Montag, 23. Juli 2018

[Blogparade] Literarische Weltreise - Afrika

Banner

Petrissa vom Blog Hundertmorgenwald hat hier zu einer Blogparade aufgerufen, 
bei der wir Blogger Bücher vorstellen, die auf dem jeweiligen Kontinent spielen.
Reisezeit für Literaten!



Station 2 ist Afrika




Botswana


Alexander McCall Smith hat eine sehr sehr geniale Reihe geschrieben um Mma Ramotswe, Inhaberin der No. 1 Ladies Detective Agency. Für mich treffen seine Bücher die botswanische Mentalität und gehen mitten ins Herz. Hier hab ich die Reihe schon einmal ausführlich vorgestellt (aber ich werde nicht müde, sie zu preisen.)


das Bild zeigt einige Ramotswe-Bücher
eine Auswahl meiner Mma-Ramotswe-Bücher



Südafrika

Die Analphabetin, die rechnen konnte von Jonas Jonasson
Nombeko ist ein schwarzes Mädchen, lebt zu Zeiten der Apartheid in den Slums von Soweto und arbeitet als Latrinenträgerin. Sie kann sehr gut rechnen und zu Beginn des Buches nicht lesen, das bleibt allerdings nicht lange so.
Nach einem Unfall muss sie beim Unfallverursacher als Putzfrau arbeiten, da sie als Schwarze automatisch schuld an dem Unfall ist. Und dieser Herr ist am Atomwaffenprogramm beteiligt, in das so auch Nombeko verwickelt wird.
Ich lese die Geschichte auf Schwedisch und Deutsch parallel. Noch bin ich nicht sehr weit im Buch, denn die Parallelleserei ist anstrengend und die Geschichte ist so ähnlich aufgebaut wie das Vorgängerbuch, das gleiche Muster der Erzählung, bisher hat mich die Geschichte noch nicht so richtig gepackt. 
Jonas Jonasson: Analfebeten som kunde räkna


Kamerun

Die beiden Bücher von Claude Njiké-Bergeret befassen sich mit ihrem Leben in Kamerun (Meine afrikanische Leidenschaft - als weiße Königin in Kamerun) und mit den Traditionen und der Kultur Kameruns (Schwarze Weisheit - Erfahrungen einer Europäerin in einem afrikanischen Dorf).

Ich muss sagen, dass ich die Titel eher dümmlich bis peinlich finde, das gilt aber nicht für den Inhalt. Warum? Nun, Claude Njiké-Bergeret ist in Kamerun aufgewachsen, ihre Eltern waren Missionare. Sie spielte mit kamerunischen Kindern, sprach die Sprache wie eine Einheimische, lebte in der Kultur. Als die Familie zurück nach Frankreich zog, war das für das Mädchen wie ein Kulturschock. 
Zwei Kinder und eine gescheiterte Ehe später wagt sie einen Neuanfang und zieht zurück nach Kamerun. Sie entdeckt es neu, ist allerdings näher dran wie eine Touristin, bzw. hat sie von ihrer damaligen besten Freundin einen Stammesnamen bekommen und dadurch in das Gesellschaftsgeflecht integriert. 
Sie heiratet einen Stammesführer und lebt ein traditionelles Leben, inklusive Feldarbeit und Nebenfrauen .
Ich finde ihren Blickwinkel als jemand, der zwischen der französischen und der kamerunischen Tradition steht, sehr interessant, dadurch unterscheidet es sich für mich deutlich von sonstigen Büchern, die Europäer über Afrika geschrieben haben. 
Eine Tradition, die in "Schwarze Weisheit" bechrieben wird, hat mich besonders beeindruckt. In Claudes Dorf ist folgendes üblich zu Besuchen: Der Besucher kündigt sich im Normalfall nichts an. Er erwartet und fordert nichts vom Gastgeber. Der Besucher möchte einfach einige Stunden oder auch Tage in einem anderen Umfeld verbringen. Der Besuchte kann mit dem Besucher reden, muss aber nicht. Er kann ihn mit Essen versorgen, muss aber nicht - der Besucher wird sich sein Essen selber mitbringen. Er setzt sich z.B. einfach in eine Ecke, beobachtet das Familienleben, steht nach einiger Zeit wieder auf, bedankt sich und geht. Der "Gastgeber" ist ihm wirklich nichts schuldig (außer, seine Anwesenheit zu dulden). Wie findet ihr diese Tradition? Ich finde sie äußerst faszinierend!


Sierra Leone


Sehr beeindruckt war ich von der Lebensgeschichte von Mariatu Kamara, die in Sierra Leone, einem der ärmsten Länder der Welt, aufgewachsen ist. Im Bürgerkrieg verliert sie beide Hände und lebt jahrelang in einem Versehrtenlager. Authentischer Bericht über Sierra Leonische Verhältnisse.

Das Cover zeigt das hübsche Gesicht von Mariatu
Heute UNO-Sonderbotschafterin 

Kommentare:

  1. Hey Daniela,

    deine Botswana-Reihe werde ich mir auf jeden Fall mal antun! hihi
    In Südafrika habe ich auch einiges, das aber nicht. Irgendwie hatte mich die Beschreibung damals nicht gereizt.
    Die beiden Kamerun-Bücher subben bei mir ja wegen dir. Auf dein Anraten hin habe ich sie ertauscht. Bin schon sehr gespannt.
    "Das Mädchen ohne Hände" hoffe ich auch bald zu lesen. Danke nochmals für das Buch. Muss leider noch ne kleine Weile subben. :-) Ich habe es glatt in meiner Aufstellung vergessen. *schäm*

    HIER ist mein Afrika-Beitrag.

