Sonntag, 1. Juli 2018

[Rückblick] Juni 2018

Ihr Lieben, ein buchtechnisch erfolgreicher Monat geht zuende, ich hab tolle Bücher gelesen, einen wirklichen Tiefpunkt gab es da nicht, und tolle Neuzugänge (und sehr viele)- beides ist Teil meines Rückblicks. Außerdem werfe ich auch einen Blick zurück auf den #WritingFriday, wo ich meine kreative Schreibader rauslassen kann.
Wie immer gibt es auch etwas Kultur sowie Fotos von meinen Ausflügen, wie immer viel schöne Aussichtsfotos. Meine Hand verheilt soweit, die Fäden sind gezogen und ich kann wieder schwimmen, radfahren und bogenschießen. Für meinen Geschmack ist die Stelle noch zu rot und hart, naja, mal sehen. Und leider ist auch etwas trauriges passiert, mein Onkel Friedbert ist gestorben. Nicht gänzlich überraschend, das leider nicht, aber es trifft uns natürlich trotzdem :(

 

Gelesen




Nation Alpha auf dem Kindle
Nation Alpha
Nation Alpha von Christin Thoma: Eine dystopische Sci-Fi. Grace ist eine Omega, eine dunkelhäutige Sklavin für die blonden und blauäugigen Alphas. Sie wird ausgerechnet in den Haushalt des Alpha One verkauft, des Führers der Alphas. Seine Tochter Jasmin ist eine Ausnahme unter den Alphas, sie interessiert sich für den Menschen hinter den Sklaven. Doch die Omegas dürfen nicht mit den Alphas reden, sie nicht mal anschauen. Strenge Regeln sind das - und auch die Alphas sind nicht frei. Sie werden zum Hass erzogen. Grace findet heraus, dass der Alpha One einen mörderischen Plan verfolgt - er will alle Omegas umbringen und durch Maschinen ersetzen. Die Flucht in die freien Nationen aus dem abgeschottenen Land und Bitte um Hilfe erscheint als einzige Alternative...
Diese Rezension stieß auf reges Interesse, es ist der meistgeklickte Beitrag im Monat Juni.








Kabale und Liebe
ältere Werksausgabe
Kabale und Liebe von Friedrich Schiller: Ein Klassiker aus dem Jahr 1784. Ferdinand und Luise lieben einander, doch ihre Liebe findet weder die Zustimmung von Ferdinands noch von Luises Vater. Um sie auseinanderzubringen, wird eine Kabale - also eine Intrige - angezettelt.
Das Bühnenstück ist typisch für Sturm und Drang, vor allem eine Innenschau in die Gefühlswelt. Die Helden agieren äußerst gefühlsbetont und dramatisch. Drama-Queen hoch zehn. Da wird die Liebe beschworen, sich vor dem Vater niedergeworfen, sich dramatisch ans Herz gefasst, von Selbstmord geredet oder aus überbordender Leidenschaft in Ohnmacht gefallen. Alles wirkt wie im Fieber, drängt, hetzt vorwärts. Diese Unruhe ist auch auf mich übergesprungen beim Lesen.




Tagebuch von Jojo
Liebes Tagebuch: Hilfe, ich bin schwanger von Audrey Haring: Der erste Jugendroman der Autorin nimmt sich einem schwierigen Thema an. In Tagebuchform berichtet die 13-jährige Jojo von ihrem Leben, von großen und kleinen Ereignissen. Der abwesende Vater bspw., oder die erste Schulstunde Französisch. Jojo trifft sich mit einem Jungen, den sie aus dem Internet kennt - er betäubt sie mit K.O.-Tropfen und vergewaltigt sie. Doch Jojo merkt das alles erst, als sich ihr Körper so seltsam verändert. Sie ist schwanger - wie kann das sein? Leider nach einer wahren Begebenheit... Ein gestalterisches Highlight im Buch ist die Schriftart, die aus/nach der Schreibschrift der Autorin gestaltet wurde.




