Dienstag, 21. November 2017

Ich schwöre von Marc Hudek

das Cover ist schwarz, darauf steht "Ich schwöre" in verschnörkelter, arabisch anmutender Schrift
Lenny schwört 

Roman, 216 Seiten
tredition, Oktober 2017
Genre: Gegenwartsliteratur
ISBN: 978-3743953178
hier das Buch bei Amazon


Woher: Rezensionsexemplar von Literaturtest



Erster Satz

Der erste Satz, den ich nach meinem Erwachen höre, ist wie ein Donnerschlag.


Zusammenfassung


Sportstudent Lenny weiß noch nicht genau, wo es hingehen soll im Leben. Genauso geht es seinen Freunden Yussuf und Faris. Da taucht im Jugendzentrum ein Mann namens Omar auf und beginnt Kurse zu geben. Staunend und verzweifelt sieht Lenny seine Freunde in den Salafismus absinken.

Es geht um Freundschaft, es geht um den Mut, den Liebe braucht und das Engagement, etwas gegen Salafisten zu tun.



Persönlicher Eindruck



Zunächst mal ein Wort zu den Äußerlichkeiten: Das Cover ist wirklich toll. Ganz in schwarz und dann in weiß diese arabisch anmutende Schrift, das paßt perfekt zum Thema. Die Schriftgröße allerdings ist eine Zumutung für jeden, der keine 20 mehr ist. Scheint Größe 8 zu sein oder so, wirklich so klein, dass ich bei Kunstlicht fast nicht mehr lesen konnte. Und ich hab nun mal eher abends Zeit, zu lesen.

Nun zur Handlung und den Charakteren. Das Buch ist in der Ich-Form geschrieben aus Sicht des Sportstudenten Lenny. Er studiert Sport mehr aus Verlegenheit, hat keine großen Ambitionen oder Hobbys und empfindet sich selber als lethargisch, langweilig und planlos. Staunend und etwas ungläubig sieht er, wie sich seine einzigen zwei Freunde in Salafisten verwandeln. Die Vorstellung, dass die beiden sich dem IS anschließen und töten oder getötet werden, weckt ihn aus seiner Lethargie und er versucht alles zu tun, damit sie in Deutschland bleiben.

Faris hat eine riesige arabische Familie, die auf vielen Stockwerken verteilt in einem Hochhaus wohnen. Er hat kurz vor dem Abitur die Schule geschmissen und schlägt sich jetzt als kleiner Geschäftsmann durch. Sein Interesse bisher galt dem Fitnesstudio, dem Feiern und den Frauen. Yussuf dagegen ist ernsthaft, an philosophischen Gesprächen interessiert, hat Abitur, aber arbeitet ehrenamtlich mit Jugendlichen.
Seltsam, dass Lenny sich und seine Freunde trotz dieses hohen Bildungsstandes als "gesellschaftliche Loser" bezeichnet. Die drei wirken zwar planlos, aber ihre Chancen sindvaus meiner Sicht gar nicht so schlecht.

Es gibt noch eine Nebenhandlung mit Anna, der Frau im Rollstuhl, die Lenny kennenlernt. Anna ist taff, selbstbewusst und weiß, was sie will. Lenny ist fasziniert und findet schließlich den Mut, auf Anna zuzugehen. Anna ist Profi-Rollstuhlbasketballspielerin. Lenny macht sich zwar Gedanken über Annas Rollstuhl, allerdings hat er keinerlei Probleme damit, dass sie im Rollstuhl sitzt.

Die Geschichte hat ernste Themen, aber ist mit einer gehörigen Prise Humor geschrieben. Es gibt tolle Szenen. Zum Beispiel ist es großartig, wie Lenny als nicht-gläubiger Christ mit Hilfe eines jüdischen Arztes versucht, seine neu-gläubigen, muslimischen Freunde vor den Salafisten zu bewahren. Oder wie Yussuf ohne Brille mit minus 8 Dioptrin bei einer Übung versucht, den heuschnupfen-niesenden Faris im Gebüsch zu "überfallen".

Das Buch liest sich flüssig und leicht, trotz der ernsten Themen. Man überlegt auch, wie es die Salafisten schaffen konnten, Faris und Yussuf zu überzeugen. Die gefühlte Perspektivlosigkeit und das Bedürfnis, etwas von Bedeutung zu schaffen, werden von den Salafisten aufgefangen. Lenny kennt seine Freunde und deren Familie sehr gut und dadurch werden die beiden auch für den Leser zu Individuen; man fiebert mit und möchte, dass Lenny es schafft und Faris und Yussuf zur Vernunft kommen. Der Autor liefert hier keine endgültigen Wahrheiten, man wird als Leser zum Mitdenken animiert. 

Auch die Familie von Lenny wird gut dargestellt, wir lernen echte Menschen mit Stärken und Schwächen kennen. Der Autor hat wirklich ein Talent dafür, die Protagonisten zum Leben zu erwecken, sie wirken sehr real.


Lesen oder nicht?


Eine aktuelle Geschichte um zwei Freunde, die von Salafisten angeworben werden und einem Freund, der sie retten möchte und bei dieser Aktion aus seiner Lethargie erwacht. Mit humorvollem Unterton behandelt der Autor ernste Themen und beantwortet dabei nicht alle Fragen, so dass der Leser selber darüber nachdenken muss.



Gesamtbewertung



Voller Stern
Voller Stern
Voller Stern
Halber Stern
Leerer Stern


Halber Stern Abzug wegen der Schriftgröße und weil ich erst nach einiger Zeit vom Buch gefesselt war.


