Freitag, 24. März 2017

Auseinandergelebt von Florian C. Booktian

Kindle-Version des Buchs "Auseinandergelebt"
Der Autor dankt im Abspann
der Coverdesignerin
Marie-Katharina Wölk von klauddesign
Buchvogel rezensiert 

Florian C. Booktian: Auseinandergelebt

Leon bekommt von seiner geliebten Carina eine letzte Chance, ihre Liebe zu retten. Und schon stolpern sie zusammen von einer skurilen Situation in die nächste.


Roman, 314 Seiten
Gegenwartsroman mit Liebe und Action
Verlag: Self-Publishing, bei Kindle Unlimited verfügbar
ISBN: 978-1541141971

Woher: Rezensionsexemplar des Autors

Zusammenfassung

Leon ist 17, mit der Schule fertig, und hat drei Menschen, die ihm alles bedeuten: Seine Freundin Carina, seine Mutter und sein Pflegebruder und bester Freund Otis.

10 Jahre später: Leon hält sich mit Gelegenheitsjobs und illegalem Schnapsbrennen über Wasser, seine Freundin Carina leitet eine Bar, die aber kaum Gewinn abwirft. Otis wurde vor einigen Jahren eingebuchtet, als die Polizei ihn beim Schnapsbrennen erwischt hat, und wird nun entlassen.

Auf Leon soll ein Tag zukommen, der es ihn sich hat: Zunächst wird er in dem Keller, in dem er Werbung in Zeitungen einsortiert, überfallen. Als er heimkommt, redet Carina ihm ins Gewissen: In den letzten Jahren haben sie sich auseinandergelebt, Leon kümmert sich kaum noch um Carina, er hört auch nicht zu, wenn sie ihm etwas erzählt. Carina hatte lange Geduld, aber jetzt setzt sie ihm die Pistole auf die Brust: Sie wird ihn verlassen, wenn er ihr nicht beweist, dass er sie noch liebt. Er soll ihr eine ganz besondere Milch besorgen. Es ist früh am Morgen, noch haben keine Geschäfte auf, und er hat eine halbe Stunde Zeit. Leon nimmt die Herausforderung an und rast los.
Am nächsten Tag überschlagen sich die Ereignisse in irrwitziger Weise, als zwei Gangster auftauchen und einen Speicherchip von Carina haben wollen.

Während um Leon herum sein Leben einmal auseinanderbricht und dann neu zusammenfügt, lernt er, was wichtig ist: Sich um die Personen kümmern, die einem am Herzen liegen.




Persönlicher Eindruck

Das Buch ist gelabelt als Liebesroman, aber es ist kein klassischer Liebesroman. Denn es geht nicht darum, mit einem Menschen zusammenzukommen, sondern mit ihm zusammenzubleiben. Das hebt sich für mich wohltuend von anderen Romanen dieses Genres ab. Es könnte auch ein Krimi sein, da die Protagonisten von Gangstern verfolgt werden.

Das Buch pendelt immer zwischen Humor, etwas Tragik und Dramatik. Es ist leicht geschrieben, man kann der Handlung gut folgen. 

Die Geschichte spielt in der Gegendwart und ist im schwäbischen Endersbach verankert. Der Autor lässt hier lokale Orte einfließen, z.B. ein geschlossenes Schwimmbad, einen Häckselplatz, örtliche Bäcker und Baumärkte, etc.

Die Charaktere, zumindest die vier Hauptcharaktere, sind keine Helden im klassischen Sinne. Leon ist ein Schnapsbrenner ohne Ausbildung und nimmt seine großartige Freundin für selbstverständlich. Carina ist eine Frau, die immer geradeaus sagt, was sie denkt, und sich durch ihre Fürsorge für andere verschuldet. Otis - ein Ex-Krimineller, der aus jedem Tag das Beste machen will. Bea, eine kleine durchgeknallte Kleinbetrügerin, die sehr an ihrer Schwester Carina hängt. Was für eine Mischung!

Von den Wendungen der Geschichte war ich wie gefesselt, ich dachte mir immer "Oh nein, nicht auch noch das, das kann doch nicht wahr sein.". Die Gegebenheiten sind skuril und nicht ganz realistisch, werden aber glaubhaft vermittelt.

Das einzige, was ich nicht ganz glaubhaft fand, war der 10-Jahres-Sprung zwischen dem Buchanfang und der eigentlichen Geschichte. Dass eine Frau sich fast 7, 8 Jahre einen abwesenden Freund antut - ich weiß ja nicht. 7 Jahre ist Otis im Gefängnis und sein bester Freund besucht ihn nie? Das fand ich unrealistisch.

Es geschehen ein paar Morde im Buch, die mich aber emotional kaum berührt haben. Die Stärke des Autors liegt in den actionreichen und skurilen Begebenheiten und der großen Klappe der Protagonisten. Leon und Otis waren sich da ziemlich ähnlich. Als Fast-Brüder, die zusammen aufgewachsen waren, kann ich mir das gut vorstellen, andererseits haben mir die ähnlichen Sprüche von beiden es schwergemacht, sie auseinanderzuhalten - sie hatten in meinem Kopf die gleiche Stimme.

