Mittwoch, 14. März 2018

Die Schlacht der Bücher von Audrey Harings

Das Cover zeigt einen Bücherstapel, Elefanten, eine Prinzessin, einen Piraten, einen Detektiv, einen wildgewordenen Föhn und weitere Details
Die Schlacht der Bücher


Roman, 286 Seiten
AH Tales and Stories S.L., November 2017
Genre: Kinderbuch
Alter: Empfohlen für Kinder zwischen 10 und 12 Jahren
ISBN:  978-8494667367
Affiliate Link zu Amazon

Woher: Rezensionsexemplar der Autorin, der ich herzlich für die gute Zusammenarbeit danke!


Erster Satz

 

Jakob war glücklich.



Zusammenfassung


Anna und Jakob werden von einem Mathebuch (ausgerechnet ein Mathebuch) in das geheimnisvolle Nichts gezogen. Dort befindet sich eine geheime Bibliothek, die die beiden mit Geschichten füllen sollen. Gottseidank haben die beiden viel Fantasie und beginnen mit ihrer Aufgabe, erfinden Geschichten um Kaptain Hook, Geschichten mit Prinzessinen, einer Maus auf Reisen oder einem Meisterdetektiv.

Währrendessen wird auch Herr Müller in das Nichts gezogen. Auch er soll Bücher schreiben und er schreibt das, was er auch beruflich macht: Betriebshandbücher. Über einen Kaffeevollautomaten, einen Rasierer, einen Entsafter und so weiter. Die Bücher der Kinder findet er in der geheimen Bibliothek und beschließt, sie zu zerreißen, weil sie Schund sind.

In der normalen Welt unterdessen, in der Buchhandlung von Sandra, geschehen merkwürdige Dinge. Geschichten verschwinden aus den Kinderbüchern, stattdessen stehen auf einmal Betriebshandbücher in den Regalen. Hat das etwas mit der Schlacht der Bücher in der geheimen Bibliothek zu tun?



Persönlicher Eindruck



Dieses Buch von Audrey Harings hat mich sofort in seinen Bann gezogen. Es ist fantasievoll, witzig, es geht um Bücher und - für mich das Highlight - es ist das erste Buch, in dem ein Technischer Redakteur vorkommt. Ich bin ja studierte Technische Redakteurin, schreibe Handbücher, aber noch nie habe ich meinen Berufsstand in einem Roman vorgefunden. 
 
 
Anna und Jakob sind zwei Kinder, die in Berlin leben. Das Kinderbuch beginnt recht düster damit, dass Jakob eine Dokumentation über den zweiten Weltkrieg sieht. Die Verbrechen der Nazis werden aber nicht erzählt, bis auf eines: die Bücherverbrennung. Wie kann man Bücher verbrennen, denkt sich Jakob, der ein großer Bücherfreund ist. 
 
Gemeinsam mit Schulfreundin Anna wird er dann von seinem Mathebuch in das Nichts gezogen. Das klingt zunächst mal etwas unheimlich, aber sowohl Jakob als auch Anna gehen locker damit um, dass sie plötzlich Papierfiguren sind und in einem seltsamen Raum stehen. Sie erkennen rasch die Besonderheiten dieses Raums, sie müssen sich nämlich etwas nur wünschen und schon ist es da. So "bestellen" sie sich Papier und Stift und gehen munter ans Werk, denn eine Stimme hat ihnen gesagt, sie sollen die Geschichten der verbrannten Bücher wieder zum Leben erwecken.
 
Illustration im Buch, Anna und Jakob in Berlin und im Nichts
Von Berlin in das "Nichts" mit der geheimen Bibliothek
 
Hier kommen dann zwei Geschichten in der Geschichte. Jakob denkt sich nämlich eine Geschichte über ein fliegendes Klassenzimmer aus und Anna eine Geschichte über Kaptain Hooks Piraten. Diese beiden sind abgedruckt, der Rest ihrer Geschichten wird dann nur noch zusammengefasst. 
Herr Müller wird auch in das Nichts teleportiert und er beginnt, die Art Bücher zu schreiben, die er gerne mag: Betriebshandbücher. Audrey Haring gibt uns einen Einblick in seine Arbeit, wie er die Einzelteile der Maschine abzeichnet, beschriftet, erklärt und in einen Zusammenhang stellt.
 
Als beide Gruppen einige Bücher geschrieben haben und in die geheime Bibliothek gestellt haben, ohne sich aber zu begegnen, werden einige Bücher der Kinder von einem aufgebrachten Herr Müller zerrissen. Die Gestalten aus diesen Bücher erwachen zum Leben, eine Elefantenherde zerstört beim Versuch, einen Bücherturm zu bauen, einige von Herrn Müllers Bücher - und so finden sich auf einmal eine Prinzessin, ein Pirat und ein Meisterdetektiv neben einer Waschmaschine, einem Entsafter, einem CD-Player, einem Rasierer und so weiter. Eine Schlacht beginnt. Ich find es grandios witzig zu lesen, wie die Kinderbuchcharaktere gegen die Maschinen kämpfen. Schon mal gegen eine Waschmaschine gekämpft oder gegen einen Rollstuhl? Audrey Harings beschreibt das wirklich genial lustig. 

