Sonntag, 18. Februar 2018

[Kurzrezension] Cezanne Gemälde von Götz Adriani

Daniela und das Sachbuch
Daniela mit Cezanne


Katalogbuch, 316 Seiten
DuMont, 1993
ISBN: 978-3770130887
Affiliate Link zu Amazon

Woher:

In Karlsruhe lief 2017/2018 die Ausstellung Metamorphosen mit Bildern des Malers Paul Cézanne. Kurz vor Weihnachten hab ich diese Ausstellung besucht und wollte zum Nachschlagen ein entsprechendes Buch haben, das relativ günstig gebraucht zu erwerben war.

Erster Satz

"Cézanne etwas beweisen zu wollen, wäre gleichbedeutend mit dem Versuch, die Türme von Notre-Dame dazu zu bewegen, eine Quadrille zu tanzen ..." Damit charakterisierte der einundzwanzigjährige Emile Zola 1861 den um ein Jahr älteren Intimus aus Kinder- und Jugendtagen in Aix-en-Provence.


Zusammenfassung


Katalogbuch mit 97 Gemälden des Malers Paul Cezanne (1839-1906), farbig, anläßlich der Kunstausstellung 1993 in Tübingen. Zu jedem Gemälde gibt es Hintergrundinformationen, bspw. zur Entstehungsgeschichte.


Freitag, 16. Februar 2018

[#WritingFriday] 25 Wörter, die Dinge aus deiner Kindheit beschreiben

#writingfriday header
#writingfriday




25 Dinge aus meiner Kindheit


#1 Bonny, #2 Toby, #3Moni, #4Polyanna

Das sind Spielsachen, Bonny und Toby sind Plüschtiere, lustigerweise beides Hunde, obwohl ich echte Hunde gar nicht so mochte. Moni war eine Babypuppe, Polyanna eine Drachenfigur. 
Bei dieser Auflistung ist mir aufgefallen, dass ich eine Vorliebe für den Vokal "o" und das "y/i" hab :D

Über Polyanna möchte ich mehr erzählen. Die kleine Polly war eine gelbe Drachen- oder Dinosaurierfigur, zwei Beine, Flügel, spitze Schnauze, die schon halb eingerissen war, ständig in Gefahr, ganz abzubrechen. 


Bekommen hab ich sie an einem Samstag. Wir waren kegeln. Das heißt, meine Eltern waren mit ihrem Verein kegeln und mein Bruder und ich sind über das Gelände getobt. Meine Mutter hat diese Figur irgendwo gefunden und uns uns gefragt, ob sie einer von uns will. Ich war auf den ersten Blick in diese Figur verliebt. Doch auch mein Bruder wollte sie haben, also hat meine Mutter gelost - und mein Bruder hat gewonnen. Ich war auf sehr kindliche Art traurig, indem ich wütend vor mich hingeschwiegen habe. Doch dann geschah etwas zauberhaftes: mein kleiner Bruder kam zu mir und sagte, er habe die Figur nur haben wollen, um sie mir zu schenken. Wie überaus reizend, oder?
Ich hab die Figur Pollyanna genannt und überall hin mitgenommen. Sie hat auch eine Vita bekommen, mein kleines Drachenmädchen. Ich hab mir ausgedacht, wo sie herkam, wie ihre Eltern hießen, was sie gerne mag und so weiter.  Ich hab ihr einen kleinen Ranzen gekauft und kleine Schulhefte gebastelt mit den Fächern, die ich auch hatte. Sie hat Zeugnisse bekommen und einen Personalausweis. Ich hab das kleine Drachenmädchen über alles geliebt.
Und dann, eines Tages, war sie fort. Von einem Tag zum nächsten war sie plötzlich nicht mehr da. Wir haben das ganze Haus auf den Kopf gestellt, aber sie blieb verschwunden. Große Trauer auf meiner Seite, das könnt ihr euch vorstellen.
Doch dann hab ich mir gesagt, dass sie genauso unmittelbar und plötzlich aus meinem Leben gegangen ist, wie sie darin getreten ist. Und ich dachte, das muss so sein, Pollyanna wollte weiterziehen zum nächsten Kind. Das hab ich ganz fest geglaubt!

