Montag, 11. Dezember 2017

Der Hund von Baskerville - Verbrechen im Moor von Sir Arthur Conan Doyle

das Cover zeigt einen bellenden Hund
gemeinfreier Klassiker

Roman, 189 Seiten
Sigbert Mohn (mit Genehmigung von Blüchert)
Genre: Krimi
Übersetzer: Heinz Kotthaus
eine neuere Ausgabe hier bei Amazon


Woher: Aus dem Bücherschrank Ettlingen


Erster Satz


Sherlock Holmes stand gewöhnlich sehr spät auf, wenn er nicht - was gar nicht so selten vorkam - die ganze Nacht wach blieb.


Zusammenfassung


Sherlock Holmes und sein Kollege Dr. Watson werden um Rat gefragt. Sir Charles Baskerville starb des Nachts unweit des Hauses und des Moores, offiziell und eigentlich an schwachem Herzen, aber die Bewohner des Landstriches und ein Freund des Verstorbenen, Dr. Mortimer, sagen, dass ein monströser Geisterhund ihn getötet hat. Denn der Sage nach soll ein geisterhafter Hund die Familie von Baskerville heimsuchen. Dr. Mortimer ist in Sorge um den Erben, den Neffen, Henry Baskerville.


Sonntag, 10. Dezember 2017

[Adventskalender Tür 10] Rezept für Walnusshäufchen

BLOGGER Advents Kalender
Blogger-Adventskalender 2017


Hier möchte ich euch meine liebste Adventsleckerei vorstellen.

Zutaten

Rührteig

  • 200 g Butter/Margarine 
  • 150g Zucker
  • 1 Pck Vanillezucker
  • 2 Eier
  • 100g Magerquark
  • 300g Dinkel- oder Weizenmehl
  • 100g gehackte Walnusskerne (als Alternative teilweise mit feinen gehackten Mandeln ersetzen)
  • 50g gehackte Vollmilchschokolade (kann auch weggelassen werden)

 Guss & Belag

  •  100-200g Halbbitter-Kuvertüre
  • etwa 150g halbe Walnusskerne

Zubereitung

  1. Die Butter mit einem Rührbesen geschmeidig rühren,
    nach und nach Zucker und Vanillezucker unterrühren, bis eine gebundene Masse entstanden ist.
    Dann die Eier, den Quark und das Mehl unterrühren.
    Zuletzt Walnusskerne und Schokolade unterheben.
  2. Mithilfe von zwei Teelöffeln den Teig in kleinen Häufchen auf Backbleche mit Backpapier setzen. Der Teig ergibt ungefähr 80 Stück. 
  3. Bei Heißluft 160° (vorgeheizt) etwa 15-20 min je Backblech backen.
  4. Häufchen erkalten lassen. Dann mit der Oberseite in die Kuvertüre tauchen oder die Oberseite mit der Kuvertüre bestreichen. Direkt danach die Walnusskerne auf die Häufchen mit der Schokolade setzen, so bleiben sie auf den Häufchen sitzen, wenn die Schokolade erkaltet.

Walnusshäufchen erkaltend
Diese Walnusshäufchen sind am Erkalten


Die Zutaten zusammen haben etwas unter 6.000 Kalorien, bei ca. 80 Häufchen ergibt das eine Kalorienzahl von 75 kcal pro Stück. Kein Leichtgewicht, aber als Adventsleckerei vertretbar.


(Problem ist eher, mit dem Essen aufzuhören, weil sie einfach so unbeschreiblich lecker sind! Eine Handvoll als Adventsgeschenk mitgenommen wird die Herzen der Beschenkten erobern.)



Morgen hat Monerl für euch das 11. Türchen gestaltet. 





Gewinnspiel

Gewinn mit Sinn

Unter allen Kommentaren meiner vier Blogger-
Adventskalender-Beiträgen verlose ich

3 x 12 € Spende an TARGET

im Namen und zu Ehren des Gewinners.
Ausgelost wird unter allen, die bis zum 22.12, 24:00 Uhr, kommentieren.
TARGET ist eine gemeinnützige Menschenrechtsorganisation,
die 2000 von Rüdiger Nehberg gegründet wurde.
Ihr Ziel ist, die weibliche Genitalverstümmelung (FGM) zu beenden.
Dafür hat sie eine pro-islamische Allianz ins Leben gerufen,
die die FGM als nicht vereinbar mit dem Islam eingestuft hat
(Gottesanmaßung und Sünde).
Nun möchte TARGET diesen Beschluß in allen Ländern verbreiten,
in denen FGM noch Brauch ist.

Mir hat besonders der positive Ansatz von Rüdiger Nehberg gefallen,
mit den islamischen Gelehrten und den Menschen vor Ort auf Augenhöhe zu kooperieren.
TARGET kommt in Freundschaft und Respekt.

Als weitere Projekte betreibt TARGET eine Geburtshilfeklinik in der Danakil-Wüste
und eine Krankenstation im brasilianischen Regenwald für das einheimischen Volk,
die dank der Krankenstation den Regenwald nun dauerhaft bewohnen
und somit vor Abholzung schützen können.

Samstag, 9. Dezember 2017

Zyklus 1 : Vulkan-Story von Ramona Roth

Fanzine-Heft
Selbstproduziertes Fanzine

Fanzine, 63 Seiten
in einem Band mit der Kurzgeschichte "Arachat: Vulkan-Story von Manuela Gaderister"
Eine STAR TREK FORUM Produktion, 1994
Bestellbar über das Star Trek Forum 

Woher: Vor Jahren mal in einem Fan-Forum bestellt, aber aufgrund des Layouts war ich abgeschreckt und hab es nie gelesen. Jetzt hab ich es beim Aufräumen gefunden und angefangen zu lesen.



So fängt es an

Draußen spülte der Wind den Sand wie Wasser über die Steine, drängte ihn über die Ebene zu Füßen des Berges Seleya und verwüstete, wie schon seit Jahrmillionen, das karge Land. Der Knabe sank in die Knie, zitternd.


Zusammenfassung


Saran ist ein Scany'har, der letzte in einer Linie psionischer Großmeister, die vor Surak den Planeten Vulkan fest im Machtgriff hatten. Saran steht im Mittelpunkt des Aufdeckens einer Verschwörung in höchsten vulkanischen Kreisen.



Über das Werk

Ramona Roth schreibt im Vorwort, dass sie ein großer Star-Trek- und insbesondere Spock-Amanda-Sarek-Vulkan-Fan ist. In diesem Roman hat sie sich besonders mit IDIC, Cthia, Seleya, Gol und dem Pon Farr beschäftigt. Der Roman basiert teilweise auf der Geschichte "Grundsätze" (NCC20) und Jean Lorrahs "Mord an der Vulkan-Akademie" (Heyne).


Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...