Sonntag, 1. März 2020

[Reihen-Rezension] A Series of Unfortunate Events - Eine Reihe betrüblicher Ereignisse von Lemony Snicket

13 Bände im Regal
13 Betrübliche Bände

Es gab einen Grund, warum ich mich im Februar gefühlt so rar gemacht habe. Nur eine Buchrezension, was war da los? Na ja, gelesen habe ich viel mehr, nämlich fast 13 Bände der Reihe, die ich heute vorstelle. Ich wollte die Reihe komplett vorstellen, weil es für mich eine große Geschichte ist.

Die Reihe heißt "A Series of Unfortunate Events", auf deutsch: "Eine Reihe betrüblicher Ereignisse", und der Name ist Programm. Vor Jahren gab es mal eine Kinoadaption der ersten Bände (die ich gesehen habe, war toll) und momentan gibt es eine Netflix-Serie (die ich nicht gesehen habe, mangels Netflix - kann jemand berichten?)


Die Kinder Violet, Klaus und Sunny Baudelaire erfahren in Band 1, dass ihre Eltern, während sie selbst den Tag am Strand verbracht haben, bei einem Brand ums Leben gekommen sind. Ihr ganzes Haus, ihre ganze Habe ist ebenfalls verbrannt. Sie werden in die Obhut eines entfernten Verwandten gegeben, Count Olaf (Graf Olaf), doch er erweist sich als Fiesling und ist nur hinter ihrem Vermögen her, das Violet mit 18 Jahren erben wird.

Violet ist zu Beginn der Geschichte 14 Jahre alt, Klaus 12 und Sunny ist noch ein Baby. Jedes hat seine besonderen Talente. Violet ist die Erfinderin der Familie, sie ist begeistert von Mechanik und jeder weiß, dass sie über mechanische Probleme nachgrübelt, wenn sie ihre Haare mit einer Haargummi zusammenbindet, damit sie sie nicht beim Denken stören. Klaus ist der Leser der Familie, er hat enorm viele Bücher gelesen und weiß deshalb viel, kennt auch die Bedeutung vieler schwieriger Wörter. Sunny hat enorm große und scharfe Zähne und liebt es, auf Dingen herumzubeißen. Zu Beginn redet sie in für Außenstehende unverständlichen Wörtern, aber nach und nach wird ihre Sprache immer deutlicher. Sie entwickelt im Verlauf der Geschichte eine Vorliebe für das Kochen. Sunny und ihre Art, mit nur einem Wort etwas auf dem Punkt zu bringen, gefiel mir.



Violet klettert
Eines der Buchcover


Der ewig hustende Verwalter Mr. Poe hat ein Händchen dafür, für die Kinder absolut ungeeignete Vormünder auszuwählen und stets taucht auch Count Olaf in einer Verkleidung auf, die das gesamte erwachsene Umfeld der Kinder täuschen. Die betrüblichen Ereignisse der Kinder umfassen so Dinge wie die Arbeit in einer Sägemühle, ein Internat, in dem sie in einer gammeligen Waisenhütte leben müssen oder dass sie eines Mordes angeklagt werden, den sie nicht begangen haben.

Es gibt Vormünder, die sterben, die die Kinder verlassen oder die absolut ungeeignet sind. Aber sie schließen auch immer wieder Freundschaften, z.B. mit dem Quagmire-Drillingen, und können sich auf ihre Talente verlassen.


Erzählt wird die Geschichte von einem Lemony Snicket, der das Vorwort stets einer gewissen Beatrice widmet. Nach und nach stellt sich heraus, dass Lemony selbst und seine Familie auch in die Geschichte der Baudelaires verwickelt sind.

Und es gibt noch mehr Geheimnisse, z.B. finden die Kinder heraus, dass sowohl Graf Olaf, viele ihrer Vormünder wie auch ihre Eltern Mitglied in einer geheimnisvollen Organisation namens V.F.D. sind, von der lange Zeit nicht klar ist, was das ist.