Natürlich hat es auch hier eine Moral. Toleranz und Verständnis füreinander sind der Schlüssel, nicht der Kampf gegeneinander, der bringt uns nicht weiter. Außerdem ist noch folgendes essentiell: Jedes Buch hat seinen Platz. Kinderbücher sind wichtig. Betriebshandbücher sind wichtig. Beide haben ihre Berechtigung und ihren Platz.

im Buch hat es viele Illustrationen
Schöne Illustrationen und große Schrift


Die Sprache ist leicht zu lesen. Die Sätze sind nicht zu lang und groß abgedruckt. Jedes Kapitel beginnt mit einer schönen Illustration, wie es typisch ist für Audrey-Harings-Bücher. Das Buch ist sehr kindgerecht geschrieben und für etwas ältere Kinder ab 10 Jahren geeignet.


 

Lesen oder nicht?


Empfehlenswert für Kinder ab 10 Jahren, bücherliebende Erwachsene und Technische Redakteure, die ihren Berufsstand einmal in einem Roman verewigt lesen wollen. Audrey Harings schreibt über die Kraft der Fantasie, der Toleranz und der Freundschaft und darüber, dass jedes Buch seinen Platz hat. Ich hab mich beim Lesen bestens unterhalten.


Gesamtbewertung: 🌞🌞🌞🌞🌞


3 Zitate


Während Jakob erzählte, beschrieben sich die Buchseiten wie von selbst. Fasziniert betrachtete Anna das Ganze und lauschte weiter Jakobs Stimme [Zufallszitat, S. 69]

"Hier geht etwas nicht mit rechten Dingen zu", sagte sie sich. Sie nahm ein Buch heraus und las "Betriebshandbuch für Roller Skates." Sandra blättere [sic] darin. Hier waren Abbildungen von jedem einzelnen Rad der Rollschuhe. Es folgte eine exakte, fast wissenschaftliche Erklärung, wie sie zu verschließen waren und in welchem Winkel man mit dem Fuß am besten hineinstieg. [S. 133]

"Ha, du willst wohl zweigeteilt werden?", fragte Pirat Fe. "Das kannst du haben!" Er ließ sein Schwert niedersausen. Doch er traf ... Nichts. Denn der Rasierer hatte sich schon lange hinter ihn gestellt. Er war zwischen seinen Beinen durchgeschlüpft. [S. 164]


Weitere Meinungen

  • Happy Booktime: "Neben der Freundschaft, Toleranz, Respekt und dem Zusammenhalt, den die Kinder pflegen, zeigt das ganze Buch, wie wichtig es ist Geschichten zu bewahren"
  • Zeilenspringerin:  "Die Handlung ist total süß. Im Mittelpunkt steht der Wert von Büchern und Geschichten und wie wichtig es ist, dass es Bücher zu allen möglichen Themen und aus allen Genres gibt."
  • Mausis Leselust: "Ihr müsst unbedingt das Buch lesen. Es ist sowas von schön. Und das Ende erst mit diesen großen Showdown und ist erst recht der Hammer."
  • Eine Bücherwelt:  "Absolut empfehlenswert, die Kids werden ihre wahre Freude daran haben."
  • Mademoiselle Cake liest:  "Anna und Jakob sind sehr sympathisch und man kann sich leicht mit ihnen identifizieren. Auch die anderen Charaktere, die nach und nach auftauchen, werden toll dargestellt."

Kommentare:

  1. Liebe Daniela,

    das klingt nach einem ganz tollen Buch! Selbst ich habe jetzt Lust bekommen, es zu lesen, so wird es meiner Nichte ganz sicher auch gefallen. :-) Als Kind hätte ich mir sowas gewünscht, dass mich etwas ganz plötzlich in eine Bibliothek zieht. Wenn ich darüaber nachdenke, würde ich mir das heute noch wünschen. haha

    Schöne Buchvorstellung. Man kann sehr gut einschätzen, ob das für ein bestimmtes Kind geeignet ist oder nicht.
    GlG vom monerl

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi monerl,
      du kannst es ja gerne zuerst lesen :D.
      Ja, ich wollte einen Eindruck geben, ob die Geschichte geeignet ist, da ja doch einige Elemente dabei sind, die für reine Leseanfänger meiner Meinung nach nicht so geeignet sind, für größere Kinder aber interessant sein könnten.
      LG,
      Daniela

      Löschen
  2. Hi Daniela,

    klingt total abgefahren, aber auch sehr nett. Es gibt die Geschichte sogar als Hörbuch, wie ich gerade sehe bzw. höre. Gut gesprochen! Bücher über Bibliotheken und Bücher mag ich natürlich auch immer sehr gerne... so als Leseratte. Ich behalte es auf jeden Fall mal im Auge.

    Alles Liebe, sehr schöne Rezension!
    Alex

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Lex,
      vielen Dank! Ich mag auch Bücher über Bücher. Kennst du die Geheime Bibliothek?
      LG, Daniela

      Löschen
  3. Ciao Daniela,

    sehr schöne Rezension. Und wie du ja bereits gesehen hast, gefällt mir dieses Werk mindestens genauso gut wie dir.

    Danke dir für die Verlinkung.

    Herzige Grüße
    Jane

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über eure Kommentare und über den Austausch. Ich kommentiere hier oder auf eurem Blog, wenn ihr einen habt.

Wenn ihr hier kommentiert, seid ihr mit der Datenschutzerklärung einverstanden, beachtet also bitte die Hinweise dort.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...