Donnerstag, 18. Oktober 2018

[Rezension] Klugscheißer Royale von Thorsten Steffens

Der König der Klugscheißer

Titel: Klugscheißer Royale
Autor: Thorsten Steffens
Umfang: 232 Seiten
Ausgabe: e-Book
Verlag: Piper
Erscheinungsjahr/Auflage: August 2018
ISBN: 978-3492501651
Genre: Humor
Affilitate Link: Amazon


Woher: Rezensionsexemplar, der Autor hat mich direkt angeschrieben. Ich danke für die nette Unterhaltung und für das Vertrauen.


So fängt es an

Von Klugscheißern kann man immer etwas lernen.


Zusammenfassung


Timo Seidel ist ein zynischer Klugscheißer, wie er im Buche steht. Seine große Klappe steht aber im Gegensatz zu seinem beruflichen Erfolg, er ist nämlich ohne Studium oder Ausbildung bei einem CallCenter beschäftigt. Als er den Job verliert und auch noch von seiner Freundin verlassen wird, muss sich Timo neu orientieren. Das Angebot, als Aushilfslehrer zu arbeiten und Schulabbrecher zum Hauptschulabschluß hinzuführen, kommt ihm da gerade richtig - ein Job, bei dem er den Klugscheißer raushängen lassen kann und dafür noch bezahlt wird, wie großartig ist das denn?


Persönlicher Eindruck


Schon mit dem ersten Kapitel hatte mich der Autor. Timo Seidel ist wirklich ein Klugscheißer par excellence - zynisch, rechthaberisch, und dennoch dabei witzig. Wie er im CallCenter die Kunden über ihre schlechte Grammatik aufklärt, ist köstlich.

Und dennoch hat auch Timo menschliche Seiten. Als er an einem Tag nicht nur seinen Job sondern auch seine langjährige Freundin verliert, trifft ihn hart. Er ist klug genug, sein teures Auto zu verkaufen, doch die Arbeitssuche läuft eher schleppend. Kein Wunder, hat er doch zwar Abitur, aber weder eine Ausbildung noch ein Studium abgeschlossen. Dafür weiß er aber alles besser. Eine Freundin vermittelt ihm dann einen Aushilfsjob als Englischlehrer. An einer Abendschule soll er Menschen zum Hauptschulabschluß führen. Timo ist zweisprachig aufgewachsen, kann daher gut Englisch, von Pädagogik oder dem Unterrichten hat er aber keinen Schimmer.

Mutig, wie er sich dennoch in dieses Wagnis stürzt. Und das Unglaubliche tritt ein: Timo ist als Lehrer ein Naturtalent. Zwar macht er Fehler, aber ihm macht der Job Spaß, er hat eine natürliche Autorität und kann gut erklären, zudem interessiert er sich für seine Schüler.


Der Roman lässt sich leicht lesen, er ist sehr humorvoll geschrieben, aber kein Schenkelklopfer, sondern durchaus mit Substanz. Wie Timo an seinem neuen Job auch persönlich reift, ist gut beschrieben und überzeugend. Mir hat sowohl der Charakter als auch der Schreibstil sehr gefallen und ich hatte vergnügte Lesestunden.


Lesen oder nicht?


Der Roman bietet gute Unterhaltung und vergnügte Lesestunden. Er ist humorvoll geschrieben und nimmt einen mit in die Welt eines Zynikers, der am Ende gar nicht so zynisch, sondern mitfühlend und warm ist.

Gesamtbewertung:  ⭐⭐⭐⭐ Gute Unterhaltung



Zitate


»Herzlich willkommen beim ProTrend-Kundenservice. Mein Name ist Timo Seidel. Wie kann ich Ihnen weiterhelfen?«, frage ich mit sonorer Stimme in mein Headset.
»Jo, es geht sich da um einen Brief, wo ich heute erhalten habe«, quäkt mir eine weibliche Stimme ins Ohr.
»Es geht um einen Brief, den Sie heute erhalten haben?«, verbessere ich die Kundin, ohne auch nur eine Sekunde zu glauben, sie verstehe mein korrektives Feedback. Es ist traurig, wie fahrlässig die Hälfte aller Deutschen mit unserer Sprache umgeht. Es sollte hierfür Strafzettel geben. Wie fürs Falschparken. Falsches Relativpronomen: Zack! Fünf Euro Strafe! Unangebrachtes Reflexivpronomen: Schwupp! Zehn Euro! [Pos. 36]

Am liebsten würde ich mir selbst etwas Schweres ins Gesicht werfen. Wieso kann ich nicht einfach mal meine vorlaute Klappe halten, besonders wenn ich mich über etwas ärgere? Wieso muss ich eigentlich immer und überall anecken? Wieso kann ich mir nicht einfach nur meinen Teil denken und nach außen hin der freundliche, nette Timo sein? [Pos. 1381]





Ich freue mich über eure Kommentare.

Kommentare:

  1. Liebe Daniela,

    das klingt nach einem angenehm lustigen Buch, das aber nicht ins Alberne driftet. Hab ich das richtig verstanden? Davon gibt es nicht zu viele. Denn ich kann es nicht leiden, wenn in einem Buch zu viel rumgeblödelt wird!

    GlG, monerl

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi monerl,
      ja, stimmt, albern ist es nicht, situationskomisch auch nur bedingt. Und in die Lustigheit mischt sich unterschwellig mehr und mehr Ernsthaftigkeit.

      Löschen
  2. Hallo Daniela,

    den Autor kenne ich von Twitter und mag ihn echt gerne.
    Und das Buch wandert nach Deiner Rezension auf jeden Fall auf meine WuLi. Bei Deinem ersten Zitat musste ich doch ziemlich lachen.

    Ich frag mich auch gerade, ob Thorsten in dem Buch ein bisschen seine eigenen Gedanken verarbeitet hat. :D Er gibt gerne Rechtschreibtipps. Ich mag das. Mir kam nur der Gedanke, dass er im Alltag vielleicht oft so genervt von den Sprachfehlern andere ist, dass er es mal aufschreiben musste. ^^ (Liest Du mit Thorsten? Dann sag mal was dazu. :D)

    Liebe Grüße
    Petrissa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Also, ich bin ja auch so ein Rechtschreibklugscheißer ... ich halt mich aber zurück ;)

      Löschen
    2. Mir macht das nichts. Im Gegenteil. Kommt natürlich immer auch auf die Art und Weise an, wie man es sagt.
      Ich bin auch immer Word dankbar, da ich mir dadurch schon ein paar Fehler abgewöhnt habe.:D

      Löschen

Ich freue mich über eure Kommentare und über den Austausch. Ich kommentiere hier oder auf eurem Blog, wenn ihr einen habt.

Wenn ihr hier kommentiert, seid ihr mit der Datenschutzerklärung einverstanden, beachtet also bitte die Hinweise dort.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...