[Blogtour] Der König der Gaukler - Die Krankheit des Teufels

Blogtour-Banner
Blogtour-Banner zu "Der König der Gaukler"



Über "Der König der Gaukler"

Nachdem seine Eltern bei einem Brand starben, wird Simon zum Köhler gegeben. Mehr denn je ist er davon fasziniert, sich das Feuer untertan zu machen. Als er sein Heimatdorf verlassen muss, trifft er eine Gauklergruppe und tut alles, damit sie ihn aufnehmen. Kurz zuvor fand hier die Jüdin Mirjam einen Unterschlupf, nachdem aufgebrachte Bürger alle Juden ihres Ortes umgebracht haben. Wir befinden uns im 14 Jhdt. in Schwaben, es ist die Zeit der großen Pest, die Zeit des großen Sterbens. Gute Zeiten für Gaukler, die die Menschen für kurze Zeit ihre Todesangst vergessen lassen. Schlechte Zeiten jedoch für Rechtlose und Ausgestoßene wie die Gaukler, die Köhler und die Juden. Simon und Mirjam erleben große Erfolge und eine Gemeinschaft, die zusammenhält, doch auch Not und Ungerechtigkeiten.

Meine Rezension findet ihr hier.

Über die Pest


Die Pest hat nicht nur die Landstriche in ihrem Bann, sondern auch die Menschen. Die Sterberaten sind hoch und kehren oftmals das schlechteste in den Menschen hervor. So wird vielerorts den Juden die Schuld gegeben und Pogrome exerziert. Erst lange Zeit später wurde der wahre Auslöser gefunden, das Bakterium Yersinia pestis, das von den Ratten über Flöhe auf die Menschen übertragen wurde. Doch im 14. Jahrhundert ist die Ursache der Pest nicht bekannt. Die Juden, das ist eine Theorie. Eine andere verdächtigt z.B. den Ostwind oder verseuchte Brunnen. In meinem Blogtourbeitrag unterhält sich Simon, der zu Beginn des Buches noch wenig weiß über die Pest, mit einem Marktbesucher über:


Die Krankheit des Teufels



Das Spektakel war faszinierend. Aber nicht auf die Weise, die Simons eigene Gauklertruppe bot, sondern auf grausame Art. Die Männer waren oberkörperfrei und barfuß, die Lederpeitschen schnitten durch die Luft und geißelten die eigenen Rücken. Blut tropfte aus zahlreichen Wunden, während die Menge um sie herum johlte. Simons Blick wurde wie magisch davon angezogen, obwohl ihn der Anblick eher abstieß.

„Heda, du!“ sprach ihn einer von der Seite und nur zu gern ließ sich Simon ablenken. 

„Ja?“

Donnerstag, 15. Februar 2018

[Handlettering der Buchblogger] Lettere ein Lesezeichen

Logo: Handlettering der Buchblogger
#handletteringderbuchbloggerr

Anja von Nisnis Bücherliebe, Leni von Meine Welt voller Welten und Tanja von Der Duft von Büchern und Kaffee haben eine regelmäßige Aktion ins Leben gerufen:
Das Handlettering der Buchblogger. 

Im Februar 2018 lautet die Aufgabe, ein Lesezeichen zu entwerfen. Ich habe mich gegen das klassische Format und für ein Format A6 entschieden, da ich es mehr mag, Zettel als Lesezeichen zu verwenden. Ich wollte darauf einen Spruch lettern, der mit dem Lesen zu tun hat und ihn in ein Buch einzeichnen. Nach einigen Entwürfen hab ich das hier gelettert und es gefällt mir richtig, richtig gut, ich mag diese Schriftart mit den Glanzflecken und den kleinen Ausbuchtungen. Ich hab nun das erste Mal darauf geachtet, dass die einzelnen Wörter gleich breit sind, es wirkt dadurch sehr harmonisch. Um es spannender zu machen, hab ich manches auch noch verschnörkelt und ausgestaltet, das L, M, A, F und das T.

das Lettering heißt: LESEN DIE MAGIE DER FANTASIE
Lesen - die Magie der Fantasie

Und so sieht das Lesezeichen dann im Einsatz aus:
Das Bild zeigt ein aufgeschlagenes Buch mit dem Lesezeichen drin
Lesezeichen im "Drachenbeinthron"


Wie findet ihr den Spruch und das Lesezeichen?

Dienstag, 13. Februar 2018

[Gemeinsam Lesen] 13.02.2018

Logo: Gemeinsam Lesen
(c) Schlunzenbücher




Nun hat sie auch mit gepackt, die dienstägliche Aktion von Schlunzenbücher, wir lesen gemeinsam und beantworten vier Fragen, die letzte ist jede Woche neu.



1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?


Der Untertan von Heinrich Mann. Seite 124 von 364.