Lesen oder nicht lesen?
Der Autor schreibt selber: "Ich gebe zu, das Buch ist unrealistisch, schrullig und eigenartig. All das macht den Unterhaltungswert der Geschichte überhaupt erst aus. Und was soll ein Buch am Ende des Tages schon bezwecken, außer für einen netten Zeitvertreib zu sorgen?"
Dem ist nichts hinzuzufügen: Das Buch ist witzig geschrieben und man kann sich damit gut die Zeit vertreiben. Definitiv kein Fehler, es zu lesen!

3 Zitate


Otis war regelrecht überwältigt. Er hatte zwar damit gerechnet, dass sich Leon freuen würde, aber er hatte nicht erwartet, dass sein Freund ihn splitternackt an der Haustür in die Arme schließen würde. Otis drückte Leon flüchtig und löste die Umarmung schnell wieder auf.
„Du freust dich aber, mich zu sehen, was?“ [Pos. 1389]

Otis drückte die Taste an der Klingel, neben der mit einer Etikettiermaschine der Name Munther Gugele angebracht war.
„Hey“, sagte Leon und drückte gegen die Haustür, „es ist offen.“
„Er wohnt unter dem Dach, nach allem, was ich weiß. Er hat dort sein Labor.“
„Und woher weißt du das?“
„Ich hab doch gesagt, mein ehemaliger Zellennachbar ist mit ihm verwandt.“[Zufallszitat, Pos. 1875]

„Der Mann wurde erschossen. Die Beerdigung, sollten Sie ein Mensch emotionaler Tiefe und großen Nachsehens sein, wird am nächsten Montag stattfinden. Da es kein Testament gibt, habe ich mir erlaubt zu veranlassen, dass er verbrannt wird. Ein Sarg in der Größe würde der Stadt zu viele Kosten auferlegen, und wir müssen sparen, wo wir können.“
„Wieso?“, fragte Otis plump, „ist die Stadt denn pleite?“
„Nein“, sagte Buhle, „sie ist schwäbisch. Wir sparen nicht, weil wir es müssen, sondern weil wir es besonders gut können.“ [Pos. 4399]




und hier der Link zu Amazon

#########################

Ich hab ja ein Herz für Indie-Autoren ohne Verlag :) Geht es euch auch so? 

Kommentare:

  1. Das Buch hört sich sehr interessant an. Ich kenne es bis jetzt noch nicht :)
    Danke schön für den Buch Tipp

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Shelly,
      du Hübsche :)
      Bitteschön - und hab einen schönen Tag!
      Daniela

      Löschen
  2. Für mich wäre das jetzt persönlich nichts. Aber es klingt interessant. Danke für deine vorstellung

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Nadine,
      auch wenn das Buch für dich persönlich nichts ist, so hat die Rezension doch ihren Zweck erfüllt und dich beraten :)
      Liebe Grüße
      Daniela

      Löschen
  3. Das Buch hört sich auch sehr interessant an. Ich finde es gut, dass es auch mal eine Geschichte von Zusammen bleiben gibt und nicht immer nur über das Zusammen kommen geschrieben wird. Ich werde mir das Buch auf meine Bücherwunschliste schreiben.
    Vielen lieben Dank fürs Vorstellen.

    Liebe Grüße
    Sarah

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Zusammenbleiben kann schwerer sein wie Zusammenkommen, das ist wahr.
      Freut mich, liebe Sarah, dass das Buch es auf deine Wunschliste geschafft hat.
      Grüße
      Daniela

      Löschen
  4. Huhu Daniela,

    eine sehr schöne Rezension hast du da geschrieben ♥ Ich kann dir da in allen Punkten voll zustimmen und mochte es auch total gern. Besonders das skurile hat mir sehr gut gefallen. Normalerweise lese ich so etwas nicht.

    Liebe Grüße
    Charleen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Charleen,
      grüße dich einfach freundlich zurück und freue mich über deinen Kommentar

      Löschen
  5. Huhu Daniela,
    den Autor hatte ich schon mal per WhatsApp in Kontakt, jedoch gefielen mir seine ersten Bücher zu der Krimi Reihe nicht ganz so gut, wie es mit diesem Roman ist, weiß ich nicht. Aber ich weiß das der Autor ein ganz lieber ist, und er auch wirklich am Feedback interessiert ist und vor allem an den Menschen, der das Buch gerade liest.
    Sei lieb gegrüßt
    Nicole

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Nicole,
      ja, hier hat er ja ein neues Genre erobert.
      Ich stell mir ihn vielleicht so vor wie Leon, von der Art her :)
      LG,
      Daniela

      Löschen

Ich freue mich über eure Kommentare.
Um einen Link einzufügen, z.B. zu eurem Blog, müsst ihr folgendes im Textfeld schreiben:
<a href="http://deine_blog_adresse.de"> Blog-Name </a>

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...