Freitag, 17. November 2017

Die Gabe der Zeit #3 - Magischer Sturm von Alexander Bloom

bereitgestellt vom Autor persönlich

Roman, 307 Seiten
Vorabversion, Oktober 2017
Verlagsversion erscheint am 18. November 2017
Genre: Urban Fantasy
ASIN: B077KSMC9C
hier das Buch bei Amazon


Woher: Vorabexemplar des Autors. Ich danke sehr für den guten Kontakt und das Vertrauen, das uns über drei Bände getragen hat.



Der Anfang

Es klopfte. Erschrocken wachte ich auf. 


Zusammenfassung


Achtung: Diese Rezension enthält naturgemäß Spoiler zu den vorherigen Bänden. Meine Rezension zu Band 1 hier, zu Band 2 hier. Band 3 habe ich im Oktober als Vorabexemplar des Autors erhalten, die Verlagsversion findet ihr ab dem 18. November im Handel.

Manuel hat es in letzter Sekunde zurück in das Jahr 2016 geschafft, doch Claire ist nicht mit ihm angekommen. Sie standen während des Zeittransports zu weit auseinander, Claire ist irgendwo in der Zeit verschollen zwischen 1955 und 2016. Die Freunde suchen sie unter erschwerten Bedingungen, denn ihre Gegener sind hinter ihnen her.



Persönlicher Eindruck



Die Handlung spielt weitesgehend in der Gegenwart, also dem Jahr 2016, aber auch teilweise in der Vergangenheit. Spielfeld der Handlung ist für den Autor, wie schon in den Vorbänden, auch hier wieder Europa. Venedig und Amsterdam, aber auch andere Orte werden bereist. Mir gefällt es immer, wie selbstverständlich sich die Protagonisten in einem freien Europa bewegen.

Zunächst scheinen die Optionen ziemlich festgefahren, doch dann wird ein weiteres Zeitreiseobjekt aus dem Hut gezaubert, mit denen man Claire retten kann. Es kam mir ein wenig konstruiert vor, all die Schwierigkeiten, die sich auftürmen und die tatsächlich keine Lösung boten, wurden dann doch aufgelöst durch ein neues Objekt. Sehr festgefahren schien auch die Situation mit den Gegnern zu sein, die Auflösung hier war aber sehr elegant, ich dachte mir beim Lesen allerdings schon, dass es wahrscheinlich in der Art und Weise gelöst wird.

Die Zeitreise-Schwierigkeiten fand ich glaubhaft dargestellt. Strukturell faszinierend ist der Zeitreise-Sturm, der quasi als eine Art natürlich Immunabwehr der Zeit fungiert und "falschzeitige" Elemente eliminieren möchte.

Die Handlung ist packend und flüssig zu lesen. Manuel berichtet aus der Ich-Perspektive, aus der Sicht der anderen wird personal erzählt. Kapitel aus der Sicht von Manuel und den anderen wechseln sich ab.

Manuel wirkt in diesem Band deutlich gereifter, wenngleich er trotzdem noch den ein oder anderen Mist baut. Aber er ergreift die Initiative, hat gute Ideen und den Mut, diese umzusetzen. Auch Claire handelt überlegt und gleichzeitig fürsorglich. Oliver tritt auch noch in Erscheinung, die anderen (Sophia, Viktor, Hanna, Jonas) sind diesmal nur Nebendarsteller.

Die Reihe ist endgültig abgeschlossen. Letzte Handlungsstränge wurden aufgelöst und zusammengeführt und der Schluß fühlt sich endgültig an.




Lesen oder nicht?


Mein Fazit gilt für die gesamte Reihe: Die Gabe der Zeit ist eine packende Urban-Fantasy-Trilogie. Sie spielt in unserer heutigen Zeit, Hauptprotagonist ist Manuel, der auf einmal die Gabe hat, Gefahren vorherzusehen. Mithilfe einer alten Taschenuhr, die er von seiner Uroma erbt, reist er in die Vergangenheit. Diese Zeitreiseobjekte haben das Interesse von mächtigen Gegenspielern geweckt, die Manuel und andere mit seinen Fähigkeiten vernichten möchten.

Die drei Romane sind packend geschrieben und fokussieren jeweils auf einen Aspekt des "Übernatürlichen". Die Protagonisten sind sympathisch. Besonders gefällt mir, dass der männliche Autor mit Manuel einen männlichen Ich-Erzähler geschaffen hat. Manuel ist alles andere als perfekt, er ist z.B. sehr stur, dafür sind seine Handlungen immer glaubhaft. Besonders gefällt mir an der Reihe, wie selbstverständlich sich Manuel und seine Freunde durch Europa bewegen - Deutschland, Rumänien, die Türkei, Venedig, Amsterdam; für Manuel ist das Reisen selbstverständlich. Weiter gefällt mir die selbstverständliche Art, in der sich die Freunde unterstützen und helfen. Eine empfehlenswerte Reihe, die nach dem dritten Band abgeschlossen ist.