 Das Bild zeigt das Buch Der Untertan


Pilgrim  3 - Die Geächteten von Joshua Tree, 35%, Pos. 1928, S. 133.


 

Sonntag, 11. Februar 2018

Witch Is Why the Music Stopped (A Witch P.I. Mystery Book 19) von Adele Abott

Kindle-Cover
Band 19 von aktuell 25


Roman, 242 Seiten
CreateSpace Independent Publishing Platform, Mai 2017
Genre: Belletristik, Fantasy, Krimi
Sprache: Englisch
ISBN:  978-1546574545
Affiliate Link zu Amazon

Woher: Diese Reihe lese ich sehr gerne, ich bin aktuell etwas hintendran, es gibt schon Band 25!


Erster Satz

"You're going in early," Jack said, through a mouthful of toast.

Zusammenfassung

Jill Gooder - Hexe und Privatdetektivin - hat einigen Vermisstenfälle nachzugehen. Außerdem gibt es wieder Ärger mit Winky, dem einäugigen Kater. Nur gut


Freitag, 9. Februar 2018

[#WritingFriday] Erkläre einem Kind aus den Tropen, was Schnee ist

#writingfriday header
#writingfriday




Was ist Schnee, fragt das Tropenkind


Was ist Schnee, fragt mich das Kind.  

Herrgott, was für eine Frage, hier, in diesem heißesten aller Tropendörfer, in dem unbarmherzig die Sonne vom Himmel brutzelt. Allein der Gedanke an Schnee ist so unfassbar weit weg wie die Tropen von Alaska.

„Schnee“, dozierte ich, „ist Wasser, dass bei Minusgraden seinen Aggregatzustand wechselt und ...“

Das Kind hebt enttäuscht eine Augenbraue.  Ich überlege kurz. 

„Es ist schwer, dir eine Vorstellung von Schnee zu vermitteln. Es ist ein bisschen so, als würde man jemanden beschreiben, wie es ist, bei Nacht durch den Dschungel gehen. Eigentlich ist der Dschungel noch derselbe wie bei Tag, und dennoch seltsam verändert, anders, bedrohlicher. Und doch schwer mit Worten zu beschreiben.“

"Ich kenne den Dschungel bei Nacht." sagt das Kind und beugt sich erwartungsvoll vor.

„Also gut“, sage ich und räuspere mich.

„Der Schnee ist weiß. Er überformt die Landschaft als eine weiße Fläche. Wenn die Sonne drauf scheint, dann glitzert und funkelt es als würden abertausende Diamanten das Sonnenlicht zurückwerfen. Auf den Ästen der Bäume, auf den Steinen, den Dächern, überall sind kleine pulvrige Schneeflocken, ein bisschen wie weiße Blütenblätter, die sich auftürmen und Hüte oder andere lustige Skulpturen bilden. 

Der Schnee ist wandelbar. Die Erwachsenen bleiben stehen und fahren mit der Hand durch den Pulverschnee. Sie betrachten die Schneeflocken auf ihrer Haut, aber das Vergnügen ist kurz, denn sie schmelzen dahin und sind bald nur noch Wasser. Die Kinder greifen sich viel mehr von dem Schnee und drücken und kneten in ihrer Hand, bis er zusammenklebt und eine mehr oder weniger gleichmäßige Kugel bildet. Diese Kugel eignet sich wunderbar, um sie gegen einen Baum oder einen Spielgefährten zu werfen. Beim Aufprall zerstäubt sie dann wieder in die einzelnen Flocken.
Der Schnee ist kalt. Er prickelt in den Händen und in deinem Gesicht, wenn es schneit. Die Haut ist so kalt, sie fühlt sich an wie gespannt und der Schnee sticht wie mit tausenden kleinen Nadeln. Beim Einatmen denkt man, dass die kalte Luft einem bis direkt ins Hirn geht und beim Ausatmen bildet er kleine Dampfwolken vor Nase oder Mund. 

Der Schnee ist lautlos. Alle Geräusche sind wie gedämpft und beim Gehen macht der Schnee knarzende Geräusche. 

Der Schnee ist wunderbar.  Denk dir einen Abend, klar und kalt, und dann rieselt leise der Schnee vom Himmel, kleine weiße Flecken vor einem dunklen Nachthimmel, vom Licht der Straßenlaternen erhellt, und schmilzt auf deinen Wangen, während du nach oben schaust.“

Das Kind zeichnet nachdenklich Muster in den Sand. Ich wische mir mit dem Handrücken Schweiß von der Stirn und fühle in meinem Herzen den leeren Schmerz, der Heimweh heißt, nach dem Winter und dem Schnee meiner Heimat.


