Sonntag, 7. Januar 2018

Tonio Kröger von Thomas Mann

das Bild zeigt das Buch
erster Klassiker im Jahr 2018

Sammelband mit 2 Geschichten, 123 Seiten
Fischer Taschenbuch Verlag, Januar 1987
ISBN: 3-596-21381-9
Affiliate Link zu Amazon



Woher: Alte Schullektüre, geschenkt bekommen

Erster Satz

Die Wintersonne stand nur als armer Schein, milchig und matt hinter Wolkenschichten über der engen Stadt.

Zusammenfassung


Prosa-Ballade rund um Tonio Kröger, der in einem bürgerlichen Haus als Sohn eines Konsuls aufwächst und später Künstler wird.



Persönlicher Eindruck



Tonio Kröger wird als Prosa-Ballade bezeichnet; es ist eine Kurzgeschichte und gilt als Klassiker. Mir hat die Geschichte gut gefallen, allerdings hätte ich mir von einem Klassiker mehr erwartet.

Tonio Kröger ist ein Mann auf der Suche nach sich selber. Er lebt immer im Spannungsfeld zwischen "der Liebe zum Gewöhnlichen" (die Blonden, Unbekümmerten) und dem Künstlerischen, dem Melancholischen, dem Genie. Diese Spaltung zeigt sich schon in seinem Namen: Tonio, nach seiner feurigen, südländischen Mutter, und Kröger, der Name seines sehr bürgerlichen Vaters, dem Konsul.

Diese Spannung ist ein wiederkehrendes Motiv. Tonio liebt Hans Hansen und Ingeborg Holm, Inbegriffe der Unbekümmertheit, und er selber ist doch so ganz anders, eben eine Künstlerseele.

Thomas Mann erzählt in einzelnen Episoden, angefangen beim 14-jährigen Tonio bis zum Mann Anfang 30. Er erzählt über Tonio, nur ungefähr in der Mitte des Romans gibt es einen längeren Monolog von Tonio mit seiner Künstlerfreundin Lisaweta Iwanowna. Dieser Monolog wirkte auf mich eher schwafelnd. Lisaweta hört ihm aber freundlich zu und spricht dann ihr Urteil, mit dem sie auch recht hat. Thomas Mann zeichnet hier ein Psychograms seines Protagonisten, er ist dicht dran und doch gleichzeitig distanziert genug, um ihn genau beobachten zu können.

Die Sprache ist genau, dicht, mit einem hohen Wortschatz und von einer gewissen Kultiviertheit. Es gibt sehr viele Stellen, die absolut zitierwürdig sind und vom hohen Können Thomas Manns zeigen.

Lesen oder nicht?


Ein Klassiker, den man gelesen haben kann, aber nicht muss. Allerdings ist die Geschichte auch recht kurz, so dass sie schnell gelesen ist.



Gesamtbewertung



Voller Stern
Voller Stern
Voller Stern
Leerer Stern
Leerer Stern
Gute Unterhaltung: Erwartung voll erfüllt
3 Sterne: Gute Unterhaltung: Erwartung voll erfüllt



3 Zitate


Damals lebte sein Herz; Sehnsucht war darin und schwermütiger Neid und ein klein wenig Verachtung und eine ganze keusche Seligkeit. [S. 17]

Was er aber sah, war dies: Komik und Elend - Komik und Elend. [Zufallszitat, S. 25]

Ich habe Ihnen gut zugehört, Tonio, von Anfang bis zum Ende, und ich will Ihnen die Antwort geben, die auf alles paßt, was Sie heute nachmittag gesagt habenn, und die die Lösung ist für das Problem, das Sie so sehr beunruhigt hat. Nun also! Die Lösung ist die, daß Sie, wie Sie da sitzen, ganz einfach ein Bürger sind.  [S. 38]



Weitere Meinungen

  • Effi niest sagt, dass Tonio "nach wie vor nicht mein Lieblingswerk der deutschen Literatur" sei. Sehr lesenwerte Rezension. 3 von 5 Sternen.

Hinterlasst mir gerne einen Link zu eurer Rezension, ich verlinke sie dann hier! Die zweite Geschichte des Sammelbandes "Mario und der Zauberer" werde ich später lesen und rezensieren.

