Mittwoch, 15. November 2017

[Blog-Gedanken] Gesamtbewertung

Neue Blogkategorie

Bisher hab ich bewusst keine Stern-Bewertung vergeben, sondern nur ein schriftliches Fazit, bei dem ich mich bemüht habe, objektiv zu bleiben. Denn die Bewertung eines Buchs kann und wird nie völlig objektiv sein - es geht darum, ob und wie das Buch mir gefallen hat. Zum anderen hat mir eine Einteilung gefehlt, ich wollte nicht einfach Sterne vergeben, sondern mir vorher genau Gedanken machen, welche Sternvergabe für was steht. Diese Gedanken sind nun abgeschlossen und ich werde in Zukunft in meinen Rezensionen eine Gesamtbewertung vergeben.

Die Abstufungen der Gesamtbewertung


Die Gesamtbewertung ist mein rein subjektiver Eindruck nach dem Lesen, wie ich für mich persönlich das Buch einordne. Hab ich mich durchgequält oder ist es ein Highlight gewesen? Die Kategorien hab ich benamst und gelettert. Die Standardbewertung für ein gutes Buch ist für mich 3 Sterne.




Leerer Stern
Leerer Stern
Leerer Stern
Leerer Stern
Leerer Stern
Abgebrochen
Keine Sterne- Abgebrochen

Dieses Buch war absolut nichts für mich, ich find es dämlich, war total gelangweilt oder verärgert - und habe es abgebrochen oder defacto abgebrochen (also den Rest nur noch überflogen, um einen Eindruck zu kriegen)
*


Voller Stern
Leerer Stern
Leerer Stern
Leerer Stern
Leerer Stern
Leserfluchtgefahr - Nix für mich
1 Stern - Leserfluchtgefahr

Auch dieses Buch fand ich nicht so den Brüller und hab mir vielleicht auch überlegt, ob ich es abbreche, hab es aber dennoch fertiggelesen. Dieses Buch war einfach nichts für mich. Das schließt nicht aus, dass es anderen Leser gefällt.

*


Voller Stern
Voller Stern
Leerer Stern
Leerer Stern
Leerer Stern
Lektüre mit kleinen Schwächen: Etwas für nebenbei
2 Sterne - Lektüre mit kleinen Schwächen: Etwas für nebenbei
Dieses Buch war ok, aber unterdurchschnittlich. Zum Beispielt hat mich das Thema einfach nicht so brennend interessiert oder sehr viele Fehler minderten den Lesegenuß. Ich hab das Buch gelesen, war aber nicht sonderlich gefesselt. Ein typisches Buch für den Zug oder die Toilette.

*


Voller Stern
Voller Stern
Voller Stern
Leerer Stern
Leerer Stern
Gute Unterhaltung: Erwartung voll erfüllt
3 Sterne: Gute Unterhaltung: Erwartung voll erfüllt

Diese Bewertung ist der Standard, der Durchschnitt für die meisten Bücher.
Das Buch war gute Unterhaltung. Alle Erwartungen, die ich hatte, wurden voll erfüllt. Dieses Buch hat nichts falsch gemacht. Allerdings hat es mich auch nicht sonderlich gefesselt oder inspiriert. 
Aber nochmal: 3 Sterne sind eine absolut gute und normale Bewertung!

*


Voller Stern
Voller Stern
Voller Stern
Voller Stern
Leerer Stern
Sofa-Fessler
4 Sterne: Sofa-Fessler

Ein Sofafessler. Ein überdurchschnittliches Buch, das mich gefesselt hat oder über das ich im Alltag ständig nachdenken musste. Oder ein Buch, das mich besonders inspiriert hat. Eben etwas besonderes, das sich vom Durchschnitt abhob.

*

Voller Stern
Voller Stern
Voller Stern
Voller Stern
Voller Stern

Leseempfehlung
5 Steme: Leseempfehlung

Dieses Buch hatte den absoluten WOW-Effekt. Ein Buch, das überdurchschnittlich ist, z.B. eine besondere literarische Qualität hat. Ein Buch, für das ich eine Lesempfehlung ausspreche.