################################################################################

Dieser Text ist im Rahmen des #WritingFriday entstanden. Elizzy von Readbooksandfallinlove hat ihn ins Leben gerufen, um das kreative Schreiben zu fördern. Jeden Monat gibt es verschiedene Themen, aus denen man wählen kann. Und dann - nichts wie ran an die Stifte oder die Tastatur. Eine Geschichte, ein paar Zeilen, ein Gedicht, ausgedacht oder selbst erlebt -  egal, Hauptsache, man übt das kreative Schreiben.

Ich werde versuchen, oft mitzumachen und mich einfach im Schreiben zu üben. Ich bin schon gespannt, wie euch meine literarischen Gehversuche gefallen. Konstruktive Kritik und auch Lob sind gern gesehen.

Die Themen für den Februar:
  • Sammle spontan 25 Wörter, die Dinge aus deiner Kindheit beschreiben.
  • George und Amal Clooney reichen die Scheidung ein. Du schreibst für die „Gala“ einen Artikel.
  • Erkläre einem Ausserirdischen, was Liebe ist.
  • Ein vernachlässigtes Cello erzählt.
  • Du erklärst einem Kind aus den Tropen, was Schnee ist.

Mittwoch, 7. Februar 2018

Der König der Gaukler von Andreas Otter

Das Cover zeigt eine historische Gaukler-Szene
Gauklerey in Zeiten der Pestilenz

Roman, 436 Seiten
Selfpublishing, Dezembe 2017
Genre: historischer Roman
ISBN:  978-1978176010
Affiliate Link zu Amazon

Woher: Für eine Blogtour erhalten, hier mein Beitrag (Geht online am 16.2 - Thema: Die Krankheit des Teufels)


Erster Satz

Simons Herz schlug wild gegen seinen Brustkorb.

Zusammenfassung


Nachdem seine Eltern bei einem Brand starben, wird Simon zum Köhler gegeben. Mehr denn je ist er davon fasziniert, sich das Feuer untertan zu machen. Als er sein Heimatdorf verlassen muss, trifft er eine Gauklergruppe und tut alles, damit sie ihn aufnehmen. Kurz zuvor fand hier die Jüdin Mirjam einen Unterschlupf, nachdem aufgebrachte Bürger alle Juden ihres Ortes umgebracht haben. Wir befinden uns im 14 Jhdt. in Schwaben, es ist die Zeit der großen Pest, die Zeit des großen Sterbens. Gute Zeiten für Gaukler, die die Menschen für kurze Zeit ihre Todesangst vergessen lassen. Schlechte Zeiten jedoch für Rechtlose und Ausgestoßene wie die Gaukler, die Köhler und die Juden. Simon und Mirjam erleben große Erfolge und eine Gemeinschaft, die zusammenhält, doch auch Not und Ungerechtigkeiten.


Dienstag, 6. Februar 2018

[Gemeinsam Lesen] 06.02.2018

Logo: Gemeinsam Lesen
(c) Schlunzenbücher




Nun hat sie auch mit gepackt, die dienstägliche Aktion von Schlunzenbücher, wir lesen gemeinsam und beantworten vier Fragen, die letzte ist jede Woche neu.




1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?


Der Untertan von Heinrich Mann. Seite 22 von3 64.


 Das Bild zeigt das Buch Der Untertan




Montag, 5. Februar 2018

Der Drachenbeinthron von Tad Williams (Das Geheimnis der großen Schwerter Bd. 1)

gigantisches Epos
#high-fantasy


Roman, 957 Seiten
Hobbit Presse Paperback, 2017
Erstausgabe 1988
Originaltitel: The Dragonbone Chair
Genre: High-Fantasy
ISBN: 978-3-608-96161-4
Affiliate Link zu Amazon

Woher: Tobi von Lesestunden hatte über den Autor und Osten Ard berichtet, bei monerl hatte ich dann bei einem Gedichtwettbewerb ein Buch meiner Wahl gewonnen und wählte dieses hier.


Erster Satz


Das Buch des wahnsinnigen Priesters Nisses, so sagen jene, die es in Händen gehalten haben, ist sehr groß und so schwer wie ein kleines Kind.


Zusammenfassung


Simon ist ein Waisenkind und Küchenjunge auf dem Hochhorst. Als König Johann stirbt wird sein Sohn Elias König. Doch dann entwickelt sich zwischen Elias und seinem Bruder Joshua Ohnehand ein Konflikt um die Thronfolge und Simon gerät mitten hinein.