3 Zitate


Yussuf ist ein durch und durch ernster Mensch, der keinen Tropfen Alkohol trinkt und sich von jeder Art Feierlichkeit strikt fernhält. Ich habe ihn einmal gefragt, warum er eigentlich nie lacht [...]. Seine Antwort war, dass Lachen das Unnatürlichste am Menschen ist. [S. 16]

Faris ist Libanese, und, obwohl in Deutschland geboren, schwadroniert er, seit ich ihn kenne, davon, eines Tages wieder in den Libanon zu gehen. Ich kenne ihn schon seit zehn Jahren, also länger als Yussuf, aber ich habe noch keine einzige Sekunde daran geglaubt, dass er tatsächlich irgendwann geht. [Zufallszitat, S. 17]

Okay, großes episches Kino war das nicht gerade, aber man muss das alles in seiner Verhältnismäßigkeit sehen, finde ich. In meiner Realität, die sich zurzeit am Rande des Machbaren und darüber hinaus abspielt, muss ich ehrlich und ganz unbescheiden urteilen: Wirklich, Lenny, so elegant hast du so etwas bisher noch nie hingekriegt. [S. 122]


Weitere Meinungen

  • Der Duft von Büchern und Kaffee bewertet mit 4 von 5 Kaffeetassen. Die Bloggerin beschreibt das  Buch als "kleinen Einblick in die Arbeit von radikalen Menschenfängern und ihren Fähigkeiten neue Mitglieder zu werben". Auch die Rolle und den Charakter von Lenny beschreibt sie sehr reflektiert.

Kommentare:

  1. Liebe Daniela,

    das Cover ist ein wirklicher Hingucker.
    Das mit der Schrift ist allerdings doof. So ein Buch hatte ich letztens auch mal und da auch ich immer nur abends lese, war das echt schwierig.

    Das Thema ist hochprisant und es hört sich gut an, dass es trotzdem leicht geschrieben ist. Ich habe im Sommer das Hörbuch "Dschihad Online" gehört, da geht es auch um das Thema. Man ist irgendwie ganz schön hilflos dabei. Es bräuchte einfach mehr Lehrer, Erzieher, Sozialarbeiter....und mehr soziale Gerechtigkeit.Erst letztens wieder gehört, dass die UN sagt, in Deutschland kommt es, wie in fast keinem anderen Land in Europa darauf an, wie gebildet die Eltern sind, ob das Kind Erfolg in der Schule hat oder nicht. Das ist ein echtes Unding.

    Liebe Grüße
    Lilly

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Lilly,
      soziale Gerechtigkeit, daran geb ich dir wirklich recht. In diesem Buch ist es so, dass alle drei Jungs zumindest auf dem Gymnasium waren, allerdings unterschiedlich erfolgreich und Lenny ist ja auch der einzige, der studiert.
      Ich les auch meistens abends, jetzt sowieso, wo es so früh dunkel wird.
      Grüße
      Daniela

      Löschen
  2. Hallo Daniela,

    du hast mich durch deine Rezension wieder an das Buch erinnert! Ich hatte es bereits im Auge und dann wieder aus verschiedenen Gründen vergessen. Gerade die Schrift auf dem Cover hatte mich ursprünglich darauf aufmerksam gemacht. Diese Idee, wie du es ausdrückst, durch arabisch anmutende Schrift, den Titel zu gestalten, finde ich absolut genial.

    Deine Anmerkungen mit der kleinen Schrift waren gut für mich, habe ich es mir jetzt als eBook gekauft, wo ich einen Einfluss auf die Schriftgröße habe! ;-) Außerdem ist das ein gutes Angebot, da konnte ich nicht widerstehen.

    Das Thema ist wichtig und ich bin sehr gespannt, wie die Geschichte auf mich wirken wird und ob man das Buch an Jugendliche weiter empfehlen kann, damit sie nicht abrutschen, wenn sie sich an diesem Punkt befinden. Als Sachbuch, das sich mit diesem Thema auseinandersetzt, subbt bei mir noch von Kaddor, Lamya "Zum Töten bereit: Warum deutsche Jugendliche in den Dschihad ziehen". Ihr Buch "Muslimisch-weiblich-deutsch!" hatte mir sehr gefallen und mich in einigen Aspekten zum Thema weiter gebracht. Falls es dich interessiert, es war eine meiner ersten Rezensionen auf dem Blog. :-) HIER geht´s zur Rezi.

    GlG vom monerl

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Monerl,
      prima, dass du das eBook gekauft hast, das ist wirklich einer der Vorteile des eBooks.
      Ich bin gespannt, wie du das Buch beurteilst, grade mit deinem Vorwissen. Es wird ja aus der Sicht von Lenny erzählt und er ist auch am Rätseln, "warum", konzentriert sich dann aber darauf, seine Freunde davon abzubringen.
      Liebe Grüße
      Daniela

      Löschen
  3. Hallo Daniela,
    ich habe das Buch auch gerade ganz frisch durchgelesen und soeben meine Rezension geschrieben. Kurz darauf habe ich gesehen,dass du das Buch auch gelesen hast. Deine Rezension gefällt mir sehr. Sie gibt das Wesentliche des Buches wieder und ich würde sie so unterschreiben.

    Gnz liebe Grüße
    Tanja

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über eure Kommentare und über den Austausch. Ich kommentiere hier oder auf eurem Blog, wenn ihr einen habt.

Wenn ihr hier kommentiert, seid ihr mit der Datenschutzerklärung einverstanden, beachtet also bitte die Hinweise dort.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...