kleine Schwalbe Knax
Knax kann nicht gut fliegen ...
Knax, der Katastrophenvogel von Audrey Harings: Ein wirklich niedliches und rührendes Kinderbuch. Knax ist eine kleine Schwalbe, kann aber nicht sonderlich gut fliegen. Erst im Lauf des Buchs kommt raus, warum nicht. Nun muss bzw. darf Knax nicht mehr am Formationsflugwettbewerb teilnehmen und hilft deshalb seiner Mutter, Flugbrillen herzustellen, damit er auch seinen Teil beiträgt. Selbstlos feuert er die anderen an. Knax freundet sich auch mit dem Wurm Gisbert an - eigentlich soll er ja Würmer essen. :)







Das Cover zeigt den älteren Tschaikowsky in einem Sessel sitzend, die Stirn auf die Hand gestützt
Der Künstler in späteren Jahren
Tschaikowsky: Leben und Werk von Malte Korff: Eine Biographie über den Menschen und Komponisten Tschaikowsky. Meine Bewunderung für diesen Künstler ist noch gestiegen. Mit Empathie habe ich verfolgt, wie Tschaikowsky an sich selbst gelitten hat, seine Menschenscheuheit, seine Depressionen, seine innere Zerrissenheit und Seelenqualen. Und doch beschrieben ihn Zeitgenossen als angenehmen und charmanten, oft witzigen Gast. Sein Bruder Modest hat mal geschrieben, dass er anderen oft nur eine Maske gezeigt hat. Das hat mich sehr berührt. Ich glaube, der Künstler war oftmals einsam - und er hat doch der Menschheit ein so herausragendes Werk hinterlassen.






Bluthund - Kindle Edition
Mystisch und historisch
Bluthund von Julia Lalena Stöcker war ein historischer Roman, der im Jahr 881 in Sussex spielt, also irrsinnig weit weg, zeitlich gesehen. Dieser Roman brach mit meinen Erwartungen, er ging im Großen und im Detail in eine völlig andere Richtung, als ich dachte. Im Mittelpunkt stehen die starken Charaktere Cynuise und Falkoth, die eine erfüllende, aber auch sehr lebhafte Ehe führen. Zwangsheirat, Selbstbestimmung als Frau, Lebenssinn, Erwartungen anderer, Feindschaft, Freundschaft und Intrigen - das sind die zahlreichen Themen im Buch.








Andreas mit Rucksack, neben sich Schweißhund Cleo
Andreas und Cleo wandern

Ein deutscher Wandersommer: 1400 Kilometer durch unsere wilde Heimat
nahm mich mit auf eine Wandertour durch das grüne Band Deutschlands, der ehemaligen innerdeutschen Grenze. Viel Berichtenswertes gibt es von den Menschen an der Grenze, der Kultur dort und von der wilden Natur. Ich hab einiges neues erfahren. Der Autor gibt auch persönliche Erlebnisse aus der DDR preis. Mir hat es gut gefallen und Hündin Cleo war das i-Tüpfelchen!



das Bild zeigt Ede und Unku
Ein literarisches Mahnmal!
Ede und Unku - die wahre Geschichte, erzählt von Unkus Verwandten Janko Lauenberger. Unku ist die Protagonistin eines bekannten Buches, das in der DDR Schullektüre war und in der Weimarer Republik spielt. Janko erzählt sowohl seine eigene Geschichte als Sinto in der DDR als auch die wahre Geschichte von Unku, die als Sinteza in der Nazi-Zeit zusammen mit ihren Töchtern in Ausschwitz umgebracht wurde. Ein bewegendes Mahnmal gegen den Terror!