Sonntag, 4. Februar 2018

[Wanderung durch die Welt der Bücherblogs] KW 5



Logo der Blogwandertour: Ausschnitt einer Wanderkarte
Social Reading - Berg frei!



Ich wandere durch andere Bücherblogs und zeige euch ca. 8-12 markante Wegpunkte.

[TAG] Liebster Award - Discover new blogs

Logo der Aktion

Petrissa vom Hundertmorgen-Wald hat mich getaggt. Vielen Dank!

Regeln:
  • Danke der Person die Dich für den Liebster-Award nominiert hat und verlinke ihren Blog in Deinem Artikel.
  • Beantworte die 11 Fragen, die Dir der Blogger, der Dich nominiert hat, stellt.
  • Nominiere mind. 3 max. 11 weitere Blogger für den Liebster Blog Award
  • Stelle eine neue Liste mit 11 Fragen für Deine nominierten Blogger zusammen.
  • Informiere Deine nominierten Blogger über den Blog Artikel.
  • Schreibe diese Regeln in Deinen Liebster-Award Blog Artikel.

Petrissas Fragen



1. Was hast Du zuletzt gekauft? (Lebensmittel, Drogeriesachen und Bücher ausgeschlossen)


Eine neue Glühlampe :)


2. Du hast bei Deinem Lieblingsautor die Rolle des Protagonisten in seinem nächsten Buch gewonnen. Ein paar Fakten darfst Du Dir aussuchen. 


Beruf: Der Hüter des Waldes
Gut oder Böse: Gut mit einem dunklen Hintergrund
Opfer oder Täter: beides, aus den richtigen Motiven
Herkunfstland: egal, kein bestimmtes
Sonstiges: Ich hab einen abgerichteten Falken und einen Wolf bei mir


Samstag, 3. Februar 2018

Klassik für Dummies von David Pogue und Scott Speck

das Bild zeigt das Buch, auf dem Cover ist ein Teil einer Violine
Klassik für Dummies

Sachbuch, 296 Seiten
Wiley-VCH Verlag, 3. akt. Auflage 2016
Original: Classical Music For Dummies, 1997
ISBN: 978-3527700981
Affiliate Link zu Amazon

Woher: Aus Interesse an der Klassik gekauft, als leicht verständliches Nachschlagewerk


Erster Satz


Sie haben dieses Buch aufgeschlagen und sind dabei, in die furchteinflößende, mysteriöse, überlebensgroße Welt der klassischen Musik einzutauchen, wo hundert Leute auf der Bühne sitzen, die wie Kellner aus dem 17. Jahrhundert gekleidet sind, seltsame Dinge mit Metall- und Holzstücken machen und dabei merkwürdige und exotische Klänge erzeugen.

Zusammenfassung


In dieser Ausgabe nehmen uns Pogue und Speck mit in die Welt der Klassik in folgenden Kapiteln
  • Vorsichtig an die klassische Musik herantasten  
  • Eine vollständige Geschichte der Musik in 72 Seiten  
  • Sonaten, Symphonien & Co
  • Daves und Scotts Konzert-Überlebensführer für Anfänger und solche, die noch nicht einmal das sind
  • Ein Führer durch das Orchester
  • Das gefürchtete Kapitel über Musiktheorie
  • Das Ganze noch einmal, aber diesmal mit Gefühl: Tempo, Dynamik und Orchestrierung    
  • Der Top-Ten-Teil
  • Anhänge 

Freitag, 2. Februar 2018

[#WritingFriday] Ein vernachlässigtes Cello erzählt

#writingfriday header
#writingfriday

Beim Thema, das ich mir für den heutigen Writing Friday ausgesucht habe, soll es darum gehen, aus der Sicht eines vernachlässigten Cellos zu erzählen. Ich hab mich dafür entschieden, ein Gedicht zu schreiben und so ein musikalisches Thema anzudeuten. Das Leitmotiv, das sich im Gedicht wiederfindet, ist das Wort "vernachlässigt". Das Gedicht besteht aus zwei großen Strophen á 5 Reimpaare, wobei es einen Refrain gibt und die anderen Reimpaare bei gleicher Form in den beiden Strophen jeweils variiert werden. Das Gedicht endet dann mit einer Variation des Refrains, einer direkten Ansprache an den Cellisten.


Das vernachlässigte Cello



Ach, verlassen bin ich, verlassen bin ich ganz,
steh in der Ecke nur, begleit niemand mehr zum Tanz.