*

Zu dieser Kategorie gibt es noch einen Sonderpreis:
Umziehpotential - Werde ich immer in meinem Bücherregal haben
Umziehpotential- der Sonderpreis
Dieses Buch werde ich nie mehr hergeben und immer mit umziehen.

*

Und natürlich gibt es auch Abstufungen zwischen den Kategorien, halbe Sterne, z.B.:

Voller Stern
Voller Stern
Voller Stern
Halber Stern
Leerer Stern



Wie findet ihr die neuen Bewertungen?

Kommentare:

  1. HI du
    deine neuen Sternchen-Kategorien finde ich gar nicht so übel, gerade das mit dem Abgebrochen ist genial.
    Sei lieb gegrüßt
    Nicole

    AntwortenLöschen
  2. Dankeschön! Ich bin mal gespannt, wie es ankommt und wie ich mich dabei fühle, mich so festzulegen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Daniela,
      danke für deinen Kommentar bei mir, gerade weil du wirklich auf den Text eingegangen bist.
      Wegen der Adventskalenderfrage, da werde ich euch ja eh schon verlinken, deswegen vergiss da meine Frage ;).

      Sei lieb gegrüßt
      Nicole

      Löschen
  3. Guten Morgen,

    Sterne zu vergeben ist nie objektiv, wie die ganze Bewertung / Rezension, aber das soll es ja auch nicht sein - es ist ja DEIN eigener Leseeindruck ;)

    Ob man jetzt zu den Sternen jeweils etwas schreibt ... manche machen es, manche nicht. Ich hab das zwar auch gemacht, aber insgesamt ist es ja doch immer das gleiche.

    Ich find die Sterne als Übersicht schon ganz praktisch. Natürlich ist es manchmal schwer auszuwählen, wie viel STerne man vergibt weil man etwas schwankt. Aber es gibt ja auch noch die "schriftliche" Rezension bei der man lesen kann, was jetzt gefallen hat und was nicht. Und in anderen Portalen muss man ja eh eine Sternebewertung abgeben :)

    Liebste Grüße, Aleshanee

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Aleshanee,
      stimmt, kein Teil der Rezension ist objektiv, obwohl ich immer vesuche, Meinung u Beschreibung zu trennen. Und wie du schreibst, die Sternbeschreibung ist einfach nur noch mal eine Kurzzusammenfassung des Eindrucks, das mir eben noch gefehlt hat.
      Mir war wichtig, für die einzelnen Sterne konkrete Überschriften/Beschreibungen festzulegen, damit die Bedeutung immer klar ist.
      Grüßle, Daniela

      Löschen
  4. Vielen herzlichen Dank für diesen Beitrag. Auch ich habe mir zu diesem Thema schon viele Gedanken gemacht und überlegt, ob ich die Sterne-Bewertung nicht ganz abschaffen soll.

    Bei meinen Rezensionen vergebe ich bis zu fünf Sterne und natürlich begründe ich meine Bewertung in der schriftlichen Besprechung auch entsprechend. Aber wenn jemand nur schnell auf die Anzahl der Sterne schaut, dann bekommt er womöglich von einem Buch, das "nur" vier Sterne hat, einen falschen Eindruck und denkt, das habe mir nicht gefallen, was definitiv nicht der Fall ist. Ein Vier-Sterne-Buch hat mich bestimmt gut unterhalten, aber halt nicht ganz so gepackt wie ein Fünf-Sterne-Buch, was mitunter auch ganz einfach am Thema des Buches liegen mag (ein "harmloser", aber guter Liebesroman vs. ein Buch mit ernstem historischem Hintergrund z.B.).