Das Cover zeigt das hübsche Gesicht von Mariatu
Heute UNO-Sonderbotschafterin

Das Mädchen ohne Hände hat mich extrem bewegt. Mariatu Kamara, heute UNO-Sonderbotschafterin, berichtet von ihrer Kindheit in Sierra Leone. Mit 11 Jahren wird sie von einem Freund der Familie vergewaltigt, kurz darauf fallen sie und drei Cousins in die Hände von Kindersoldaten, die ein Dorf erobern und die Bewohner umbringen. Mariatu und ihren Cousins schlagen die Kindersoldaten beide Hände ab. Mariatu lernt, mit ihrer Behinderung zu leben, aber verbringt die nächsten Jahre in einem Flüchtlingslager und bringt sich mit Betteln durch.  Von dem Bürgerkrieg in Sierra Leone hatte ich schon gehört, auch von der Praxis, Zivilisten Hände oder Füße abzuhaken und ich finde das eines der grausigsten Dinge, die man anderen antun kann. Das Buch von Mariatu beschreibt auch, wieviel Glück und Hilfe durch andere Personen sie bekam, so dass sie schließlich nach Kanada ziehen und dort die Schule besuchen durfte. Zuvor war sie Analphabetin. Mir liegt dieses Buch sehr am Herzen!









Neuzugänge



Diesen Monat hab ich es echt übertrieben, ich hab so viele Neuzugänge. Das erschreckt mich einerseits, andererseits hab ich mich über jeden einzelnen Neuzugang gefreut, so viele tolle Bücher! 13 Stück sind es geworden.



Rezi-Exemplare vom Bloggerportal



Nach langer Abstinenz hab ich wieder beim Bloggerportal reingeschaut, welche Bücher mir so empfohlen werden. Eigentlich war mein Ausgangspunkt, das ich gezielt nach dem Katzenbuch geschaut hab und dann noch weitere entdeckt habe. Diese vier hab ich angefragt und sie wurden positiv beschieden:



Wenn alle Katzen von der Welt verschwänden


Ein Briefträger hat nicht mehr lange zu leben. Der Teufel bietet ihm einen Pakt an. Für jeden Tag, den er länger lebt, verschwindet eine Sache von der Welt. Als die Katzen verschwinden sollen, gebietet der Briefträger Einhalt. Ich erwarte eine philosophisch herausfordernde Geschichte.





Das Reich Gottes


Emmanuel Carrère schreibt über die Anfänge des Christentums und woher die Kraft kommt, zu glauben und den Schwachen zum Starken zu erklären. Ich erwarte ein Buch, in dem ich mehr über Religion und Christentum erfahren ...






Das Lügenhaus


In Trondheim liegt die Bäuerin Anna im Sterben. Ihre drei ungleichen Söhne kommen am Sterbebett zusammen. Ausgerechnet der unscheinbare Vater hat eine riesige Überraschung, die aller Leben in Frage stellt. Ich erwarte eine unterhaltsame Familiengeschichte mit skandinavischem Flair.






Ede und Unku - die wahre Geschichte


Die Wahrheit hinter den Protagonisten aus dem Jugendroman, der in der DDR Schullektüre war. Das Schicksal einer Sinti-Familie von der Weimarer Republik bis heute. Dieses Buch hab ich bei monerls-Welt entdeckt. Ich erwartete ein Buch gegen das Vergessen und eine emotional schwierige Geschichte - und das bekam ich auch.
- SCHON REZENSIERT - 




Weiteres Rezi-Exemplar



Höhenrauschsaison


Ein Rezi-Exemplar von der Autorin direkt. Dieser Thriller gepaart mit Romance spielt am Mount Everest. Die Ärztin Clementine kümmert sich um die Bergsteiger. Auftragskiller Alexej gibt sich als Bergsteiger aus und will sie töten. Allerdings ist sie schon tot. Soweit Klappentext und Autorin - ich hab keine Ahnung, wie Clementine tot sein kann und gleichzeitig als Ärztin arbeitet. Ich erwarte eine spannende Geschichte mit Bergflair.