Kein Bogen streicht über meine Saiten,
verlassen bin ich, darf keine Viola mehr begleiten.

Weiß werd ich, staube ein,
wann darf ich, wann darf ich - wieder Cello sein?

Kein Klang, kein Sang,
kein Vibrieren, kein Jublieren.

Meine Stimme, einst so tief, so satt,
ist nun verstummt, verlassen, matt. 


Ach, verlassen bin ich, verlassen bin ich ganz,
steh in der Ecke nur, begleit niemand mehr zum Tanz.

Nur einmal noch die Cellokonzerte, die Weisen so toll,
von Haydn in C-Dur und Dvorak in h-moll.

Verlassen bin ich, staube ein,
wann darf ich wieder mehr - als nur Dekoobjekt sein?

Kein Pizzicato, kein Stakkato,
kein Beben, kein Erleben.

War einst gepflegt und voller Stolz,
nun schief mein Steg, fleckig das Holz.


Verlassen bin ich, verlassen schon viel zu lang,
Cellist - komm wieder, mit dir nur ertönt mein Klang




################################################################################

Dieser Text ist im Rahmen des #WritingFriday entstanden. Elizzy von Readbooksandfallinlove hat ihn ins Leben gerufen, um das kreative Schreiben zu fördern. Jeden Monat gibt es verschiedene Themen, aus denen man wählen kann. Und dann - nichts wie ran an die Stifte oder die Tastatur. Eine Geschichte, ein paar Zeilen, ein Gedicht, ausgedacht oder selbst erlebt -  egal, Hauptsache, man übt das kreative Schreiben.

Ich werde versuchen, oft mitzumachen und mich einfach im Schreiben zu üben. Ich bin schon gespannt, wie euch meine literarischen Gehversuche gefallen. Konstruktive Kritik und auch Lob sind gern gesehen.

Die Themen für den Februar:
  • Sammle spontan 25 Wörter, die Dinge aus deiner Kindheit beschreiben.
  • George und Amal Clooney reichen die Scheidung ein. Du schreibst für die „Gala“ einen Artikel.
  • Erkläre einem Ausserirdischen, was Liebe ist.
  • Ein vernachlässigtes Cello erzählt.
  • Du erklärst einem Kind aus den Tropen, was Schnee ist.

Donnerstag, 1. Februar 2018

[Rückblick] Januar 2018

Der erste Monat im neuen Jahr ging erstmal gut los, mit einigen freien Tagen. Leider war ich auch einige Tage krank und gegen Ende des Monats hatte ich viel zu tun in meinem Job.

Gelesen


Lesetechnisch war es durchweg positiv.
das Cover zeigt London, im Vordergrund ein See mit Sinuswellen
Klangliche Bilder

Der Klang der Erinnerung nahm mich mit auf eine ungewöhnliche Reise in das London der Zukunft. Ungewöhnlich waren die verwendeten Stilmittel, wie die vielen musikalischen Begriffe in den Dialogen. Auf dieses Buch muss man sich einlassen, aber es hat auch einen Eindruck hinterlassen. ✰✰✰✰








das Cover zeigt die Voyager und Harry Kim
Harry Kim, amtierender erster Offizier
Star Trek Voyager #11 - Sühne: Der Abschluß der Konföderations-Trilogie innerhalb der Star-Trek-Voyager-Reihe hat mich nicht völlig überzeugen können. Zu viele Protagonisten und Handlungsstränge verwirrten mich zu oft. Dennoch bereitet die Moral des Endes (die Sternenflotte ist geschwächt, hat zu wenig erfahrene Offiziere, die ihre Prinzipien unbeirrt vertritt) den Boden für weitere Bände der Reihe. ✰✰







das Bild zeigt das Buch
erster Klassiker im Jahr 2018
Der erste Klassiker in diesem Jahr war die Novelle Tonio Kröger von Thomas Mann. Es war nicht schlecht, hat mich aber auch nicht umgehauen, zu bemüht fand ich die Verwendung des Hauptmotivs. Wohlwollende ✰✰✰

Thomas Mann zweite Novelle, die ich gelesen hab, Mario und der Zauberer, hat mir besser gefallen. Thomas Mann entfaltet hier einen Sog, der den Leser mitreißt. Bestes Zitat: "Man verstand bald, daß Politisches umging, die Idee der Nationen im Spiele war. Tatsächlich wimmelte es am Strand von patriotischen Kindern, - eine unnatürliche und niederschlagende Erscheinung.". ✰✰✰ bis ✰✰✰✰



das Cover zeigt die kleine Lila
#kinderbuch #krimi
Lila Winkelbaum und die Zeituhr ist ein sehr schönes Kinderbuch, hauptsächlich ein Krimi mit einem Hauch von Magie. Auch mich als Erwachsene hat es unterhalten können. Der Autor hat es im Eigenverlag herausgebracht, er hat Pädagogik studiert und lebt in Baden-Württemberg. ✰✰✰










