Sonntag, 14. Januar 2018

[Blogaktion] Leseempfehlung Winter 2017: Die Bibel-Trilogie von Ralf König

Banner der Aktion
Lesetipps für den Winter



Tanja und Leni haben die Aktion „Blogger stellen dir ihr Lieblingsbuch vor"-Aktion gestartet, jetzt mit den Empfehlungen für den Winter. Auch ich nehme wieder teil. Diesmal empfehle ich euch Comics. Als ich mir überlegt habe, welches Buch ich momentan lesen wollen würde, ist mir spontan die Bibel-Trilogie von Ralf König in den Sinn gekommen. Sie paßt für mich gut in den Winter, weil sie einerseits philosophisch-nachdenklich ist und andererseits lustig.


Ralf König und seine Werke


Ralf König werden die meisten kennen als Zeichner und Autor von Schwulen-Comics. Aus seiner Feder stammen Werke wie Der bewegte Mann, Konrad und Paul oder Poppers! Rimming! Tittentrimm!, aber auch Adaptionen klassischer Stücke wie Lysistrata oder Jago. Eine weitere Facette bilden seine Stücke, die sich (kritisch) mit Religion beschäftigen wie z.B. Schleierzwang im Sündenpfuhl und eben die Bibel-Trilogie.


Ralf König: Die Bibel-Trilogie




Band 1: Prototyp
Comic, 112 Seiten
Rowohlt Februar 2010    
ISBN 978-3499249006
Amazon



Band 2: Archetyp
Comic, 114 Seiten
      Rowohlt Dezember 2010         
ISBN 978-3499253515
Amazon


Band 3: Antityp
Comic, 112 Seiten
Rowohlt April 2012
ISBN 978-3499249006
Amazon


Die Schöpfungsgeschichte, wie sie sich Ralf König darstellt, erregte großes Aufsehen. Sie kam nachdenklicher daher wie seine anderen Werke. Mir hat diese nachdenklich-philosophische Seite von Ralf König aber gut gefallen. Sein Blick auf die Bibel dürfte durchaus kontrovers sein. Er zeigt eine Facette der Schöpfungsgeschichte, die so nicht überliefert wird - aber macht sie das weniger wahr?


Zum Inhalt


Ralf Königs Version der Bibelgeschichte ist geprägt von einem unkonventionellen Blick, es ist alles ein wenig verschrobener wie im Original, zudem sowohl witzig als auch nachdenklich ... dieser Blick auf die Bibel hat mir sehr gefallen.

Prototyp


Prototyp zeigt, wie das damals alles angefangen hat mit uns nach der biblischen Lehre. Wir treffen Adam, Eva - und die listige Schlange, die sich als klüger wie die beiden Menschen erweist.

«Prototyp» ist Ralf Königs – ultimative? – Version der Schöpfungsgeschichte. Zwei Akteure: Adam und die gehörnte Schlange, dazu eine gesichtslose Stimme von oben, die Fraktur redet. Und dann, nun ja – Eva und die Folgen. Die Geschichte ist bekannt, doch wie Ralf König über Sünde, Willensfreiheit, Trieb und Erkenntnis philosophiert, muss man gelesen haben. Und vielleicht erfährt man sogar noch, was sich unterm Feigenblatt verbirgt. (Klappentext)

Leseprobe auf der Homepage des Autors.


Archetyp


Noah wird in diesem Comic als griesgrämiger, mürrischer und frauenfeindlicher Despot dargestellt. Er tritt wetternd in einen Dialog mit Gott, doch der reagiert anders wie erwartet. An Noahs Ansichten zur verdorbenen Menschheit ist er wenig interessiert.

Noah, der vergrätzte, frauenfeindliche, homophobe Taliban, nervt Gottvater so lange mit seinen fundamentalistischen Moralpredigten über die Verderbtheit der Menschen, dass dieser ihm schliesslich seufzend zusagt, die Schleusen zu öffnen und die Welt zu überfluten. Allein in der Arche mit allerlei ausgesuchtem Vieh, dämmert Noah, dass Tiere in geschlossenen Räumen erstens streng riechen und zweitens hemmungslos vor sich hin kacken. (Klappentext)



Leseprobe auf der Homepage des Autors.


