Freitag, 10. Januar 2020

LAGOM: Lagom leben, ein Buchvergleich

Zwei Bücher zum Thema "Lagom", zwei Sichten auf ein Phänomen. Ich stelle euch das Prinzip Lagom vor und vergleiche die Bücher miteinander.

Lagom - zwei Buecher, ein Prinzip
Welches Buch über Lagom soll ich lesen?

Lagom - die schwedische Balance


Hygge - das dänische Prinzip des Wohlfühlens - kennt wohl mittlerweile fast jeder, zumindest dem Wort nach. Bücher über Hygge boomen und viele richten sich entsprechend ein. Lagom hingegen ist hier noch relativ unbekannt. Es kommt aus Schweden und ich hab es natürlich im Schwedischkurs und in Schweden selbst kennengelernt.

Lagom kann man übersetzen mit "gerade richtig". Es ist die Kunst, genau die richtige Menge von etwas zu haben. Nicht zu viel, nicht zu wenig, sondern eben "lagom", also genau richtig. Wer lagom lebt, der hat das richtige Maß und kennt seine eigenen Bedürfnisse, kann sie ausbalancieren. Wer lagom lebt, der kennt keine Gier, aber auch keinen Geiz. Der hat keine überladene Wohnung, aber auch keine karge.

Und so ist das, was wir heute als kollektive schwedische Einstellung erleben, geprägt von einer bewussten Achtsamkeit. Sie bestimmt zum einen, wie man sich im Zusammenleben mit anderen Menschen verhalten soll, zum anderen aber auch, wie man sein eigenes Leben so gestaltet, dass es keine negativen Auswirkungen auf das anderer hat.

Wer sich jetzt noch genauer über Lagom informieren will, für den hab ich nachstehend zwei Bücher als Tipp. Ich werde beide vorstellen und miteinander vergleichen. 





Buchvergleich


Zwei Bücher, fast im gleichen Format und der gleichen Aufmachung; einmal auf Deutsch, einmal auf Schwedisch.



Lagom deutsch


Das Deutsche Buch erklärt das Prinzip Lagom anhand von konkreten Beispielen. In Bereichen wie Essen + Feste, Job + Business und Einrichtung + Design erläutert die Autorin, wie sich darin Lagom widerspiegelt. Dazu gibt es Anregungen, wie man Lagom in seine eigenen Lebensbereiche integrieren kann. Mir war es in manchen Bereichen zu oberflächlich geschrieben, zu viele Binsenweisheiten, zu viel blabla.

Für jemand, der Schweden noch nicht kennt, gibt es aber viel Neues zu erfahren, wie der Alltag und die gesetzlichen Regelungen sowie die ungeschriebenen zwischenmenschlichen Gesetze sind. Es gibt auch viele Zitate von Schweden und hübsche Fotos von Schweden.

Typisch für das Buch ist folgender Satz: Versuchen wir also, hinter den Schleier des Verlangens zu blicken und die wesentlichen Bedürfnisse zu befriedigen, um so einen ersten Schritt zu einem gesünderen, kraftvolleren und ausgewogeneren Leben zu tun

Die Autorin kennt Lagom nicht seit Kindertagen, sie kam erst später nach Schweden. Heute lebt sie mit ihrem Mann und ihren Kindern in Stockholm.



Lagom englisch


Linnea Dunne, die Autorin des englischen Lagom-Buches hingegen wohnt in Dublin, ist aber in Schweden geboren und aufgewachsen.

Sie unterteilt ihr Buch über Lagom ebenfalls in Kategorien, die denen des Deutschen sehr ähnlich sind: Living lagom, eating lagom, styling lagom, etc

Die Ausarbeitung fand ich tiefergehend wie das deutsche Buch. Es hat mir das Lagom-Prinzip wesentlich näher gebracht und mich stärker angesprochen.

Das Englische ist gut lesbar; der Stil und die Aufmachung wirkt ernsthafter und hochwertiger.


Welches soll ich lesen?


Für eine erste Auseinandersetzung mit dem Prinzip Lagom ist das Deutsche Buch (In der Mitte liegt das Glück) gut geeignet. Wer sich dann etwas tiefer und fundierter mit Lagom auseinandersetzen will, dem lege ich eher das englische Buch ans Herz (LAGOM: The Swedisch Art of Balanced Living).



Und nun würde mich interessieren: Kanntet ihr Lagom? Lebt ihr nach dem Prinzip? Macht es Sinn?



Bibliographische Daten

Das deutsche Buch


Titel: In der Mitte liegt das Glück
Untertitel: LAGOM: Der schwedische Weg zum guten Leben
Autorin: Lola A. Åkerström

Verlag: Knesebeck
Erscheinungsjahr: 2017
ISBN: 978-3-95728-139-5
Originalsprache: Englisch
Übersetzerin: Kirsten Borchardt 


Das englische Buch


Titel: LAGOM: The Swedish Art of Balanced Living
Autorin: Linnea Dunne

Sprache: Englisch
Verlag: Gaia
Erscheinungsjahr: 2017
ISBN: 978-1-85675-374-6

Kommentare:

  1. Wenn ich mir so deinen Vergleich anschaue, dann würde ich wohl eher zum englischsprachigen Buch greifen, wenn ich mich über Lagom informieren wollte.

    (Ansonsten bin ich gerade wirklich beeindruckt davon, wie viel du schon für die Sachbuch-Challenge gelesen und rezensiert hast. :) )

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Konstanze,
      ja, das englische wäre auch meine erste Wahl.
      Die Sachbuchchallenge kam mir wirklich recht, weil ich Anfang des Jahres so das Gefühl bekommen habe, dass ich 2020 viel Sachbücher lesen mag :D
      Ich freue mich da auf den Austausch
      LG
      Daniela

      Löschen
  2. Liebe Daniela,
    davon höre ich das erste Mal. Hygge kenne ich mittlerweile auch aber dieses Wort hier ist mir neu. Vielleicht bringst du es mal bei unserem nächsten Treffen mit, dann könnte ich mal reinschauen.
    GlG, monerl

    AntwortenLöschen
  3. Hallo monerl,

    wie cool, konnte ich dir etwas Neues erzählen :)

    Das deutsche haben wir mittlerweile hergeschenkt :D,
    das englische ist noch vor Ort :)

    LG
    Daniela

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Daniela,

    das kannte ich bisher auch nicht. Und ich finde, es hört sich richtig gut an. Das Englische gibt es auch auf Deutsch, habe ich gerade gesehen. Das werde ich mir demnächst kaufen. Da bin ich gespannt. Vielen lieben Dank!!
    Liebe Grüße
    Petrissa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ah, schön, dass du das Prinzip neu kennengelernt hast. Ich finde es so überzeugend. Es muss immer für einen selbst passen. Eigentlich ganz einfach.

      Löschen

Ich freue mich über eure Kommentare und über den Austausch. Ich kommentiere hier oder auf eurem Blog, wenn ihr einen habt.

Wenn ihr hier kommentiert, seid ihr mit der Datenschutzerklärung einverstanden, beachtet also bitte die Hinweise dort.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...