Es gibt viele wiederkehrende Muster, z.B. scheinen immer wieder drei Geschwister aufzutauchen, nicht zwei oder vier oder eins, und es kommen viele Stabreime vor (siehe auch die Liste der Büchernamen unten). Die Zeit, in der die Geschichte spielt, ist nicht genau definiert und wirkt deshalb zeitlos. Zwar hat es Autos, es kommen aber, soweit ich mich erinnere, keine Computer oder ähnliches vor. Bücher kommen immer wieder vor, Bücher und Bibliotheken! Die Baudelaires lieben Bibliotheken :)

es gib so viele Bücher in der Welt...
Lemony schreibt über Bücher


Im Lauf der Geschichte wird diese immer komplexer. Ist im ersten Band noch ziemlich klar, dass Count Olaf der Bösewicht ist, ist später nicht mehr so ganz klar, was gut und was böse ist. Die Kinder versuchen sich, nach ihrem moralischen Kompaß zu richten, aber manche Entscheidungen sind ambivalent und sie können nur zwischen zwei Übeln wählen. Manche gut gemeinte Entscheidung hat böse Folgen und die Kinder sind dann sogar bspw. für ein Feuer verantwortlich, dass sie so gar nicht wollten.

Ballerinas
Illustrationen und Wort-Erklärung
Der Stil ist irgendwie typisch britisch, dezent humorvoll, aber mehr so ein schwarzer, britischer Humor. Die Erlebnisse der Kinder werden empathisch begleitet, aber alles ist auch sehr skurill. Die Sprache selbst ist recht einfach und ein wiederkehrender Stil ist, dass aufkommende schwierige Wörter erklärt werden. Das macht auch das englische Buch gut lesbar. Für die englische Ausgabe hatte ich mich entschieden, weil es dafür ein preislich gutes Komplettangebot gab, die deutsche Komplettausgabe ist viel teurer oder man muss sie sich zusammen suchen, leider.

Die begleitenden Illustrationen selbst sind herrlich und passen wundervoll dazu.


Ein wiederkehrendes Muster ist auch, dass der Autor davor warnt, die Geschichte zu lesen. Der Leser möge doch bitte sich ein anderes Buch suchen, dieses hier werde ihn traurig und deprimiert zurücklassen. Er muss das Buch ja schreiben, aber er rät eindringlich, sich anderen Lesestoff zu suchen. 😁

Beginn Warnung
So beginnt es... Warnung des Autors.
die Warnung des Autors
Der Autor meint es wirklich Ernst - lest etwas Anderes!




Formal ist es, glaub ich, ein Kinder- oder Jugendbuch; unterhält aber problemlos auch Erwachsene.

Lesen oder nicht?


Eine Reihe betrüblicher Ereignisse, das sind die 13 Bände um die Erlebnisse der Baudelaire-Kinder wirklich. Mir gefiel, dass die Geschichte moralisch immer komplexer wurde; dass es wiederkehrende Muster und Motive gab und letztendlich alles irgendwie Teil einer größeren Geschichte ist. Die Geschichten machten mich durch die Erzählweise gar nicht so traurig, auch wenn ich mitgefiebert habe und die lockere Erzählweise mit britischem Humor macht ihr übriges.
Für mich eine Reihe mit Kultfaktor!
⭐⭐⭐⭐⭐

Violet, Klaus und Sunny
Das letzte Cover



Bibliographische Daten


Titel: A Series of Unfortunate Events
Autor: Lemony Snicket (Pseudonym von Daniel Handler)
Illustrator: Brett Helquist

Eine Reihe in 13 Bänden
Im Original zwischen 1999 und 2006 erschienen

auf deutsch: Eine Reihe betrüblicher Ereignisse

Es gibt eine Kinoverfilmung der ersten Bände und als Serie neu auf Netflix



The Bad Beginning
The Reptile Room
The Wide Window 
The Miserable Mill
The Austere Academy
The Ersatz Elevator
The Vile Village
The Hostile Hospital
The Carnivorous Carnival
The Slippery Slope
The Grim Grotto
The Penultimate Peril
The End


Dieses Buch nimmt an monerls Linkparty März teil.

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Ich freue mich über eure Kommentare und über den Austausch. Ich kommentiere hier oder auf eurem Blog, wenn ihr einen habt.

Wenn ihr hier kommentiert, seid ihr mit der Datenschutzerklärung einverstanden, beachtet also bitte die Hinweise dort.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...