Bücherschränke


Kinners ... eigentlich wollt ich nur ein paar Bücher einstellen und dabei Fotos machen für meine Bücherschrank-Serie. Gleich zwei Bücherschränke in Ettlingen hab ich mit dem Rad angefahren - einer vor dem Geschäft, einer danach. Kinners kinners ... ich komm nie an einem Bücherschrank vorbei, ohne etwas zu finden. Hier ist meine Ausbeute, insgesamt 6 Bücher, die ersten zwei aus dem Bücherschrank Ettlingen-Stadt, die anderen vier aus dem im westlichen Park in Ettlingen:





Gut gegen Nordwind

Meine Tante war in dem gleichnamigen Theaterstück und war äußerst begeistert, daher dachte ich mir, dass sich das Buch bestimmt lohnt. Es geht um E-Mails, die sich zwei Menschen hin und her schreiben und sich dabei verlieben. Erwartungen hab ich keine, ich war nur neugierig.



Anatomie des Mörders

Auch hier hat mich der Titel gleich neugierig gemacht. Ich hab etwas gezögert, weil ich keine Gewaltverbrechen mag, aber ich erwarte mir einen Wissenszuwachs über die Hintergründe für Gewaltverbrechen.








Das Mädchen ohne Hände

Mariatu hat beim Bürgerkrieg in Sierra Leone beide Hände verloren, sie wurden ihr abgehackt. Das Buch erzählt von ihrem Leben und wie sie schließlich in Kanada landete. Ich habe die Gräueltaten in diesem Bürgerkrieg mitbekommen, das den Menschen Füße oder Hände abgehackt haben. Ich finde diese Verbrechen so unglaublich schlimm und der Gedanke daran, so etwas zu erleben, verstört mich sehr. Daher habe ich auch Angst vor diesem Buch. Ich habe es mitgenommen, gerade weil das Verbrechen so grausam ist, ich will, dass Mariatus Stimme gehört wird und ich werde mir ihre Geschichte anhören. Sie muss und kann damit leben - dann werde ich auch mit der Geschichte leben.
- SCHON REZENSIERT - 





Das Buch ohne Namen

Ich muss gestehen ... ein seltener Anfall von "dieses Cover ist so geil, dass ich es haben muss". Dann hört es sich auch noch sehr geheimnisvoll an: "Ein Buch ohne Titel und ohne Autor tötet jeden, der es liest." Ich hab keine Ahnung, was mich erwartet, aber es wird genial werden.







Der Schatten des Windes

Ein Protagonist namens Daniel betritt den Friedhof der vergessen Bücher und wählt das Buch "Der Schatten des Windes" aus - mit dieser Beschreibung bin ich angefixt worden und ich meine mich zu erinnern, dass Carlos Ruiz Zafón sehr gelobt wurde. Ich erwarte eine anspruchsvolle, aber lohnende Geschichte.








Zitate

Hier erwarte ich nur ein wenig Unterhaltung und Klolektüre :D









Er ist wieder da

Tja, da war der Titel Programm. Unweit meines Geschäfts, im Wohngebiet, hat jemand eine Kiste mit Büchern rausgestellt. Und da fand ich dieses Buch (siehe Pfeil) und dachte nur "Er ist wieder da, das paßt ja perfekt zum Fundort".
Ich hab es mitgenommen, saubergemacht und werde mal schauen, ob es tatsächlich so lustig ist, wie manche sagen oder ob es so pietätslos ist, wie manche sagen.






Serien


Witch Is Why The Owl Returned

Die Serie um Hexe und Privatdetektiv Jill werde ich weiterlesen.







Leseprobe


Other Minds

Dieses Sachbuch klärt über die Intelligenz der Oktopusse auf. Erstmal nur Leseprobe, damit ich gucken kann, wie ich mit dem Englisch zurecht komme. Das Thema interessiert mich sehr. Der Oktopus ist ein Weichtier und hat wohl eine hohe Intelligenz, das finde ich faszinierend! Eine Intelligenz, die sich von unserer sehr unterschätzt.





Kreatives - der WritingFriday


Ich liebe die kreativen Aufgaben des WritingFriday. Entgegen meiner Befürchtung hab ich sogar für jeden Freitag eine Aufgabe umgesetzt bekommen.