    Wie gesagt, deshalb habe ich schon überlegt, die Sterne ganz abzuschaffen.
    Deshalb auch vielen Dank für den Kommentar von Aleshanee Tawariell, da kommen die Argumente gegen die Sterne-Abschaffung sehr gut zum Tragen. Ich glaube, ich lasse meine Sterne doch da... ;-)

    Viele Grüße
    Susanne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Susanne,
      genau das waren auch meine Befürchtungen. 3 Sterne sieht einfach nicht gut aus, wenn es theoretisch 5 geben kann, dabei ist es eine wirklich normale Bewertung u eine wirklich gute, kein Kritikpunkt.
      Ich hoffe, dass ich das mit den Bildern abfangen kann, auf denen ja klar die Bedeutung steht.

      Löschen
  5. Hey =)

    Also bei "ein Buch für die Toilette" musste ich echt lachen ^^.
    Grundsätzlich finde ich eine End-Bewertung sehr hilfreich.

    LG
    Anja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich hoffe, ich bin nicht die einzige, die auf dem Klo liest 🙈

      Löschen
  6. Liebe Daniela,

    oh, warum hast Du denn Deine Kommentarfunktion verändert? Ich mag Pop-ups ja gar nicht so gerne.

    Zu Deinem Beitrag: Also ich finde Sterne sehr hilfreich. Das vier Sterne für mich was anderes bedeuten können als für jemand anderen, finde ich dabei logisch. Ganz zu schweigen davon, dass jede Rezension objektiv ist.
    2 Sterne ist für mich zB wesentlich schlechter als eine Lektüre mit kleinen Schwächen. eine Lektüre mit Schwächen ist für mich eine drei.

    Trotz dessen, dass jeder Sterne unterschiedlich wahrnimmt, finde ich es hilfreich. Mir geht es eher so, dass ich Schwierigkeiten damit habe, nach einem Fazit ohne Sterne nun genau zu wissen, wie derjenige es unterm Strich beurteilen würde.

    So könntest Du zB in einem Fazit schreiben, die Lektüre hat kleine Schwächen und ich denke: Prima, ist nicht perfekt, aber lese ich mal.
    Wenn ich dagegen sehe: 2 Sterne da denke ich, ok, lass mal die Finger von.
    Verstehst Du, was ich meine?

    Sei lieb gegrüßt
    Lilly

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Lilly,
      in der Blogtourgruppe wurde es empfohlen, weil es Vorteile für mobile Geräte hätte. Mir gefällt es auch nicht.
      Ich denk, ich weiß, was du meinst: Sternbewertungen sind eindeutige Zusammenfassungen des Eindrucks (Vorteil). Andererseits macht es einen absoluten Eindruck, weil es eben nur eine verkürzte Darstellung sein kann (Nachteil). Das könnte unfair sein und dem Buch nicht gerecht werden.
      Meinst du so?
      Ich muss sagen, auf anderen Blogs mag ich die Gesamtbewertung als ersten Eindruck, es gibt den Ton vor für die Rezension.
      Liebe Grüße zurück

      Löschen
    2. Liebe Daniela,

      ich hatte wohl vergessen, ein Häckchen zu setzen und als ich gerade wo kommentiert habe, wo ein Pop Up für die Kommentare aufging, dachte ich: Daniela! :)
      Wie ich erfreut sehe, hast Du es wieder umgestellt. Ja, ich hatte es von Aleshanee auf FB mitbekommen, aber der Nachteil bezieht sich wohl nur auf bestimmte Smartphones und dafür hatten dann andere Schwierigkeiten. Aber vielleicht weißt Du das alles schon. :-*

      Liebe Grüße
      Lilly

      Löschen
    3. Hallo Lilly,
      das ist ja witzig :D
      Ja, ich hab es ausprobiert und dann auch auf meinem Smartphone getestet und hier auf dem PC, aber ich fand es nicht überzeugend.
      Aber ich wusste noch nicht, was du erzählst. Allen kann man wohl nicht gerecht werden.