Kommentare:

  1. Moin Daniela,

    von Thomas Mann habe ich tatsächlich noch nie was gelesen. Wobei ich noch sagen muss, dass ich Kurzgeschichten absolut nicht mag! Sie sind mir einfach zu kurz... ;-)
    Ich glaube aber, es tummelt sich von Mann noch was in meinen Regalen. Mal sehen, ob ich es schaffe, dieses Jahr etwas von ihm zu lesen. Ich kenne "Der Untertan" von seinem älteren Bruder Heinrich Mann. Diesen Roman fand ich sehr klasse und absolut empfehlenswert!

    GlG vom monerl

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi monerl,
      ah, "der Untertan" war auch dabei beim Klassikstapel. Vielleicht les ich dann das als nächstes, wenn du es empfehlen kannst.
      Ich les jetzt immer ein "neueres" und dann eines vom "Klassikstapel". Ich wollt die alle mal vorstellen, aber ich hab im Moment keine Zeit dafür :(
      Liebe Grüße
      Daniela

      Löschen
    2. Ja, kann "Der Untertan" empfehlen. Am besten liest du dich vorher auch ein bisschen in die Zeit ein. Das erleichtert dann, das Ganze zu verstehen. Denn leichte Lektüre ist das natürlich nicht. Ist die politische Lage, in der das Buch spielt, von großer Bedeutung.

      Mach dir keinen Stress mit der Vorstellung. Weiß genau, wie es dir geht! Sorry, dass ich auf deine Mail noch nicht geantwortet habe. Wollte ich schon lange aber entweder fehlt mir die Zeit oder ich vergesse es...

      GlG vom monerl

      Löschen
  2. Hallo Daniela,

    ich muss sagen, dieser Tonio sagt mir gar nichts.
    Ich habe vor Jahren mal den Zauberberg gehört, konnte dem leider aber so gar nichts abgewinnen. Keine Ahnung, ob ich noch nicht reif genug war oder ob T.Mann einfach nicht so mein Autor ist.
    Ich habe gehört, dass Hesse zB in der Nahckriegszeit gar nicht beliebt war und ich denke: Warum, der ist doch so klasse?!
    T.Mann dagegen...

    Aber Deine rezension finde ich sehr reflektiert und sie gefällt mir gut.

    Gerade lese ich von Eugen Roth ein Buch über Anekdoten aus seinem Leben. Und da habe ich festgestellt, dass zwar seine Gedichte bekannt sind, aber seine anderen Büchern gar nicht mehr verlegt werden.
    Ja, so spielt die Zeit....

    Auf jeden Fall freu ich mich, dass gerade so viele Klassiker lesen und man auf den Blogs mal was anderes sieht. Machst Du auch bei Giselas Challeng mit?

    Liebe Grüße
    Petrissa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Petrissa,
      stimmt, momentan gibt es viele Klassiker.
      Bei Giselas Challenge mach ich nicht mit, da ich die Klassiker ja zum ersten Mal lese.
      Ich glaub, Thomas Mann ist so ganz mein Autor auch nicht, also, nicht im Sinne, dass ich jetzt der ganz große Fan wäre. Aber es folgen ja noch zwei Geschichten: Mario und der Zauberer (warum muss ich da immer an den Klempner denken...) und Tod in Venedig. Der Autor hat definitiv eine Schwäche für Italien!
      Grüße
      Daniela

      Löschen
    2. Hallo Daniela

      Ich lese auch viele Klassiker zum ersten mal. Mach doch mit. Würde mich total freuen. Ohne Zwang.

      Liebe Grüße,
      Gisela

      Löschen
    3. Hallo Gisela,
      dann hatte ich das falsch verstanden. Ich dachte, man soll bei der Challenge Klassiker *erneut* lesen. Und das trifft in dem Fall ja nicht zu.
      Aber so bin ich gerne dabei. Mal schauen, wie viele es werden, einfach so, ohne Zwang, aus Spaß!
      Liebe Grüße
      Daniela

      Löschen
  3. Ach ja und wenn Du magst, schau mal hier: https://hundertmorgen-wald.blogspot.de/2018/01/12briefefur2018.html

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über eure Kommentare und über den Austausch. Ich kommentiere hier oder auf eurem Blog, wenn ihr einen habt.

Wenn ihr hier kommentiert, seid ihr mit der Datenschutzerklärung einverstanden, beachtet also bitte die Hinweise dort.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...