Los ging es mit Gwenny tanzt. Bei dieser Aufgabe war der Anfangssatz vorgegeben und man musste dann weitererzählen. In meiner Geschichte verlässt Gwenny Mann und Kinder, weil sie merkt, dass sie nicht mehr richtig lebendig ist. Sie will nach Brasilien und dort Tanzen.

Großen Anklang fand die Geschichte um DAS BUCH. Die 13-jährige Luise findet an ihrem Zeugnistag auf dem Weg nachhause ein in rotes Samt eingeschlagenes Buch. DAS BUCH redet mit ihr. Es ist ein sehr spezieller Charakter, aber Luise mag DAS BUCH irgendwie. So ging es auch meinen Lesern. DAS BUCH ist ein Metabuch - durch ihn kann Luise auch andere Bücher reden hören. "Oh Gott", denkt sie, "quatschen die mich jetzt alle voll?"

Die nächste Aufgabe konnte ich direkt als Fortsetzung von DAS BUCH schreiben: Luise mit Buch, ohne Internet. Man sollte einen Tag ohne Internet, Smartphone etc beschreiben. In der Geschichte hatten Luise und ihre Mutter eine internet- und smartphonefreie Zeit ausgemacht. Wie praktisch, dass nun DAS BUCH bei Luise ist. Zusammen gehen sie zum Bücherschrank und nehmen drei Bücher mit  - einen Liebesroman, ein Insektenbestimmungsbuch und ein Philosophiebuch. Luise lernt neue Welten kennen und erweitert ihren Horizont.

Dann wurde ich poetisch, die Aufgabe "Erzähle von einem Wunsch, den du aus Angst noch nicht angegangen bist" habe ich in Reimform gelöst, genauer gesagt als Sonett. Der Wunsch ist das  Fliegen.

Beendet hab ich die Aufgabenserie mit der tragischönen Geschichte um einen Glitzer-Gold-Bikini, der bei einem Mann namens Michael landet.


Gehört


Rimsky-Korsakov & Brahms


Diese Komponisten haben uns gut gefallen. Vor allem die Russischen Ostern von Rimsky-Korsakov sowie seine Sinfonien. Die erste beginnt ja total genial - aber auch der Rest und seine 2. und 3. sind auch wirklich gut. Gefallen haben uns auch die Ungarischen Tänze von Brahms. Mit Brahms sind wir aber gar nicht ganz durch. Wir haben auch vieles wieder gehört, von Tschaikowsky und Rachmanninov.

zwei CD-Cover
Rimsky-Korsakov und Brahms


Kultur


Sinfoniekonzert: Dorman und Tschaikowsky


Anfang des Monats waren wir im Sinfoniekonzert in Pforzheim. Zunächst spielten sie Spices! Perfumes! Toxines! von Avner Dorman, einen zeitgenössischen, israelischen Komponisten. Das Stück ist für 2 Schlagzeuge mit Orchester. Mir hat es gut gefallen, wobei die Erläuterungen des Komponisten vor dem Stück hilfreich waren:
Im ersten Teil (Spices) sind wir auf dem Markt, riechen die Gewürze, hören das Stimmengewirr und sehen die vielen Farben. Der zweite Teil (Perfumes) spielt in der Wüste - von fern hört man das Singen eines Beduinen, von der Entfernung versetzt. Der dritte Teil (Toxines) schließlich stellt eine Vergiftung dar. Wir sind schon leicht verwirrt, erinnern uns an den Markt und die Wüste, aber die Erinnerungen sind verzerrt. Schlußendlich schwinden dem Vergifteten die Sinne.
Einige Zugaben mussten die Schlagzeugsolisten geben.
Nach der Pause dann Tschaikowskys 5. Sinfonie. Die ist einfach super, großartig, ein Stück, das sofort ans Herz geht. Ich persönlich finde die Fröhlichkeit eher hart erkämpft, vielleicht fast schon trotzig und nicht ehrlich von innen kommend, aber das interpretiert jeder anders.

