscheint als dem Menschen gar nicht so unähnlich, sie versucht sich in der Welt zurechtzufinden und muss sofort mit einer Flucht klarkommen, wie auch mit dem Wissen, dass die Flucht nur ihretwegen unternommen wird. In der Geschichte reift auch sie heran, sie findet Freunde und handelt schließlich aus eigenem Antrieb.
   Sam: Zu Beginn ist Sam noch ein Kind. Seine große Belesenheit und sein Interesse an der Erde wirken sympathisch. Er ist auch nah am Wasser gebaut, das fand ich putzig. Genervt hat mich sein ständiges Augenrollen. Man hat über weite Strecken sein Potential durch das Teeny-Gehabe durchschimmern sehen und ist sehr froh, als er es schließlich verwirklichen kann.
   Robert: Er ist ein hochintelligenter Wissenschaftler und ein kluger Vater und glücklicherweise allen anderen immer zwei Schritte voraus.
   Sarah: Sams Mutter wird als kluge Wissenschaftlerin beschrieben, die sich als Kind mit einem Magier anfreundete. Ansonsten hat sie leider keine große Rolle, sie handelt auch nicht aktiv sondern fällt vor allem durch ihre große Besorgnis auf.

Inspiration

Der Roman wirft zwei große Fragestellungen auf, die in weiteren Beiträgen im Rahmen der Aktion #mutzurnische aufgegriffen werden:



Lesen oder nicht?


"Hope - Unsere einzige Hoffnung" ist ein inspirierender und unterhaltsamer Roman über eine sowohl dystopische als auch hoffnungsvolle Zukunftsvision. Ein Lesetipp von mir.



3 Zitate



[Sam] wird also dein Pate sein, dieses Wort sowie sein Name sollten dir bereits ein Begriff sein. Ist dem so, R2?“
Vorsichtig nickte sie. Es beruhigte sie zu wissen, dass ihr Pate bereits vor Ort war. Kurz musterte sie ihn, ehe sich ihr Blick wieder auf Robert richtete. „Ist das mein Name?“[...]
„Nein. Deinen Namen erhältst du von Samuel.“
Sein Sohn sah auf und blickte in die beiden erwartungsvollen Gesichter, die ihn plötzlich ansahen. Sein Vater hatte ihn schon wieder mit seinem vollen Namen vorgestellt. Eigentlich hätte er das nur zu gern korrigiert, aber ihm war die Situation noch immer unangenehm. „Wie, jetzt sofort?“ Er geriet etwas in Stress. [Pos. 279]

"Das ist deine Geschichte, Sam. Du musst Sky jetzt retten und es gibt keinen anderen Weg als diesen, mein Junge.“ [Pos. 944]

„Und was ist, wenn ihre Leichen doch gefunden werden? Von einer Laserpistole erschossen … Denk doch mal nach, Robert. Sie werden davon ausgehen, dass ihr euch in ihrem Gebiet rumtreibt. Der Krieg wird auch in unseren Regionen eröffnet. Die nächste Stadt der Techniker ist Cyron. Und Cyron wird dann ebenfalls der Krieg erklärt. Wofür bitte? Etwa wegen uns? Das können wir nicht tun“, gab Terry zu bedenken. [Zufallszitat, Pos. 1448]




Blogtour

Morgen ist diese schöne und umfassende Blogtour auch schon zu Ende. Sandra Florean wird nochmal alle Beiträge zusammenfassen und das Genre "Science Fiction" unter die Lupe nehmen.

vorheriger Beitrag: auf diesem Blog: Wie gehen wir mit der Erde um - Dystopien im Realitätscheck
nächster Beitrag: Sandra Florean: Zusammenfassung aller Beiträge und Das Genre "Science Fiction" in der Literatur

Komplette Tour:
  1. Rezension und Erklärung der Aktion - Sandy Nuernberger von Sandys Welt
  2. Coverbesprechung (Link führt auf Facebook)  - Saskia Heile von Sasses Reich der Bücher
  3. Interview mit der Autorin  - Alexandra Schäfer von Aretis & Yunikas Bücherwelt
  4. Kontroverse "Maschine mit Gefühlen" sowie Rezension - Nadja Bickhardt von Bookwormdreamers
  5. Wie gehen wir mit der Erde um - Dystopien im Realitätscheck - Buchvogel / dieser Blog
  6. Rezension- aktueller Beitrag
  7. Zusammenfassung aller Beiträge und Das Genre "Science Fiction" in der Literatur - Sandra Florean  (ab 10.7)


Ich freue mich über eure Kommentare. Wie findet ihr die vorgestellte Dystopie?