Gesamtbewertung




Voller Stern
Voller Stern
Voller Stern
Halber Stern
Leerer Stern

Wirklich gute Unterhaltung mit Tendenz zum Sofa-Fessler. Empfehlenswerte Urban-Fantasy-Reihe.


3 Zitate


Das Leben hatte eine Art Leichtigkeit verloren und ob sie diese jemals wieder zurückbekommen würde, stellte sie mehr als infrage. [Pos. 726]

Sturheit bedeutet, die Fähigkeit zu besitzen, bei seiner Meinung zu bleiben und das voranzutreiben, was man begonnen hat. Sturheit kann hilfreich sein, um voranzukommen und um etwas Großes zu schaffen. Wenn man Sturheit allerdings missbraucht, kann sie einen in den Ruin führen. Daher wünsche ich dir die Weisheit, sie besonnen einzusetzen, für die richtigen Ziele in deinem Leben. [Pos. 2485]

»Und was mache ich, wenn er kommt?«, fragte sie unsicher.
»Dann … ja, dann rufst du um Hilfe und sagst, er hätte dir eine Uhr geklaut. Ich weiß auch nicht, irgendwie so was halt.« [Zufallszitat, Pos. 2718]


Andere Meinungen

  • Wurm sucht Buch vergibt 4 Sterne. Die Action fand sie schon fast zuviel, mochte allerdings, dass sie sofort wieder in Manuels Welt war. 
  • Marys Bücherwelten sagt: unkonventionell, schnörkellos, nicht unnötig verkitscht, einfach genial! 5 Anker.

Kommentare:

  1. Das klingt doch toll! 'Ich lese sehr gerne Reihen, mir ist aber auch immer wichtig das diese dann ohne Fragen abgeschlossen sind! Schöne Rezi von dir!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Anja,
      ich lese ja auch einige Reihen. Manche sind irgendwie "endlos", zumindest kenne ich kein kommuniziertes Enddatum, wie die Mma-Ramotswe-Reihen oder viele der Star-Trek-Reihen. Das ist schon ein anderes Gefühl wie Reihen, von denen man weiß, dass es so-und-so-viel-Bände gibt oder geben wird.
      Hat beides was für sich.
      Gruß, Daniela

      Löschen
  2. Ahoy Daniela,

    du hast einen tollen Rezensionsaufbau und ich kann dir nur zustimmen, dass diese Reihe fesselnd und lohnenswert ist!

    Mir hat ja vor allem das Reisen so gut gefallen, könnte man fast schon Roadtrip nennen ^^

    Liebste Grüße und ganz frech lasse ich auch mal meinen Link da
    Mary <3

    http://marys-buecherwelten.blogspot.de/2017/11/die-gabe-der-zeit-magischer-sturm.html

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Marisol,

      vielen Dank für das Lob!

      Ja, es hatte was vom Roadtrip.

      Danke auch für den Link, ich bau ihn sehr gerne ein!

      LG - Daniela

      Löschen
  3. Das schlechteste Buch aller Zeiten. Noch nie so einen unfähigen Autor gesehen. Die Dialoge und die Handlung sind so banal und schlecht geschrieben, dass ich das Buch nach dem 1. Teil löschte. Ein Stern ist noch zuviel. Es muss bitte weg aus Amazon!!!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Also, Geschmäcker sind ja unterschiedlich und es steht jedem frei, das Buch zu mögen oder nicht, aber, lieber anonymer Kommentarschreiber, ein Buch aus Amazon verbannen zu wollen, weil es einem nicht gefällt, ist nicht in Ordnung!

      Löschen
  4. Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. @Anonym
      Ich werde auf diesem Blog keine derartigen haßerfüllten Kommentare dulden.

      Außerdem bin ich der falsche Ansprechpartner für dein Anliegen

      Löschen
  5. Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. @Anonym
      Ich werde auf diesem Blog auch keine verunglimpfenden Kommentare gegen mich und andere Buch-Blogger dulden.

      Und, nein, ich bin für diese Rezension nicht bezahlt, es stellt meine ehrliche Meinung dar.

      Löschen

Ich freue mich über eure Kommentare und über den Austausch. Ich kommentiere hier oder auf eurem Blog, wenn ihr einen habt.

Wenn ihr hier kommentiert, seid ihr mit der Datenschutzerklärung einverstanden, beachtet also bitte die Hinweise dort.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...