 
das Bild zeigt ein Sinfonieorchester
Sinfonieorchester Pforuheim und die zwei Schlagzeugsolisten bei ihrer Zugabe

Dani mit Schallplatte, auf der man Tschaikowsky sieht
Diese Schallplatten hab ich erstanden - Nr. 4, 5 und 6


Sommernachtstheater Bad Herrenalb


Eine sehr lustige Posse, bei der die Zeit wie im Flug verging: Ein Sack voller Abenteuer stammt aus dem Jahr 1844. Hausknechte auf Abenteuersuche, die sich um Kopf und Kragen reden. Gewürzhändler auf Brautsuche. Eine Huthändlerin, die unversehens Männer in ihrem Laden hat. Ein verhindertes Liebespaar. Und ein (halb)offenes Ende. Ein perfektes Sommernachtstheater - vielen vielen Dank an die Laientheatertruppe Herrenalb.

Hutsalon Taubenherz - Sommernachtstheater Herrenalb
Im Hutsalon - Frau von Fischer, die Besitzerin des Hutsalons
und die beiden Knechte, die in der Stadt einen Sack voll Abenteuer erleben wollen.

Szene aus dem Sommernachtstheater
Regisseur Bodo Kälber als Kellner Jean Baptiste Emille, im Gespräch mit dem Knecht Florian, vom Quellenhof



Wanderungen und Ausflüge

 

 Snookerspielen 12.6


Hatte ich meinem Papa geschenkt, doch natürlich ging die ganze Family mit. Snooker selbst zu spielen und nicht nur im TV zu sehen macht Spaß, aber ist auch superschwer. Wir brauchten zwei Stunden um einmal den Tisch zu klären. Mein Papa will das Event aber wiederholen!

Snookertisch
Mit verlängertem Queue und verlängerter Brücke


div. Ausflüge am Wochenende


Wildseemoor - Schweden für arme
Schwarzwaldlandschaft
Aussicht vom Eiberg

Ich kneipe
Generationenpark in Schömberg - Spiel- und Aktivitätsplätze für Kleinkinder, Kinder, Jugendliche und Senioren
Ich bin im Erwachsenenbereich und kneippe. Wer mich kennt, weiß, dass ich einem Kneippbecken, Bach oder Meer
kaum wiederstehen kann und sofort die Füße reinhängen muss

Skulptur
Bücher, Vögel und ein Buchvogel



In eigener Sache


NACHRUF

Am 21.6. ist mein Onkel Friedbert gestorben.

Taubenzüchter, Wanderfreund, Garten- und überhaupt-immer-irgendwas-Schaffer,
Söllinger Original, großartiger, bodenständiger und pragmatischer Mensch,
chronisch an Asthma erkrankt mit sich verschlechternder Gesundheit.

Die Erde fühlt sich leerer an.

 
Wir trauen um Friedbert, der Bruder meines Vaters
und sind in Gedanken bei seiner Frau, den Söhnen, Schwiegertöchtern und Enkeln.



Kommentare:

  1. Guten Morgen!

    Erstmal mein herzliches Beileid für deinen Onkel <3 Und gute Besserungswünsche für deine Hand. Das sind ja keine so guten Nachrichten und ich hoffe, die nächste Zeit gestaltet sich umso positiver für dich und deine Familie <3

    Gelesen hast du ja sehr gemischt, das find ich immer toll! Ich kenne leider keins davon, aber Nation Alpha würde mich auch interessieren.

    "Wenn alle Katzen von der Welt verschwänden", das Buch hab ich erst kürzlich auf dem Blog von Insi entdeckt und sie fand es richtig toll, das steht auch schon auf meiner Wunschliste!

    "Das Buch ohne Namen", sehr abgedreht und ja, ich fands genial. Ich sag aber mal nichts dazu: lass dich überraschen! :D Ich hab alle vier Bände bereits gelesen. Allerdings gibt es noch 2-3 andere Bücher, in denen auch Protagonisten aus dieser Geschichte vorkommen, ich hab mich da aber noch nicht schlau gemacht.