    GlG, monerl

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi monerl,
      da hab ich dich ja inspiriert, wie genial!
      Botswana-Ramotswe, das fände ich echt toll, ich bin gespannt, ob nur ich allein so begeistert bin oder ob es auch anderen so geht :D
      Find ich ebenso cool, dass du die Kamerun-Bücher ertauscht hast
      Kein Problem, wenn Mariatu bei dir noch subbt; es ist stellenweise auch nicht ganz einfach, jedenfalls erging es mir so. Aber ich finde es ein so wichtiges Buch. Ich geh gleich mal vorbeischauen.

      Löschen
  2. Hallo Daniela,

    ach, ja, an die erste Reihe erinnere ich mich düster. Die Vorstellung hatte mir gut gefallen.
    So weit ich mich erinnere, spielt die Analphabetin die meiste Zeit in Schweden. Aber ich bin mir nicht mehr ganz sicher.
    Warum liest Du nicht erst das Deutsche und nimmst Dir dann das Schwedische mit dem Deutschen zusammen zur Hand? Dann verstehst Du die Geschichte vielleicht auch leichter. Kann mir nicht vorstellen, dass das auf die Art viel Spaß macht. ._. Und das wäre schade bei dem tollen Buch. :)

    Liebe Grüße
    Petrissa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Petrissa,
      ach ... bisher spielt die Analphabetin nur in Südafrika... das mag sich ja noch ändern, dann muss ich es natürlich wieder hierrunter nehmen
      Wenn ich erst das Deutsche komplett fertig lese, werd ich nie das Schwedische lesen, das weiß ich. Das würde ich nur dann machen, wenn mich die Geschichte total packt, wie z.B. Harry Potter. Aber das tut sie bei Weitem nicht (leider).

      Löschen
  3. Hallo Daniela,
    von deiner Liste kenne ich kein Buch. Die Mma Ramotswe-Reihe werde ich mir mal genauer anschauen. Ich lese sehr gerne Bücher, die in Afrika spielen. :-)
    Liebe Grüße
    Tinette

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Tinette,
      die ersten Bände kriegt man leider nur noch gebraucht, was eine wirkliche Schande ist :(
      Das wäre wirklich toll, wenn dir die auch gefallen.
      Grüße
      Daniela

      Löschen
  4. Hallo Daniela!

    Ich fand Afrika doch relativ schwer - ich selber hab nur 4 Bücher gelesen, die dort spielen. Außer meine Erinnerung trügt mich ^^

    Von Mma Ramotswe hab ich schon gehört, aber so richtig reizen tut mich die Reihe leider nicht.

    Mein Beitrag ist übrigens heute online gegangen, falls du mal schauen magst. Ich hab viele interessante Bücher gefunden, die ich noch nicht gelesen hab aber Wunschlistenpotenzial haben :D

    Liebste Grüße, Aleshanee

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Aleshanee,
      ich hab meistens gar nicht so richtig darauf geachtet, wo die Bücher spielen, es sei denn, das Land ist irgendwie integraler Bestandteil gewesen. Von daher bin ich mir auch nicht sicher gewesen, ob ich alle "erfasst" hab, vor allem die von früher.
      Ich schau gern vorbei.
      LG
      Daniela

      Löschen
  5. Huhu =)
    Die Botswana Bücher sehen ja mal toll aus. Nicht mein Genre aber von der Covergestaltung her echt wunderschön, besonders zusammen.

    Mein Beitrag zur Weltreise ging heute nun auch endlich on
    LG Miss PageTurner

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Miss PageTurner,
      das stimmt! Später bin ich ja dann auf die englischen Kindle-Ausgaben umgestiegen, aber diesen "frühen Bände" stehen immer noch farbenfroh im Regal.
      LG,
      Daniela

      Löschen
  6. Ahoi liebe Daniela,

    jetzt schaffe ich es auch endlich, bei dir reinzustöbern!

    Mma Ramotswe klingt ja wirklich klasse und sieht auch total schick aus *-*
    Die Analphabetin liegt bei meiner Mutter noch ungelesen im Regal, aber der 100 Jährige hat uns Beiden als Film sehr gut gefallen ^^

    Liebe Grüße und einen schönen Sonntag wünsche ich dir, Mary <3
    https://marys-buecherwelten.blogspot.com/2018/07/landgang-afrika.html

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Marysol,
      ja, ich komm mit der Analphabetin auch nicht so richtig weiter, weiß auch nicht, woran das liegt. Ich nehm es mal mit in den Schweden-Urlaub, vielleicht bin ich dort motivierter..
      LG,
      Daniela

      Löschen
  7. Hallo Daniela,
    Tolle Bücher hast du hier gefunden. Besonders "das Mädchen ohne Hände" klingt spannend. Ich lese solche Tatsachenberichte bzw. Biografien super gerne, auch wenn mich gerade solche Themen auch sehr mitnehmen. Aber es ist ja wichtig, dass die Welt davon weiß.
    Werde ich mir auf JEDEN Fall auf meine Leseliste setzen!
    Vielleicht magst du ja auch mal bei uns rein schauen.
    Liebe Grüße, Sarah

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Sarah,
      ich mag Biografien und Tatsächliches auch sehr gerne, aber genauso ausgedachtes. Ich hab mir früher viele Gedanken gemacht, wie Fantasie und Realität zusammenhängen.
      Das Buch ist wirklich großartig im Sinne von - großartiger Mensch!
      LG,
      Daniela

      Löschen

Ich freue mich über eure Kommentare und über den Austausch. Ich kommentiere hier oder auf eurem Blog, wenn ihr einen habt.

Wenn ihr hier kommentiert, seid ihr mit der Datenschutzerklärung einverstanden, beachtet also bitte die Hinweise dort.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...