Cover mit T'Pol, Trip und Archer
#startrek

Das Werk eines weiteren Selfpublishers lag schon lange auf meiner Warteschlange (SuB). Markus Brunners Sailing on Forbidden Seas (deutsch, trotz des englischen Titels). Die große Kunst ist, dass der Autor eine Geschichte erzählt, die in sich logisch große Plotlücken zwischen verschiedenen Fernsehserien schließt. Und das unterhaltsam, genau und bildhaft. ✰✰✰






 

gigantisches Epos
#high-fantasy

Der Drachenbeinthron von Tad Williams hat mich schon nach den ersten paar Seiten für sich eingenommen. Der Autor zaubert mit Worten und lässt die Welt Osten Ard vor meinem geistigen Auge entstehen!
Dieser erste Band ist 957 Seiten dick; ein wahrhaftiges Epos.







Auch zwei Sachbücher konnte ich bewerten, beide hab ich zu Weihnachten geschenkt bekommen:


gelettertes Coverr
#handlettering
Handlettering für alle von Karin Luttenberg plus Übungsheft.
Karin Luttenberg erklärt, wie man Buchstaben zeichnet und diese mit Rahmen, Schatten oder Bannern verziert. Motivierend und inspirierend.
✰✰✰✰✰








sehr grünes Cover
Fitness für Bogenschützen - Ausgleichs- und Ergänzungsübungen von Jens Mellies.
Gute Übungen für normale Menschen. Manches unfreiwillig komisch, aber ehrlich und kompetent erklärt. Für mich gut als Ausgleich zum Sitzen und als Ergänzung zum Bogenschießen.
 ✰✰✰✰







Aktionen und Kreatives


#MutzurNische


Die Aktion "Mut zur Nische" befasste sich Ende Dezember/Anfang Januar mit dem Buch Impure von Jeanne Winter. Das Buch selber hat mich nicht so überzeugt, aber ich beteiligte mich mit dem Thema Blindheit im Alltag (die Protagonisten im Buch ist blind), das rege Zugriffszahlen erhielt.

Mut zur Nische - Bücher abseits des Mainstream
#mutzurnische

Die 8. Aktion #MutzurNische startet am 28. Februar. Das Buch, das im Mittelpunkt steht ist Als das Leben mich aufgab von Ney Sceatcher.

Klappentext: Als das Leben mich aufgab, war ich 16 Jahre alt und trug keine Schuhe... Keine Ahnung, wie ich gestorben bin oder wie ich heiße, aber ich nenne mich Mai. Ja, richtig, wie der Monat. Im Jenseits wollten sie mich nicht haben. Zu viele unerledigte Dinge, haben sie gesagt. Darum stehe ich jetzt hier mit einer Handvoll Briefe an Menschen, an die ich mich nicht mehr erinnern kann. Doch möchte ich das überhaupt? Möchte ich meine Vergangenheit wiedererwecken? Wissen, wer ich war, wen ich liebte und wie ich starb? Eigentlich nicht und doch wird diese Reise mir im Tod mehr über das Leben lehren, als es das Leben selbst je gekonnt hat. Mit ihrer sehr intensiven und einfühlsamen Betrachtung des Todes öffnet Autorin Ney Sceatcher ihren Lesern die Augen für die wesentlichen Dinge des Lebens.

Wir suchen immer Mitstreiter, die sich mit einer Rezension, einem Autoreninterview oder sonstigen Beiträgen, auch kreativen, beteiligen. Die Planung dafür findet in der Facebook-Gruppe Planungsgruppe Mut zur Nische statt, meldet euch gerne dort an!


Handlettering


Am #handletteringderbuchblogger hab ich mich wieder beteiligt. Aufgabe diesmal war, sein Lieblingsgenre zu lettern. Mir macht das Lettering Spaß, und ich fühl mich durch das neue Buch dazu auch viel sicherer beim Lettern.

Entwurf 3
Fantasy 3

Auch für einige Rezensionen hab ich schon "Zusammenfassungen" des Inhalts gelettert, wenn die Zeit es zuläßt.