    Jedenfalls wünsche ich dir einen wunderschönen Juli und schick dir meine besten Wünsche <3

    Liebste Grüße, Aleshanee
    Mein Monatsrückblick

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Aleshanee,
      vielen Dank für die guten Wünsche.

      Das mit dem gemischt Lesen plan ich gar nicht, das passiert mir einfach so, weil ich mich mit der Abwechslung einfach wohler fühle.

      Es kann wirklich sein, dass ich vom Buch ohne Namen bei dir gelesen hatte und es mir deshalb so vage vertraut vorkam.

      Das Katzen-verschwinde-Buch habe ich bei mehreren Bloggern entdeckt und deshalb gezielt danach gesucht.

      Dir auch einen guten Juli
      Daniela

      Löschen
  2. Guten Morgen Daniela

    Mein aufrichtiges Beileid. Es liest sich so, als hättest du viel Kontakt mit deinem Onkel gehabt.

    "Er ist wieder da" hat mir gefallen. Hinter der lustigen Handlung ist sehr viel Ernst versteckt. Die Geschichte zeigt, wie wir Menschen uns oftmals manipulieren lassen. Gäbe es heute wieder einen Hitler, hätten wir das gleiche Drama. Er würde wieder genügend Anhänger bekommen. Leider!

    "Gut gegen Nordwind" ist eines meiner Lieblingsbücher. Auch das Hörbuch finde ich total schön. Darfst dich darauf freuen.

    "Der Schatten des Windes" habe ich vor vielen Jahren gelesen. Hab es gut in Erinnerung.

    Insgesamt war das ein ereignisreicher Monat bei dir, mit tollen Büchern.

    Fühl dich gedrückt und liebe Grüße,
    Gisela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Gisela,

      wie schön, dass du drei von meinen Neuzugängen kennst, da bin ich ja mal gespannt. Wahrscheinlich werd ich "Gut gegen Nordwind" in den Mittagspausen lesen.

      Liebe Grüße und danke für das Drücken :)
      Daneila

      Löschen
  3. Liebe Daniela,

    auch hier nochmal mein Beileid. Alles Gute und viel Kraft für dich, deine Familie + Vewandtschaft, damit ihr hoffentlihc bald an den Onkel denken könnt, ohne den allzu großen Schmerz des Verlustes zu spüren.

    Dein Juni war ein schöner und abwechslungsreicher Lese- wie auch Freizeit-Monat! Toll!

    Ich finde es klasse, dass du es schaffst immer wieder zu Klassikern zu greifen! Hatte ich mir monatlich auch vorgenommen, doch andere Bücher schreien lauter, um gelesen zu werden. hihi

    Schön auch deinen Bücherschrankausbeute! "Gut gegen Nordwind" ist fantastisch! Das Hörbuch finde ich noch besser als das Buch, da die beiden Sprecher es so super gemacht haben, das Buch einzulesen! Kannst ja mal HIER reinschauen, wenn du magst. :-)

    "Er ist wieder da" hat mich nicht so überzeugen können. Irgendwie fehlte mir da der Kick. Auch hier findest du eine Rezi zum Hörbuch auf meinem Blog.

    "Das Lügenhaus" subbt als eBook noch bei mir und auf deine Meinung zu "Das Buch ohne Namen" bin ich sehr gespannt. Ich war damals unschlüssig, ob ich es lesen soll und ich hab´s dann nicht gemacht.

    Danke für das Buch "Das Mädchen ohne Hände"! Ich hoffe, dass ich ganz bald die Geschiche von Mariatu lesen kann. Werde versuchen sie in meine Leseplanung ab August einzuplanen.

    Meine Rückschau Juni und Vorschau Juli findest du HIER.

    GlG, monerl

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi monerl,

      Urnenbeisetzung steht ja noch aus, aber das war schon mal ein wichtiger Schritt für das Abschiednehmen, diese Trauerfeier.