      Löschen
  7. Liebe Daniela,

    ich bin sehr, sehr froh, dass du nun auch eine Sternebewertung eingefüht hast! MIR persönlich ist das wichtig. Wenn ich eine Rezi öffne, will ich als erstes den Gesamteindruck des Bewerters erfassen können (Sterne, Federn, Noten, Punkte...) Dann lese ich den Text. Dieser rundet für mich den Gesamteindruck ab und zeigt detailliert, wie derjenige zur Bewertung gekommen ist.

    Eine Erläuterung zur Bewertung ist auch wichtig, da wir nicht alle das gleiche Gefühl für die gleichen Sterne haben. Ich sage auch, 3 Sterne sind ein gutes aber nicht herausragendes Buch. Ich habe es aber gerne gelesen. Hätte ich es nicht gelesen, wäre ich jetzt aber auch nicht so traurig. Manche sehen das wiederum anders. Wenn ich weiß, wie derjenige seine Bewertungspunkte verteilt, ist alles gut.

    Und ich sage immer, wenn man noch auf anderen Portalen seine Rezensionen streut (Amazon, LB...) muss man sich sowieso Gedanken über die Bewertung machen. Deshalb sehe ich so überhaupt keinen Sinn darin, auf dem Blog keine z.B. Sterne zu vergeben, aber woanders dann doch müssen...

    Ich freue mich auf weitere Rezis von dir!

    GlG vom monerl

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Monerl,
      das find ich eine großartige Info, dass z.B. du darauf gewartet hast. Und es stimmt, bei anderen Blogs ist es mir auch so ergangen, dass ich die Sternebewertung als erste, grundsätzliche Info erfasst habe. Aber so verbessert man sich ja. Ich lese viel auch auf euren Blogs und merk dann nach einiger Zeit, was gefällt mir dort gut und was nicht. Und das versuch ich dann, auf meinen zu übertragen.
      Und, ja, für Amazon etc. musste ich mich dann eh "festlegen", und das fiel mir meist auch gar nicht schwer. :D
      Nächste Rezi kommt morgen :)
      Grüße
      Daniela

      Löschen
    2. Es ist schön, dass der Blog und das Bloggen nichts Starres ist. Immer in Bewegung und immer was Neues. :-)

      Ich freue mich auf morgen, auf deine erste Rezi mit Bewertungssystem! Mal sehen, welchem Buch diese Ehre zugestanden wird. hihi

      GlG, monerl

      Löschen
  8. Hallo Daniela,

    ich finde ein Bewertungssystem auch immer ganz nett, damit man als Leser das Buch besser zusortieren kann. Ich habe bei meinen Bewertungen immer noch Unterkategorien eingefügt und versuche daraus dann einen Querschnitt zu bilden. Ich finde es ist manchmal gar nicht so leicht eine Entscheidung zu treffen, ob es jetzt z.B. eher eine vier oder doch eine drei ist. Ich habe mich auch mal mit jemanden unterhalten, der sagte, dass er die Bücher in eine Bewertung von 1 - 10 einsortiert. Damit er noch etwas mehr Spielraum hat. Weil man bei 1-5 ja doch eher eingeschränkt ist. Das fand ich auch eine sehr interessante und gute Idee. Aber auch deine Zusatzbemerkungen sind da schon sehr hilfreich.

    Ganz liebe Grüße
    Tanja :o)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Tanja,
      das stimmt, deshalb hab ich die halben Sterne eingefügt ... im Prinzip hab ich 12 Abstufungen, bei "nur" fünf Sternen, ganz schön geschickt eingefädelt :D.

      0 Sterne
      0,5
      1
      1,5
      2
      2,5
      3
      3,5
      4
      4,5
      5
      5*

      Das mit den Unterkategorien hab ich mir auch überlegt, fand es aber schlußendlich zu komplex für den Anfang.

      Liebe Grüße
      Daniela

      Löschen

Ich freue mich über eure Kommentare und über den Austausch. Ich kommentiere hier oder auf eurem Blog, wenn ihr einen habt.

Wenn ihr hier kommentiert, seid ihr mit der Datenschutzerklärung einverstanden, beachtet also bitte die Hinweise dort.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...