Kommentare:

  1. Liebe Daniela,

    ich stehe zur Zeit total auf so dystopische Sci-Fi. Daher werde ich mir das Buch gut merken. Und auch bald Deinen beitrag "Wie gehen wir mit der Erde um" lesen. In 1,5 Wochen ist bei mir wieder alles normal. ;)

    Bei mir gibt es gerade ein Gewinnspiel. Ich dachte, vielleicht hast Du Lust mizumachen.https://lillysjoeberg.blogspot.de/2017/07/gewinnspiel.html
    Liebe Grüße
    Lilly

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Lilly,
      ich muss sagen, dass ich auch gerade ein großer Freund dieses Genre bin.
      Ich hoffe, dass ich bald meinen Laptop zurückerhalte, das geht jetzt schon wirklich ewig!!
      Gewinnspiel schau ich mir gerne an! Es ist momentan kaum möglich, bei anderen Blogs vorbeizuschauen und auf dem Laufenden zu bleiben, bin froh, wenn ich meine Beiträge online krieg.
      Grüße
      Daniela

      Löschen
  2. Hallo Daniela,

    Das hört sich richtig gut an und trifft auch genau meinen Geschmack. Das werde ich mir auf jeden Fall merken. Es ist auch ein Einzelband, oder? Die findet man ja eh selten :)
    Danke für den Tipp!

    LG Sonja Béland

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Sonja,
      ja, es ist ein Einzelband und in sich abgeschlossen. Keine Fragen bleiben offen :)
      Grüße
      Daniela

      Löschen
  3. Liebe Daniela,

    habe gerade deine Rezi entdeckt! Ich liebe auch dieses Genre und finde, es gibt zu selten super Buchtipps dazu! Habe in letzter Zeit auch ganz selten so ein Buch gelesen und mal wieder Lust darauf! Ich habe mir das Buch gemerkt und werde es hoffentlich auch bald mal lesen können. Danke für den Tipp!

    GlG vom monerl

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Monerl,
      freut mich, dass es deinen Geschmack trifft. Ich war froh, es im Rahmen der Aktion #mutzurnische gefunden zu haben. Nischenbücher und Indie-Autoren mag ich, da hab ich schon so tolle Perlen gefunden.
      Grüße an dich - Daniela

      Löschen
    2. Das stimmt! Es gibt sie, die Perlen außerhalb der Bestsellerliste! Ich habe jetzt nicht lange gefackelt und das Buch auf meinen Reader geladen. Das ist ja mein (noch) unsichtbarer SuB. ;-) hihi

      Löschen
    3. Cool! Ich bin gespannt, wie es dir gefällt.

      Löschen
  4. Hey Daniela,

    Eine ganz tolle Rezension zum Buch, die Lust auf das Buch macht. Ich habe es mir auch direkt auf die Wunschliste gepackt.
    Science-Fiction habe ich letztes Jahr auch als Genre für mich entdeckt.

    LG, Moni

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Moni,
      das freut mich, dass dich die Buchvorstellung überzeugen konnte! Ich mag an Science-Fiction die verschiedenen Weltenausgestaltungen, genauso wie bei (High-)Fantasy. Man sagt ja auch: "Jede hinreichend hochentwickelte Technologie ist von Magie nicht zu unterscheiden".
      Liebe Grüße
      Daniela

      Löschen

Ich freue mich über eure Kommentare.
Um einen Link einzufügen, z.B. zu eurem Blog, müsst ihr folgendes im Textfeld schreiben:
<a href="http://deine_blog_adresse.de"> Blog-Name </a>

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...