      Ja, die Klassiker stehen ebend so provokant im Bücherregal, ich versuch abzuwechseln mit Klassiker, neuem Buch oder SUB-Buch und Rezi-Buch.

      Ich bin schon gespannt wie dir Das Mädchen ohne Hände gefällt.
      Grüße - Daniela

      Löschen
  4. Liebe Daniela,

    auch hier nochmal mein herzliches Beileid. Es ist einfach nur schrecklich, einen lieben Menschen zu verlieren. Ich wünsche Dir und Deiner Familie viel Trost und Kraft.

    Deine Neuzugänge sind sehr cool.
    Gut gegen Norwind fand ich großartig, Der Schatten des Windes steht hier auch (leider noch ungelesen). Ich hoffe, dass Dir das Katzenbuch besser gefällt als mir. Von Höhenrausch habe ich schon irgendwoe gelesen, hört sich interessant an.
    Anatomie eines Mörders, so was mag ich ja. Bin mal gespannt, was Du dazu sagst, ebenso zu Das Buch ohne Namen. Hihi.
    Auch das mit dem Oktupus hört sich toll an. Erzähl dann mal!

    Deine Naturfotos sind so schön! Und ich finde Kneipen auch toll!
    Ich war mal am Tegernsee in einer Hautklinik. Da sind wir morgends immer zum Gebirgsbach. Sch* war das kalt. Aber toll!
    Und es ist natürlich sehr cool, dass Du einen Buchvogel getroffen hast! Ist der bei Dir in der Nähe?

    Ich wünsche Dir einen tollen Juli!
    Liebe Grüße
    Petrissa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich werfe mich gerade weg vor Lachen! Nein, Kneipen kann ich gar nicht leiden.

      *roll
      Liebe Grüße
      Petrissa

      Löschen
    2. Hi Petrissa,

      ich berichte dann von der Mörder-Anatomie und dem namenslosen Buch. Auf das Leben der Oktupuse bin ich sehr gespannt, die Zusammenfassung bei Blinkist war auf jeden Fall mega interessant.

      Mit dem Kneipen bist du offensichtlich hin und her gerissen :D

      Der Buchvogel steht auf dem Sommerberg, das ist ein Ortsteil von Bad Wildbad, der grad touristisch sehr erschlossen wird. Früher war da nur ein Skihang und ein freigegebener Pfad für Mountainbiker, jetzt ist da noch ein Baumwipfelpfad, eine "Life-Line"-Brücke, ein Märchenpfad und die Mountainbikeabfahrt wurde aufgepimpt und heißt nun irgendwas mit Adventure :D
      Jedenfalls steht da nun auch diese coole Skulptur :)

      Löschen
  5. Wow! Du hattes ja einen unglaublich tollen Lesemonat! Wie schaffst du es bloss so viel zu lesen!? Da werde ich glatt etwas neidisch :D deine Writing Friday Beiträge habe ich diesen Monat besonders gerne gelesen :D und ich freue mich schon auf die kommenden Aufgaben - ich hoffe du wirst da auch Themen für dich finden! Übrigens "Gut gegen Nordwind" gehört zu meinen absoluten Lieblingsbücher, ich hoffe du kannst es bald lesen und wirst es ebenso wie ich lieben! :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Elizzy,
      grade ist es mit der Schreibzeit etwas schwierig, den ersten Beitrag hab ich aber schon fertig. Aber auch mir haben meine Juni-Beiträge sehr gefallen, ich war sehr inspiriert.
      Tja, keine Ahnung, wie ich das schaffe, ich lese viel aber sehe wenig fern...

      Löschen

Ich freue mich über eure Kommentare und über den Austausch. Ich kommentiere hier oder auf eurem Blog, wenn ihr einen habt.

Wenn ihr hier kommentiert, seid ihr mit der Datenschutzerklärung einverstanden, beachtet also bitte die Hinweise dort.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...