Handlettering zum Buch
Handlettering zu "Der Klang der Erinnerung"

Leseempfehlungen


Tanja und Leni sind ohne Ende kreativ, an ihrer Aktion „Blogger stellen dir ihr Lieblingsbuch vor" hab ich mich wieder beteiligt und die Bibel-Trilogie von Ralf König vorgestellt.


Ralf Königs Version der Bibelgeschichte ist geprägt von einem unkonventionellen Blick, es ist alles ein wenig verschrobener wie im Original, zudem sowohl witzig als auch nachdenklich ... dieser Blick auf die Bibel hat mir sehr gefallen.








#WritingFriday


Um meine kreativen Schreibkünste weiter zu üben, hab ich mich entschlossen, am Writing Friday von Elizzy von Readbooksandfallinlove teilzunehmen. Jeden Monat gibt es verschiedene Themen, aus denen man wählen kann. Meine Themen waren:

Ich hoffe, dass es keinen verwirrt, dass mein Rezensions- und Bücherblog nun um kreative Dinge wie Handlettering und eigene Texte erweitert wird. Der Kern bleiben Bücher, Bücher, Bücher!

SuB


Apropos Bücher: Im Beitrag [SuB] Jetzt zeig ich's euch hab ich euch meinen SuB vorgestellt, der 69 Bücher umfasst (69!!!!). Für alle, die das Wort nicht kennen, es hat nichts mit Dominas oder so zu tun, sondern beschreibt den "Stapel ungelesener Bücher", wie ich gelernt habe ein gängiger Ausdruck in der Buchbloggerwelt.

Danach hinzugekommen sind
  • das Buch für die Aktion #mutzurnische: Als das Leben mich aufgab
  • der König der Gaukler für eine Blogtour
  • Klassik für Dummies, aus Interesse


Gehört


Ich möchte zunächst ein bisschen angeben. In unserer Wohnung herrscht nämlich Quadrophonie, d.h. ein Klang aus vier Lautsprechern. Wie geschafften für Sinfonien, die wir gerne hören. Zu meinen Favoriten zählen Beethoven und Dvořák. Auch Bruckner und Schuhmann mag ich. In diesem Monat haben wir uns vorgenommen, uns den Sinfonien von russischen Komponisten zu widmen und diese anzuhören. Da waren viele dabei, die wir noch nie gehört haben. Gut gefallen haben uns:
Tschaikowsky, Prokofjew, Borrodin und Mussorgsky sowie vieles von Rimski-Korsakow

Prokofiev CDs
Komplette Sinfonien von Prokofiev


Für nächsten Monat wollen wir uns weiter den russischen Sinfonikern widmen, speziell Tschaikowsky, Rachmaninov und Shostakovich. Auch Mahler, Sibelius und Nielsen stehen auf dieser Liste der zu erkundenden Sinfoniker.

Habt ihr Tipps? Welche Komponisten mögt ihr besonders?


Erlebt


Dani mit ausgestopften Tieren
Nordamerika nach dem Eis - Ausstellung
Im Naturkundemuseum in Karlsruhe informierte die Sonderausstellung über "Nordamerika nach dem Eis". Meine Tante Rossi und ich haben viel über die möglichen Wanderrouten gelernt, über die Nordamerika besiedelt wurde.
Auch die Becken mit Korallen, Korallenfischen, Schlammspringern und einem Hai haben uns beeindruckt.
Der Lärmpegel mich weniger ... Zielgruppe des Museums scheinen 4jährige zu sein, was mir nicht so klar war...






Dani vor der Leinwand auf der Mary Poppins steht
Selfie im Theater
Musical Mary Poppins in Stuttgart mit meiner Mutter und meiner Schwägerin.

Es war einfach grandios. 3 Stunden ein Erlebnis. Livemusik, tolle Tänze, Darsteller mit erstklassigen Stimmen, die beiden Kinderdarsteller einmalig, die Tänzer, das Bühnenbild, die ganze Choreografie, die Livemusik, die Darstellerin der Mary Poppins hat so richtig den Tonfall der Nanny getroffen - mir fehlen die Superlative, ich bin auf jeden Fall richtig richtig begeistert! Supercalifragilistikundsoweiter begeistert!










Gewandert


Nicht so viel, es war ein sehr stürmische und nasskaltes Wetter, ich war krank oder musste arbeiten. Dennoch hier ein paar Impressionen:

EBike im Schnee
Am Weithäuslesplatz, einer Paßhöhe, plötzlich in einen Schneesturm gekommen


Eine Tanne liegt quer über einem Weg
Beim Sturm sind viele Tannen umgefallen
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...