Antityp



Jerusalem, kurz nach Himmelfahrt: Da steht er plötzlich vor der Tür Petri, klein, verbittert und kahlköpfig, aber beleuchtet von ganz oben: Der Heilige Paulus! Zwar ist er Jesus nie begegnet, dafür weiß er über ihn mehr als Mutter Maria und alle Apostel zusammen. Er beglückwünscht sie, den Heiland verspeist zu haben, hat auch nichts gegen den Verzehr von Schweinefleisch und findet Phimose am Manne völlig in Ordnung! Kurz: Der Mann nervt. Aber zum Glück ist Paulus reiselustig, und so macht er sich auf ins ferne Hellas, um den unzüchtigen Griechen ihre Götter auszutreiben, und die gute, alte Knabenliebe gleich mit. Was ihm, man muss es leider zugeben, letztendlich auch gelang. (Klappentext)

... Der Heilige heißt diesmal Paul,
fällt gleich zu Anfang schon vom Gaul,
apostelt durch die Welt, und schon
gibt es ’ne neue Religion!
Dann fälscht und ändert man noch was,
ach Gott, jaja, so schnell geht das…
Zum Schluss hat uns die Christenheit
von Logik und Vernunft befreit.

Doch zu unser aller Glück
kehrt der Erlöser bald zurück,
und ihr Christen, seht euch vor:
Womöglich hat der Mann Humor!

Leseprobe auf der Homepage des Autors, von dort auch obenstehendes Gedicht.




Kanntet ihr Ralf König schon? Wie findet ihr die vorgestellten Comics?


Kommentare:

  1. Hallo Dani,

    ich habe diese Comics schon mal im Buchladen gesehen. Das ausgewählte Beispiel finde ich lustig, aber ein ganzes Buch würde ich vielleicht nicht gerade lesen wollen.
    Aber gut zu wissen, worum es in dieser Trilogie geht.

    Liebe Grüße
    Barbara

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Barbara,
      dann freut mich, dass ich dich mit Hintergrundwissen versorgen konnte.
      LG - Daniela

      Löschen
  2. Hallo Daniela

    Das klingt eigentlich gut. Ich muss jedoch gestehen, dass ich noch nie was für Comics übrig hatte. Freut mich, dass dich die Reihe so begeistern kann.

    Liebe Grüße,
    Gisela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Gisela,
      die Geschmäcker sind verschieden. Ich mag auch nicht Comics per se, aber die von Ralf König find ich toll gezeichnet und die Geschichten sind lustig!
      GLG, Daniela

      Löschen
  3. Hallo Gisela,
    von R. König habe ich bislang noch kein Buch gelesen. Aber alleine die Cover sehen schon so genial aus. Ich musste beim Betrachten schon breit Grinsen. Eine sehr schöne Leseempfehlung gerade in dieser etwas dunkleren Jahreszeit <3

    Vielen Dank, dass du deine Lesetipps bei dieser Aktion mit uns geteilt hast :o)

    Ganz liebe Grüße
    Tanja :o)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Daniela natürlich! Ich habe gerade Giselas Icon gesehen und da ist sie mir wohl noch im Kopf rumgespukt ;o)

      Löschen
    2. Hi Tanja,

      ist mir auch schon passiert :D, dachte ich mir schon.

      Ja, ich mag Königs Humor und seinen Pinselstrich (oder wie man das nennt bei Zeichnern) und ich find auch, schon die Cover sehen witzig aus.

      LG - Daniela

      Löschen
  4. Hallo Daniela,
    solche Büche mag ich. Die muss ich mir mal näher anschauen. Ich habe ja "der große Boss" das alte Testament. Ich denke, das ist so was ähnlichens. Bibel humorvoll erklärt! Tolle Tipps!!!
    Danke
    Beste Grüße
    Anja vom kleinen Bücherzimmer

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Anja,
      deinen Tipp kenn ich nicht, weiß daher nicht, ob es so ähnlich ist. Als Erklärung würd ich Ralf Königs Werk eher nicht sehen, mehr eine Hommage oder Nacherzählung, neu interpretiert mit Menschenfreundlichkeit.
      Am Besten mal reinblättern.

      Löschen

Ich freue mich über eure Kommentare und über den Austausch. Ich kommentiere hier oder auf eurem Blog, wenn ihr einen habt.

Wenn ihr hier kommentiert, seid ihr mit der Datenschutzerklärung einverstanden, beachtet also bitte die Hinweise dort.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...